Montag, 26. September 2011

Hirniges beim Supergerd : )

Also, wenn Fraule richtig richtig viel Geld hätte, dann würde sie den Supergerdi (Gerd Schreiber, ihr erinnert euch ja wohl!) mal für einen oder zwei Monate mieten, und danach wäre alles schön : ) So aber reicht's nur für ein kompaktes 2-Tage Seminar, das aus Theorie und Praxis besteht und wirklich jede graue Zelle des Vorderhirns beansprucht, das Fraule und ich so zusammenkratzen können und die Murmel zum Kochen bringt. Man sollte ja nicht glauben, was man zum Thema "Bewältigung statt Hilflosigkeit" nicht alles so lernen kann!

Man lernt vor allem Umdenken. Uralte festsitzende und gleichzeitig fragwürdige Statements im Hirn über Bord zu werfen und die Dinge aus einer neuen Perspektive zu betrachten und zu reflektieren. Zumindest was Fraule angeht.

Wusstet ihr zum Beispiel, dass wir nicht die Weltherrschaft übernehmen, wenn wir zuerst durch die Tür gehen? Und dass wir euch aber auch nicht gleich als den Chef betrachten, nur weil ihr euch als erste an uns vorbei durch die Tür quetscht? Oder dass die Idee, der Hund müsste - wenn er ein gut erzogener Hund ist - einfach die ganze Zeit Bei Fuß gehen, ein totaler Hirnfurz ist, es sei denn, man spaziert ausschließlich an dicht befahrenen Autobahnen entlang? Oder dass Angst nicht bestärkt wird, nur weil man den zitternden (Weichei-)Hund beim Gewitter tröstet? Oder dass Aggression nicht verstärkt wird, wenn man in eine aggressive Situation hineinclickert, sondern eher das Gegenteil geschieht, nämlich, weil der Klick (mit dem der Hund zunächst mal natürlich etwas sehr Positives verbinden muss) dafür sorgt, dass er wieder ansprechbarer wird? Jaja... interessant, oder?

Ich hingegen brauch' natürlich nicht umzudenken. Bei mir wär's schön, ich würde überhaupt mal denken, hehe. Und dabei kann mir Fraule nun helfen mit Supergerdis voll ausgecheckten Geheimwaffen. Und das ganz ohne prollig rumzuschreien, an der Leine zu ruckeln, zu schimpfen und andauernd "NEIN" zu sagen. Sie hat's ja nicht geglaubt, aber mit ein wenig und zuweilen auch viel Übung klappt's tatsächlich. Und zwar nachhaltig!
Sobald ich nämlich auch mein Vorderhirn bemühe (das ist das, was für's Denken zuständig ist, haben wir gelernt, und jawoll, alle Hunde, außer dicke verfressene Goldies aus der Pressebranche, chchch, haben eines!), kann man mit mir prima kommunizieren. Ich bin dann konzentriert, voll der Vorderhirni, höre zu, und mache, was von mir verlangt wird bzw. biete auch mal kreative Alternativen an, die gar nicht mal so dämlich sind.

Wenn ich aber die ganze Zeit auf 180 bin beim Anblick eines Kumpels und aufgeregt durch die Gegend zerre, dann befinde ich mich murmelmäßig im Hinterhirn, wo meine Emotionen wie Angst, Freude, Erregung usw die Oberhand haben. Beide Hirnis schliessen sich aus, ihr Hirnis. Wer denkt, fühlt nix. Wer fühlt, denkt nix, hihi, guckt euch Frischverliebte an... Und genau deshalb bin auch ich dann nicht mehr ansprechbar. Bei Fraule ist das übrigens nicht anders, möchte ich jetzt dringend mal festhalten. Wenn die nämlich vor Wut schnaubt, dann kann die auch nicht mehr daran denken, dass sie noch "Würstchen für Willi" auf die Einkaufsliste schreiben muss.

Ja, so war das mal wieder beim Gerd. Und genau wie beim letzten Mal stimmte, neben dem Seminar, wieder das Wetter, das Essen, die Leckerlies, die Gruppe und die Kumpels. Wir hatten alle nicht nur rauchende Köpfe, sondern auch einen Mordsspaß, und ich fürchte, auch beim nächsten Mal sind Fraule und ich wieder dabei.
Aber bis dahin werden wir nun versuchen, das Gelernte anzuwenden. Ich gebe ja zu, dass das oft gar nicht so einfach werden wird. Weil ich ja natürlich auch ein ganz schön knallharter Killerrüde bin, nicht zu vergessen, und da kann ich's einem nicht immer leicht machen. Mal sehen also, wie Fraule sich den neuen Herausforderungen stellt : )

5 eloquente Meinungen zu dem Quatsch : )

  1. Na ich dachte, dass die dich gleich nach dem Seminar in einen orangen Overall stecken und die Straßenränder säubern lassen. Da biste ja wieder fein rausgekommen. Aber vielleicht weiß der Gerdinator, dass du jetzt ganz langsam mit Östrogene zugeschwemmt wirst und beim nächsten Treff rosa Schleifchen trägst.

    AntwortenLöschen
  2. es ist immer gut, die Frauchen ins Trainingscamp zu schicken Willi !!!!
    Macht uns das Leben dann wesentlich angenehmer ;-)

    super Ihr Zwei, weiter so !!!!!!!!!
    LG Indi und Silvie

    AntwortenLöschen
  3. ooooooh bei so einem seminar wäre frauli auch gern dabei! das klingt ja alles wirklich sehr interessant. einiges wussten wir schon, aber anderes noch nicht. schade, dass der gerd nicht auch bei uns lernt.

    dackelbussi

    AntwortenLöschen
  4. Ein wichtiges Zeichen für Vorderhirn-Aktivität ist, wenn du Frauchen ins Seminar schicktst und selber dein Hintrhirn während der Seminarstunden besänftigst, um dann später wieder knallhart zuzuschlagen! Zu schwierig? Frag' mich - ich hab's voll 'raus!
    LG, Enya

    AntwortenLöschen

Deine Meinung ist willkommen! Ob Lob oder Kritik, mit Humor oder ohne - ich halte ne Menge aus!
Wenn du allerdings einfach nur mal unter dem Deckmäntelchen der Anonymität oder wegen mir auch unter deinem richtigen Namen unflätig werden oder destruktiv stänkern willst, weil dir sonst keiner zuhört, dann wird dies hier leider nicht deine Bühne werden - versprochen! : )