Dienstag, 22. Februar 2011

Das wusste ich nicht : (

Ich und Fraule haben neulich ferngesehen, und da habe ich was gesehen, das muss ich euch erzählen.
Da lebte ein weißer, total niedlicher Hund auf Mallorca bei einem Mann im Garten. Er war den ganzen Tag angebunden, und hatte gerade so viel Platz an der Leine, dass er mehr sitzen als stehen konnte. Der Hund war noch sehr jung, aber er hatte überall blutige Stellen, der Hals war aufgerubbelt, weil das Halsband so eng war und auf der Nase und im Gesicht hatte er fast keine Haare mehr. Er war an vielen Stellen wund und rot und komplett abgemagert. Die Muskeln waren kaum ausgebildet, die Beine waren ganz krumm.
Der Hund war trotz allem ganz sanft und zutraulich, das war erstaunlich. Er hat sich über den Besuch, seine Retter, gefreut und schüchtern mit dem Schwanz gewedelt. Die haben ihn dann in ein Tierheim gebracht.
Das Herrle aber von dieser armen Kreatur konnte nicht verstehen, warum ihm sein Hund weggenommen wird. Er fand, der Hund sei in einem guten Zustand und wunderte sich, dass man so ein Theater wegen eines Hundes machen kann.
Könnte ich weinen, ich hätte bei dieser Geschichte sehr geweint...
Ich wusste nicht, dass für manchen das Leben so ist...
: (

6 eloquente Meinungen zu dem Quatsch : )

  1. hallo willi ,

    ja,leider ist es so, leider gibt es immer wieder kleine wesen die so leben müßen,und sie tuen es einfach und sind dann immer noch freundlich. ich bewunder diese seelen für ihren mut den menschen weiterhin zu vertrauen.

    lass dich mal lieb durchwurschteln.. dir wird owas gewiss niemalsnie passieren..denn du bist bei menshcen gelandet die dich über alles lieben und die wissen wie es einem fratze wie dir super gut geht.


    alles liebe doreen und die lotta..die och nen voll dufte platz hat ;o)

    AntwortenLöschen
  2. schnüffff eine sehr traurige geschichte...warum sind menschen so...man kann es nicht verstehen...
    wir können uns wirklich glücklich schätzen bei menschen leben zu dürfen die ganz ganz anders sind!
    bobtailbusserl

    AntwortenLöschen
  3. ich hab das mit meinem Frauchen auch gesehen Willi.
    Gaaanz dicht am Fernseher hab ich gesessen und wollte das er da herauskommt :-(
    Mensch was geht es uns gut bei unseren Menschen !!
    Stubs, Knuff Indi

    AntwortenLöschen
  4. Oh, Willi, da ist ja gar keine schöne Geschichte. Gottseidank hat er ein paar Retter gefunden.
    Am Samstag habe ich bei Martin Rütter auch so eine Geschichte gesehen, mit einem großen schwarzen Labrador, auch auf Mallorca. War wohl die gleich Geschichte, er hatten nämlich übel krumme Beine. War aber sonst auch ganz lieb und zutraulich. Aber er konnte bis jetzt aus dem Tierheim raus nicht vermittelt werden.

    Ich muss sagen, hätte ich keinen Angus, ich hätte sofort dort angerufen und ihn genommen. Aber leider ist das mit meinem Macho nicht so einfach.

    Hoffen wir das Beste für diese beiden und alle anderen geplagten Wesen.

    Liebe Grüße
    Manou und Angus

    AntwortenLöschen
  5. ach willi, so oft hab ich das auf meiner lieblingsinsel gesehen. die tierauffangstationen sind keine vegnügungsparks. die tiere werden in tonnen geschmissen, in der brüllenden hitze angebunden, den schafen zwi beine aneinandergebunden. schlimm ist auch, wenn sich die deutschen mit einer finca ein tier anschaffen und es dann beim verkauf des hauses einfach dort lassen. also lass dich von fraule kraulen und sei froh, dass du so verwöhnt wirst.

    AntwortenLöschen
  6. Wuff Willi,
    da sieht hund wieder, wie gut wir es haben. Der Wuffi freute sich sogar - als ob er gewusst hatte, das es fortan besser wird.
    LG Silas

    AntwortenLöschen

Deine Meinung ist willkommen! Ob Lob oder Kritik, mit Humor oder ohne - ich halte ne Menge aus!
Wenn du allerdings einfach nur mal unter dem Deckmäntelchen der Anonymität oder wegen mir auch unter deinem richtigen Namen unflätig werden oder destruktiv stänkern willst, weil dir sonst keiner zuhört, dann wird dies hier leider nicht deine Bühne werden - versprochen! : )