Donnerstag, 3. November 2011

Willis Killerkolumne: Sag Ja zur Katzensteuer! : )

F Ü R  D I E  F E L L P R E S S E  U N T E R W E G S . . .

CKO Willi ruft auf zur Demo : )
Das Thema ist alt, so alt wie Herrles Unterbuxen, und alle Hunde und ihre Besitzer haben sich bestimmt schon mal darüber aufgeregt. Ich bisher jedoch noch nicht (aufgrund meiner Jugend), und deshalb hole ich das jetzt aus aktuellem Anlass und mit enthusiastischem Verve schleunigst nach.In NRW wurde zuletzt beschlossen, dass die Komunen zur Verbesserung ihrer Haushaltslage keine Katzensteuer erheben dürfen. Es heißt, man solle "die Schraube nicht überdrehen" (so sagt NRW-Innenminister Ralf Jäger).
Ok, beleuchten wir mal knallhart die dramatische Situation von allen Seiten:
Gehe ich kacken und würde Fraule mit ihrer Tüte nicht hinter mir herrobben und alles peinlich genau einsammeln, was mir so aus dem Popo flutscht, könnten wir uns als allererstes Mal dem Zorn unserer Mitmenschen gewiss sein! Zusätzlich zahlt Fraule für das fleißige Einsammeln meiner Exponate im Monat 8 Euro an die Stadt Konstanz. Als Gegenleistung bekommt sie dafür kostenlose Kacktüten, vorausgesetzt, der notorisch leere Kackeimer am
Bahnsteig 9 3/4 wird hin und wieder mal von einem übermotivierten städtischen Kackeimerwartungsbeauftragten aufgefüllt. Jajajaaaa....wir könnten natürlich auch zum Rathaus in die Innenstadt fahren und uns dort kostenlos mit Beuteln eindecken. Aber ehrlich? Bevor wir gemeinsam mit den Schweizern im Stau stecken bleiben, um uns in die Stadt zu quetschen, bemühen wir doch lieber ganz faul den Onlineshop und investieren großzügig 1,59 Euro für die 4er-Packung á 12 Beutel, die dann bei ökonomischem Kackverhalten (sprich, nicht öfters als 3x täglich eine gute handvoll) 16 Tage hält (und noch bis zur Haustür geliefert wird!). Hochgerechnet auf den Monat ist dies eine private Investition von ca. 3,18 Euro gegenüber den städtischen 8 Euro. Da stellt sich doch die Frage: Was bekomme ich eigentlich für die Differenz von 4,82 Euro?

Die Kitty von nebenan, die geht natürlich auch kacken. Vorzugsweise ohne menschliche Begleitung, die mit einem Beutel bewaffnet hinter ihr herräumen würde, und vorzugsweise in unserem Carport, der schön überdacht und mit Kies belegt ist, was offensichtlich heimelige Erinnerungen an die verwaiste kleinere Ausgabe zu Hause weckt, aber irgendwie mit dem verlockenden Duft nach Freiheit behaftet ist. Verständlicherweise interessiert das Fäkalverhalten der örtlichen Kitty-Gang keine Sau, außer wenige gefrustete Carportbesitzer, die sich bereits Strategien überlegen, wie man den mit der Zeit etwas strengen Zoogeruch im Carport inklusive den vor dem Wohnzimmerfenster auf- und abstolzierenden und vor der Haustür lauernden Kittys dauerhaft loswerden könnte. Alle anderen, vor allem natürlich die verständnisvollen Katzenbesitzer, finden Katzenkacke, die draußen herumliegt, natürlich total natürlich, weil man einer autarken, sensiblen Katzenseele einfach schlecht vorschreiben kann, wo sie gefälligst hinzukacken hat.
Ahaaaaaa!? Aber wäre es nicht gerade dann logisch, eine Katzensteuer zu erheben, wo doch deren Besitzer offensichtlich NICHT hinter ihnen aufräumen, sondern dies (neben dem gefrusteten Carportbesitzer) vermutlich auch der städtische Kackeimerwartungsbeauftragte erledigt?
Ist es also nicht so, dass die Hundesteuer auch die Entsorgung von Katzenkacke inkludiert? Also auf gut deutsch, Personal zu finanzieren ist, das eben durchaus mehr zu tun hat, als volle Kackbeuteleimer zu warten? Und von Pferdeäpfeln, die auf der Straße liegen, haben wir bis jetzt noch gar nicht gesprochen! Oder kennt ihr einen Reiter, der hinter seinem Pferd herläuft und Äpfel aufsammelt?
Damit wäre nun also eindeutig klar, was mit der Differenz von 4,82 Euro geschieht...


So! Bei so viel Ungerechtigkeit muss ich nun also mal wieder laut STOPP rufen! Ich sage: Hundesteuerzahler vereinigt euch! Geht auf die Straße! Erwehret euch der Ungerechtigkeit! Oder nehmt eure Hunde und lasst sie für das Geld mal richtig ordentlich auf die Straße scheißen! Oder: Wählt mich! King Willis WWP (Willis Würstchen Partei)!
Ich plädiere für die Abschaffung der Hundesteuer bei zeitgleicher Einführung einer knallharten Katzensteuer! Und zwar aus einem einzigen Grunde: Wer Dreck macht, muss den Dreck auch wegmachen oder aber wenigsten dafür blechen, dass er weggemacht wird. Und wenn wir schon dabei sind, sollten wir mal dringend über eine Pferdesteuer nachdenken, eine saisongebundene Traktorensteuer und eine Laubsteuer. Eine Abgassteuer und die Feinstaubplakette gibt’s ja schließlich auch schon lange, das würde also hervorragend zueinander passen.
Ich sehe schon, das bisherige 2-Punkte-Wahlprogramm der WWP muss dringend um einen neuen wichtigen Punkt erweitert werden:


Würstchen für alle,
Einführung der Katzensteuer bundesweit! : )

In diesem Sinne,
bleibt dran!

Euer knallharter Killerrüde
Willi CKO (Chief Killerkolumnist Officer) Fellpresse | : ) 

6 eloquente Meinungen zu dem Quatsch : )

  1. In Leipzig kostet mein Fellarsch auch 8 Euro Steuern im Monat. Ein zweiter Hund schon plus 16 Euro obendrauf. Was passiert aber mit meinen 8 Scheinchen? Ne Kacktüte gratis? Nee, im Osten wird nüscht mehr verschenkt! Meine 8 Lappen setzen sich höchstwahrscheinlich so zusammen:
    1,62 Kaffeegeld Ordnungsamt (Thermoskanne Park)
    2,74 Hakle feucht Bürgermeister (Hämorrhoiden)
    3,64 Leipziger Citytunnel (Endlosprojekt)

    AntwortenLöschen
  2. also willi, du stachelst mich direkt an. da muss ich mich echt mal mit dir mit aufregen. du hast völlig recht! so eine ungerechtigkeit! denen ghört allen ins wadl gezwickt!

    dackelbussi

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin der persönliche Katzenkackenaufräumer ......wenn meine Menschen nicht schneller sind. Ich weiß was sich gehört! Das sehen die meinen zwar anders....pah die wollen mich dann nicht mehr knutschen.
    Naja. Zu uns kommen alle Katzen der Umgebung... weil ich so lieb zu Katzen bin. Frauchen, wenn ich keinen Mundschutz trage, dann kannste Dir die Handschuh sparen. Aber auf mich hört ja keiner.
    der Roki

    AntwortenLöschen
  4. Applaus, Applaus!!!! *lachtränenwegwisch*

    AntwortenLöschen
  5. Boa, Willi. Da hast du ja wieder einen Roman geschrieben. WIE schaffst du das nur ? Ich bin völlig geplättet.
    Und Recht gebe ich dir: weg mit der Hundesteuer oder her mit der Katzensteuer.
    Aber auf uns hört ja keiner.
    Deshalb jage ich auch jede Katze, dir mir in die Quere kommt. Bei mir kackt keine in den Hof. Jawoll.

    Grüße von deinem Kumpel Angus

    AntwortenLöschen
  6. Willi - Du triffst ihn mal wieder auf den Kopf, den Nagel! Meine Menschen mussten sogar in einem Zusatz des Mietvertrages unterschreiben, dass sie den Dreck wegmachen. D.h. etwas 5 Hundebesitzer unserer Überbauung räumen den Dreck der gefühlten 200 Katzen in diesem Areal gleich mit weg. Eben damit ich armer Retriever, der das Zeug ja auch gerne verschwinden lässt, und meine Kollegen nicht im Katzendreck ersticken. ... Und auch, damit die vielen Kinder auf den Wiesen hier noch spielen können! Katzen kacken überall - Hunde müssen die Pobacken zusammen kneifen, bis sie die örtlich abgesteckte Kackwiese erreicht haben. Unverschämtheit!

    Frauchen lässt übrigens Nachfragen, ob "Kackeimerwartungsbeauftragter" ein anerkannter Beruf ist??? Früher drohte man den Kindern ja, wenn sie nicht lernen, dann würden sie Müllmann! Aber Kackeimerwartungsbeauftragter wäre eine echte Alternative, oder?

    AntwortenLöschen

Deine Meinung ist willkommen! Ob Lob oder Kritik, mit Humor oder ohne - ich halte ne Menge aus!
Wenn du allerdings einfach nur mal unter dem Deckmäntelchen der Anonymität oder wegen mir auch unter deinem richtigen Namen unflätig werden oder destruktiv stänkern willst, weil dir sonst keiner zuhört, dann wird dies hier leider nicht deine Bühne werden - versprochen! : )