Donnerstag, 30. Juni 2011

Cappo und das Wüstenschwein : )

© die Yetis : )
Gestern haben wir Cappo (ihr erinnert euch) besucht. Nach einer Minute Begrüßung und einigen verbalen und physischen Vorwarnungen hat Fraule mich ins Auto verbannt. Sie sagt, ich wär' ein fieses, gemeines Wüstenschwein. Grumpf. Nur, weil ich Cappo mal ein bisschen Respekt eingeflösst habe. Klein Cappole hatte nämlich voll die Hosen voll! Haaa! Ha hahahahaaaaaa, ha ha! Der hatte dermaßen Schiss vor mir, dass er sich hinter Mama verkrochen hat, der olle Feigling! Dabei wollte ich doch nur spielen! Vielleicht sollte der mal zu Gerds Körperspracheseminar gehen, denn offensichtlich hat der meine ausgesprochen seitlich (gut!), aber, ich geb's zu, auch stark nach vorne (nicht gut!) ausgerichtete Körpersprache komplett falsch verstanden, hihi. Fraule sagt, gegenüber Cappo sehe ich aus wie der Yeti, und da sei es kein Wunder, dass ein kleiner Welpe Angst bekommt. Pfffft! Weichei! Mamakind! Und der soll jagen gehen! Da lachen ja die Enten... : )

Dienstag, 28. Juni 2011

Gerd kam, sah und siegte (und der Herbert auch : )

Megastimmung im
Konstanzer Stadion
Mit Herbert war natürlich übrigens Grönemeyer gemeint. Den hat's doch am Freitagabend glatt nach Konstanz in die Provinz verschlagen! Fraule ist schon seit ca. 7 Millionen Jahren Fan und war nun beim Tourneeabschlusskonzert zusammen mit Thömi (der kann den nicht leiden, der kann nämlich Intellektuelle nicht leiden, und der kann nicht leiden, wenn sich ihm nicht erschliessen will, was der Autor uns sagen möchte...) und dem grossen Willi (philosophischen Wortspielereien und Kirkegard gegenüber sehr aufgeschlossen ; ).
Ich musste zum Glück (!) zu Hause bleiben. Ich symphatisiere da nämlich mit Herrle und bekenne mich zu verbaler Hausmannskost: "Weg mit dem fixen Problem, Ich will mehr Schiffsverkehr, Endlich Auf Hohe See, Stell Mich Vor Das Leere Tor, Ich Schlag Mich Fein, In Seide Ein..."  Hm, also, na ja, dazu sage ich nur: Hurz! Und: Da fehlt mir der intellektuelle Zugang zu... hehe... : )
Wenn ihr mich fragt, entweder "Hrbrt" hat 'nen Ratsch am Kappes oder der verarscht euch volle Lotte... aber wer fragt mich schon... Fraule fand's jedenfalls ziemlich super (die findet in letzter Zeit alles super) und jeden Euro wert, die steht auf die Nuschelei und der macht das auch gar nix aus, wenn sie nicht weiß, was der Autor uns sagen will - dafür gibt's ja das Internet! Sie meint, das ist wahre Kunst und fühlte sich gleich ein bisschen metropolitanisch oder so ähnlich. Tock, tock... : )

Willi, das verfilzte
Kommunikations-Mysterium
Das eigentliche Event an diesem Wochenende war aber natürlich der Workshop mit Gerd. Gerd Schreiber. Seines Zeichens Hundeschulenbesitzer aus Hamburg und Trainer im Cumcane Netzwerk - was auch immer das ist. Jedenfalls ist Gerd zweifellos ein anerkannter, diplomierter Hundeversteher und hat nun in seinem Workshop versucht, 12 Teilnehmern in 2 Tagen am lebendigen Objekt (nämlich 9 Hunden (grumpf)!) die Hundekörpersprache beizubringen. Hihi, ich glaube ja, es ist einfacher Nuschel-Herbi zu verstehen als mich. Meine Körpersprache liegt nämlich zumeist tief unter meinem Killerpelz verborgen, ich bin sozusagen ein verfilztes Kommunikations-Mysterium... Aufgestellte Nackenhaare? Die hab' ich am ganzen Körper. Immer. Tasthaare? Maulspalte? Da hängen meistens verklumpte Essensreste drüber. Und Gesichtsfalten oder Augenbrauen werdet ihr bei mir auch nicht finden, ohne vorher einen Nacktmolch aus mir zu machen. 
harte Arbeit : )

harte Aussicht : )

Aber hey, offensichtlich hab' ich ein bisschen mehr zu bieten als das. Rute, Beine, Ohren, Zunge und Augen (wenn Fraule mir die mit der Nagelschere freilegt ; ) sprechen nämlich auch, sagt der Gerd, und zwar ganz schön deutlich. Meine Rute wackelt zum Beispiel die meiste Zeit seitlich und so stark, dass ich fast umfalle. Das ist gut, sagt der Gerd. Fraule bildet sich jetzt tatsächlich ein, mich lesen zu können. Also bitte ja, so einfach mach ich's ihr dann aber doch nicht! Ich bin ja schliesslich kein offenes Buch, sondern ein unergründlicher Killerrüde mit vielen dunklen Geheimnissen. Ich werde jetzt mal ab und zu meine Ohren kreisen lassen, um sie ein bisschen zu verwirren, harhar...
Fraule fand den Kurs jedenfalls super, das Essen super, die Leute super, den Blick aufs Bergpanorama super und den Super-Gerdi sowieso super. 

sehr sehr harte Arbeit : )

harte Theorie : )
Der spricht nämlich nicht nur perfekt hündisch, sondern zudem auch perfekt kein Wort schwitzerdütsch. Siesta für Frauleohren! Die war so entspannt vor lauter hochdeutsch, die wär' am ersten Nachmittag fast noch vom Hocker gerutscht, hehe. Was möglicherweise aber auch an den 1 bis 2 oder so Bierchen am Vorabend bei "Hrbrt" gelegen haben mag. Jedenfalls, ich war mal wieder voll im Eimer und Fraule auch. Und deshalb haben wir gestern erstmal schön den Tag geschwänzt. Hurra! : )

Freitag, 24. Juni 2011

Cappo : )

Darf ich vorstellen, das ist Cappo.


Cappo ist ein Beagle, wie man sieht. 10 Wochen alt. Pfffft! Die kleene Wurscht ist der Hund von Fraules Kumpel und Kollegen Igor. Igor ist deutscher Kroate oder kroatischer Deutscher. Kroaten mag ich, die essen nur Fleisch, ausschließlich. Die grillen jeden Tag, fast, sogar im Winter. Oder essen Suppe. Fleischsuppe. Und Kuchen gibt's nur in Form von Fleischküchle. Igors Spezialgebiet: Spanferkel. Der hält es mit dem Spruch: Vegetarier essen meinem Essen das Essen weg. Er isst also kein Gemüse, keinen Salat, keinen Kuchen, keine Schokolade, keinen Pudding, nicht mal 'n klitzekleines Magnum After Dinner... Ist das nicht cool? Der wird niemals an Eisenmangel leiden. Skorbut vielleicht. Aber kein Eisenmangel! : )



Cappo erwartet ein spannendes Leben. Er soll Jäger werden, so wie Igor, der angelt oder schießt sich neuerdings sein Essen selber. Neues Spezialgebiet: Enten. So wie ich Cappo kennengelernt habe, wird er seine Sache sicherlich gut machen. Er hat ziemlich spitze Zähne, das kleine Unschuldslämmchen. Und er ist jetzt schon ganz schön selbstbewusst mit typischem Beagle Dickschädel. Der macht, was er will...



Daher wird Jägermeister Igor vor der allerersten Ente erstmal noch 'ne Menge Spaß mit der kleinen Kackbratze bekommen, so viel ist sicher! Der kleine Moschtkopf ist im Moment nämlich nur darauf konzentriert, in die Wohnung zu pinkeln, jedem, der ihm in die Quere kommt, in die Finger oder Pfoten >: ] zu beißen und in Nachbars Garten abzuhauen... hehe... Ich hab' irgendwie so das Gefühl, gegen den bin ich ein Weisenknäblein!

Also, klein Cappole, viel Spaß im Leben, frohes Entenjagen, und sieh' zu, dass du einen Bogen um mich machst (so wie ich bei olle Finn, grumpf), sonst lernst du mal ganz geschwind 'nen knallharten Killerrüden kennen! : )

Mittwoch, 22. Juni 2011

10 Monate : )

Am Montag bin ich übrigens 10 Monate alt geworden! Das ging ja mal komplett unter in diesem ganzen Schwarzwaldtheater... : )


Willi wird was : )

Aber wie man an meiner Kurve sieht: Aus mir wird doch noch ein stattlicher Kerle! Mädels, opjepass! Außerdem, jetzt, wo ich Justus kennengelernt habe, habe ich festgestellt, dass ich doch nicht sooo winzig bin, wie ich dachte. Ich bin nämlich genauso groß wie er. Ha! Nur etwas dünner, hehe... Uns trennen schlappe 7,4 Kilo. Aber die schaff' ich schon auch noch! : )
Das heißt jetzt übrigens aber nicht, dass ich nichts mehr zu kompensieren hätte! Nee, nee, da bleib' ich dran... Sonst müsst' ich ja das Pöbeln schon wieder aufgeben. Und das wollen wir ja nicht, oder? : )

Montag, 20. Juni 2011

Willis Videos: Abenteuer im Schwarzwald - Helden in Strumpfhosen : )

Hündelerwochende im Schwarzwald. Mit vier Worten: Es war der Supermegaturbooberaffensaumässigextrageilomatenhammerknaller! Und nein, auch wenn ihr die Vorstellung reizvoll findet, ich hatte dann doch KEINE Strumpfhosen an, das überlasse ich gerne olle Robin Hood : )

Bevor ich nun gleich los lege, hier erst noch eine Info vorab: Pingelelse Fraule konnte ihre Sagrotanflasche erstmal schön wieder einstecken. Das Hotel war nämlich ganz sauber! Ich muss es wissen, ich war nämlich sogar unterm Bett nachschauen. Da war nix. Kein Staubkörnchen! Ha!
Und das Personal, ja, war total nett und freundlich, und hat sich super um uns gekümmert. So war das nämlich!

Und ansonsten?
Teddybärentreffen : )

Justus an SEINEM Napf : )
Ich war mit Justus auf einem Zimmer! Ich hatte ja schon erzählt, dass das auch ein Portie ist. Der erste, den ich kennenlerne. Und der pinkelt sich nicht ans Vorderbein, das Weichei. Im Zimmer hab' ich Justus erstmal mit meiner knallharten Killerrüdenhaltung (vorne hinlegen, Poppes nach oben, entschlossenes Kläffen) gezeigt, wo der Hammer hängt... Ausserdem dachte ich, wir teilen uns brüderlich seinen Napf. Was soll ich sagen... Justus ist nicht der Grosszügigste unter dieser Sonne, er wollte mir sein Essen partout nicht überlassen, und gesehen, wo mein Hammer hängt, hat er auch nicht! Gut, ok, dann nicht. Pfffffft!
Fraule war ganz hin und weg vom Justus. Sie meinte, er wär' so cool und entspannt, ich solle mir mal 'ne Scheibe von ihm abschneiden. Hätt' ich ja gemacht, wenn er mich gelassen hätte, genug dran an ihm wäre nämlich gewesen, hihi... Aber stimmt schon, Justus ist saucool! Er macht jede Übung souverän und perfekt - und das alles in Zeitlupentempo und auf Zehenspitzen, scheint mir! Er ist der langsamste Hund aller Zeiten, ich schwör'. So was habt ihr noch nicht gesehen! Und voll schmusig, also echt! Gar nicht killerrüdenmässig. Der hat sich sogar an Fraule rangedrückt (nur nicht an mich...). Schleimer!

Ich war im Fährtenkurs bei Moni. Rivi auch. Fährtensuche ist mega, hund darf fressen bis hund platzt, geil. In zwei Tagen hatte ich mehr Leckerlis als in den letzten 10 Monaten! Rivi ist nun übrigens unser Fährtenkriechhund, hehe, der hat die Strecke nämlich kriechend hinter sich gebracht. Haha! Hehehe!

DJ Fährtenkriecher : )
Ich muss wohl nicht erwähnen, dass ich beim Fährten super war, ich hab' jedes Leckerli gefunden nachdem Fraule es mir gezeigt hat : )

Ansonsten hab' ich ab und zu meine eigenen Runden gedreht, hihi, mit Fraule am Anfang der Leine. Die Leute fanden's saukomisch, Fraule weniger, aber sie hat einen auf Verständnis gemacht an diesem Wochenende und meinte, ich wär' ein bisschen durch den Wind...


Plauschtruppe bei Manu : )

Im Plauschkurs bei Manu haben wir haufenweise neue Sachen gelernt. Links, rechts, hinten im Parcours, zurück, Kinni und weiss der Kuckuck, was noch alles. Das hat ganz gut geklappt, bei allen (außer bei Fraule, die weiß bis heute nicht auf Anhieb, wo rechts und links ist), auch bei mir, obwohl das meiste neu für mich war. Fraule war sehr stolz auf mich. Schliesslich sei ich echt noch jung, sagen alle, pfffffffft, na und, muss ich deshalb gleich auch doof sein?
Und bei olle Finn, dem alten Ich-lass-den-Boss-raushängen-Wäller von Isa hab' ich "Bogen" gelernt. Wann immer ich Finn zu nahe kam und der mich angeberisch angeknurrt hat, hab' ich, rücksichtsvoll wie knallharte Killerrüden nun mal sind, einen schönen Bogen geschlagen und Finn war's zufrieden. "Bogen" wird jetzt übrigens als Kommando im internationalen Hundeschulenrepertoire aufgenommen... Spaaaaß : )

Ich kann nun eindeutig schwimmen, hehe. Ich hatte keine Wahl. Am Teich bin ich kopfüber vom Steg gefallen und musste den ganzen Teich durchschwimmen, um auf die andere Seite zu kommen. Fraule meinte, ich solle ja durchhalten, sie würde nicht in diese Plörre springen und mich retten. Hey, aber bin isch Wasserhund oder bin isch Wasserhund? Justus macht sich ja lieber nur die Füsse nass... : )



Bei der Nachtwanderung dann am letzten Abend mit Fackeln hab' ich nochmal bewiesen, wie schön ich eine Stunde lang an der Leine zerren kann, höhö, und nicht nur das, ich kann auch alle drei Meter stehenbleiben und zurückrennen. Hey, aber easy, ich hab' gesehen, dass andere das auch ziemlich perfekt beherrschten zu dieser nachtschlafenden Stunde : )

Fazit:
Das Wochenende war wirklich der Supermegaturbooberaffensaumässigextrageilomatenhammerknaller, trotz teilweise strömendem Regen und undefinierbaren Pouletklöpsen auf den Tellern, hehe. Aber wen interessieren schon Regen und Klöpse bei all den Leckerlies und den ganzen Hundis, die da rumsprangen. Da gab's nämlich natürlich nicht nur DJ Fährtenkriecher Rivi, Die-Entdeckung-der-Langsamkeit Justus und Häng-den-Wäller-raus Finn, sondern noch zig andere, wie die ausgesprochen süße Simba (die stand voll auf mich : ), der kleine Zuppa oder der ziemlich grosse Pepper und noch so viele andere. Und deshalb war's auch ganz schön anstrengend, ich geb's zu. Für Fraule aber auch, sagt sie. Die musste nämlich nicht nur mich in Schach halten, sondern auch noch so tun, als würde sie alle Anweisungen in schwitzerdütsch verstehen, hihi. Kölnerin allein unter Schweizern im Südschwarzwald (und die Badenser, die versteht ja nun auch kein Schwein : )... Na ja, nicht ganz, Rivis Fraule Anja - auch Nordrhein Westfälin, aber der Schweizer Sprache mächtig, hat zum Glück ab und zu übersetzt, wenn Fraule die Verzweiflung im Gesicht stand : )

An dieser Stelle übrigens nochmal ein riesen Lob (auch ganz arg von Fraule) an "die Drei von der Tankstelle", nee, Hundeschule Finns Welt und Waldrose, Isa, Manu und Moni, die alles so super organisiert, mit Liebe vorbereitet und professionell durchgeführt haben! Ich fand euch toll! Und ich komme wieder! Mit oder ohne Fraule : )
Mehr Fotos vom Wochenende übrigens gibt's in meinem Fotoalbum "Schwarzwald". Das findet ihr, wie alle Fotos, in meiner Gallery rechts.

Fraule sagt, ich soll mich jetzt erst mal schonen. Ich darf heute nicht mal in meine Oase. Was gibt es da zu schonen, so ein Blödsinn, das überlasse ich mal Justus ; ) Aber... gähn... was soll ich machen... ich hab' ja nix zu sagen... dabei bin ich wirklich gar nicht müde... gähn... kein bisschen... gähn... : )

Nächstes Wochenende kommt bald und da wird's wieder mächtig anstrengend, sagt Fraule.
Denn nächstes Wochenende, DA KOMMT GERD! Sagt Isa. Und Herbert, sagt Fraule. Hä?
Who the fuck is Gerd? Und Herbert? : )

Sonntag, 19. Juni 2011

Koma : )

Freunde der Nacht, ich sag' euch was, ich bin komplett im Arsch... Ich brauch' dringend Urlaub... Ich kann nich' mehr...
Hab' so viel zu erzählen, aber jetzt ist erstmal komapennen angesagt... Guts Nächtle, grumpf... : )

Freitag, 17. Juni 2011

Gähn... schon wieder Urlaub : )

Spaaaaß!
Und Urlaub kann man dazu auch nicht sagen, das wird harte Arbeit, haha...
Jetzt kommt nämlich unser Hündeler Weekend im Schwarzwald! Isch freu misch... Fährtenkurs, Justus - der Portie - in meinem Zimmer, Rivi und 'n Haufen anderer Hundles, die nur darauf warten, von mir aufgemischt zu werden, juchuuuu!



Fraule sagt, das Hotel im Schwarzwald muss 'ne Wucht sein. Laut Internet schimmelt dort das Klopapier im Hallenbad, die Schranktüren fallen raus und das Personal ist total nett, weil man es den ganzen Tag nicht sieht. Hihi... Und Hunde, die unterm Bett hervorkriechen, sind komplett staubig. Hehe... das ist was für Frau Dr. Dr. Pingel! Die nimmt bestimmt wieder ihre Sagrotanflasche mit : )
Mir ist das vollkommen schnurzpiepegal. Ich fühle mich genau dann am wohlsten, wenn's so richtig schön stinkt und modert.
Gleich geht's los!!!
Paaaaaartyyyyyyyy!!!  : )

Mittwoch, 15. Juni 2011

Abenteuer Urlaub: Von Monsterbacken, alpinen Wanderungen und dem Fest des Heiligen Antonius von Padua : )

Was man alles so in drei Tagen erleben kann, das geht manchmal auf keine Hundehaut. Vom meinem Abenteuer "schwarzes" Loch habe ich ja schon gestern berichtet. Hier nun noch ein paar Geschichten:

Es ging schon gut los: Besuch von drei weißen Teufelsgeißen beim Zwischenstopp auf der Schwägalm am Säntis, unserem Hausberg. Die waren sowas von respektlos, also wirklich, mit sowas gebe ich mich echt nicht ab! Ich bin da lieber freiwillig wieder ins Auto eingestiegen. Und nicht, dass ihr denkt, ich hatte Schiss. Killerrüden haben keinen Schiss! Killerrüden wissen nur, wann sie sich zurückziehen sollten...


Die Teufelsgeiße wollte auch einsteigen,
ich glaub' ja wohl, ich spinne! >: ]
Ich leide zwar nicht unter Stinkefüssen, wie ihr ja wisst, aber heiß ist mir beim Autofahren fast immer. Ein bisschen Fahrtwind um die Nase beugt Achselschweiß vor...



In Cavadiras bei Eveline und Steve aus dem B&B Pign Padua musste ich erstmal den beiden Monsterbacken (ihr erinnert euch) Tag sagen. Also, ich muss sagen, Sheela ist eigentlich nur noch 'ne kleine Monsterbackenelse, wir haben uns viel besser verstanden als beim ersten Mal. 

Das Schweigen der Lämmer:
Duke und...


... Sheela : )

Ich schätze, ich konnte ihr ziemlich mit meinem Killerrüden-Charme imponieren, obwohl sie schon noch meinte, sie hätte die Hosen an. Weil ich manchmal auch Gentleman bin, hab' ich sie netterweise in dem Glauben gelassen und habe mich bescheiden hinter Fraule zurückgezogen, grumpf...
Duke wollte nicht wirklich was mit mir zu tun haben. Ich glaub' ja, das liegt daran, dass der eifersüchtig ist, weil ich immerhin noch ein Ei habe, während seine Bommel futschikato sind. Ihr wisst schon, schnippschnapp, rubbeldiekatz.

Am zweiten Tag sind wir dann auf große Wanderung gegangen. Meine erste alpine Wanderung. 6 Stunden! Und ziemlich viele Höhenmeter. Für mich gleich doppelt, ich bin nämlich die ganze Zeit hin- und hergesprintet, ich musste ja gucken, wo Fraule bleibt, die lahme Ente. Die ist immer hinterher gedackelt und hat zum Schluss gemosert, dass sei jetzt nicht nur die Baumgrenze, sondern auch mal wieder die Gutelaunegrenze. Also, ich fand's saucool, und 'ne Menge sonderbarer Gestalten hab' ich auch getroffen.


Der olle Esel fläzt sich wie ich
daheim auf dem Kokosteppich : )

Wer ist hier wer?

Ein frischgeschlüpfter Welpe mit Mama : )
 
Abkühlung gab's auch mehr als genug

 
Ach herrlisch... geili geili... ich sag's euch,
das El Dorado für Wasserhunde : )
 
The King of Rocks, Willi the knallharter Killerrüde,
der nun jeden Fels bezwingt statt zu bekläffen : )


Gipfelstürmer : )


Ein kleines Nickerchen am Rande...
Würstchen hätte ich besser gefunden : )

Meine Wanderung hab' ich knallhart locker verkraftet, die einzige, die Muskelkater hat, ist natürlich Fraule. Die blieb daher im Bett liegen, als ich am letzten Tag morgens mit Thömi zum ersten Mal joggen durfte. Herrle war ganz stolz auf mich, ich hab' mich nämlich nicht so dubbelig angestellt wie er anfangs dachte. Pffft!


St. Antonio von Padua
Am Mittag haben wir dann in Cavadiras das Fest des Heiligen Antonius von Padua gefeiert. Da kamen alle Leute aus den Nachbardörfern in der Kirche von Cavadiras und später im Pign Padua zusammen. Fraule und Thömi haben Eveline und Steve und den Nachbarsfrauen ein bisschen geholfen zu bedienen, und ich hab' die Suppe vom Kies aufgeschlabbert. So war die Arbeit ausgesprochen gerecht aufgeteilt.

Eveline, die Chefin : )
 
Chef Steve und eine fleißige Helferin aus dem Dorf

Einweisung in die Getränkekarte : )
 
Suppe zwischen den Kieseln. Mehr war mal wieder nicht drin : )

Der Ansturm beginnt : )

Also, ich glaube, in drei Tagen kann man schwerlich mehr Abenteuer erleben! Uns hat's super gefallen und wir werden sicher wiederkommen. Und dann wird sich Sheela endgültig unsterblich in mich verlieben, ich schwör! : )

Hier noch ein tiptop Geheimtipp von mir, psst - und das auch noch für umme: Wer unbedingt mal zwei Monsterbacken in einer wirklich herrlichen Umgebung in einem urigen, supersauberen, schlichten und günstigen Bed & Breakfast Hotel bei supernetten, familiären Gastgebern in einem schnuckeligen 20-Mann-Dorf weitab vom Schuss kennenlernen möchte, der ist im Pign Padua bei Eveline und Steve genau richtig untergebracht! : )

Dienstag, 14. Juni 2011

Schlagzeile: Hund verschwindet spurlos in Loch und taucht woanders wieder auf : )

So oder ähnlich könnte die Schlagzeile in der BILD gelautet haben, als ich am Wochenende beim Wandern in den Alpen mit Fraule und Thömi plötzlich in einem Loch verschwand, hehe. Fraule war so verwirrt, dass ich nicht mehr da war, dass sie sogar glatt vergessen hat, ein Foto zu schießen. Schade!

Weil mir nämlich beim Wandern etwas langweilig war, hab' ich mal ein bisschen rechts und links rumgeschnüffelt und entdeckte am Wegesrand ein ca. 1 Meter tiefes begrüntes Loch, in dem ich Wasser vermutete. Deshalb bin ich natürlich reingesprungen. Und schwups.... war ich weg.
Fraule guckte erstmal blöd ins leere Loch und rief mich. Erst etwas zögerlich, dann etwas panisch. Keine Antwort. Wie auch, ich war ja schon lange weg. Sie wollte gerade schon absteigen ins Loch, um mich zu suchen, und überlegte noch, wie sie es am besten anstellen sollte da runter zu kommen, ohne sich den Fuß zu verknacksen, da drehte sie sich nochmal um und sah plötzlich, wie ich schwanzwedelnd von der anderen Seite des Weges aus dem Gebüsch am Bergrand hinaufkraxelte und zu ihr flitzte. Hokuspokus, Karnickel ausm Hut, David Copperfield lässt grüßen!

Willi Wanderer : )

Offensichtlich führte von dem Loch eine Röhre oder so was unter dem Weg zum Berghang, wo vermutlich normalerweise das Wasser vom Berg abgeleitet wird. Da es aber zurzeit so trocken ist, konnte mich auch kein Wasserschwall den Berg hinunterspülen. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich dann heute hier so ohne weiteres meine Geschichte niederschreiben könnte. Na ja, das Ganze war jedenfalls irgendwie ein bisschen strange. Aber egal! Ich liebe Abenteuer! Fraule nicht so, aber die war so perplex, dass sie nicht mal Zeit hatte, richtig Panik zu schieben...

Noch mehr Abenteuer mit rotzfrechen Geißen, unheimlichen Monsterbacken und Badeorgien in reißenden Bächen gibt's später... Ich muss jetzt erstmal meine Oase aufmischen... : )

Freitag, 10. Juni 2011

Frohe Pfingsten : )

Liebe Kumpels und Kumpelinen,

ich habe beschlossen, den letzten Post zum Thema "Was ist das für eine Welt..." auszublenden. Ich kann das Bild (egal ob aktuell oder nicht) einfach nicht länger in meinem Blickfeld ertragen. Ich habe es in meinem Kopf, das reicht, um es nicht zu vergessen. Mein Bauchgefühl sagt mir, es ist hier auf Dauer am falschen Platz. Ich hoffe, ihr versteht das.

Ich danke euch für eure zahlreichen und interessanten Kommentare und Meinungen und wünsche euch ganz herzlich frohe, entspannte Pfingsten!

Euer Willi : )

Mittwoch, 8. Juni 2011

Schluss mit schön! : )

Uffz, ich bin fertig, ich kaaaaaaaann nicht mehr... diese letzte Woche... aaaaaaaanstrengend! Ehrlich, ich hab' echt aaaaaaaalles gegeben, ich hab' vor lauter Selbstbeherrschung sogar schon angefangen, sehr sehr alte Tische und Stuhlbeine anzunagen, aber jetzt, so kurz vorm Kurztripp und ganz besonders (!) vor unserem Hundewochende, jetzt ist Feierabend mit dieser grottenöden Nichtrumpöbelei. Da schlaf ich ja noch selbst drüber ein! Stellt euch vor, neulich fiel mir glatt mein Kopf auf die Tastatur, und was dabei rauskam war noch spannender, als das hier.
Nee, nee, neeeeeee, ich räume das Terrain der Bisslosigkeit und überlasse es all denen, die es besser können, den philanthropischen Guthunden, altruistischen Superschnüfflern und kultivierten Hockpinklern.
Ich bleib lieber bei meinen Leisten: Als knallharter Killerrüde gehört nun mal - neben sich volle Pulle ans Bein pinkeln - nörgeln, pöbeln und rumrüpeln an und über alles, was mir auf mein eines Ei geht, einfach zum Geschäft. Außerdem hab ich ja schließlich was zu kompensieren, schon vergessen? Wem das nicht gefällt, dem bleibt ja immer noch das "Wort zum Sonntag"!
Also, auf geeeeeheeeeht's... juchhuuuuu : )

Montag, 6. Juni 2011

Am allerschönsten : )

Jetzt aber wirklich mal was voll Positives, da werd' ich aber glatt so was von wach drüber! Und das ist sogar auch noch garantiert rüpel-, pöbel- UND nörgelfrei:


Hab' ich doch jetzt erfahren, dass ich bald mit Fraule auf ein Hündeler- (schwitzerdütsch für Hundle : ) Weekend fahre! Und mit dabei die halbe Hundeschule und auch Rivi, der alte Spießer (der pöbelt auch nicht mehr rum). Und mein Zimmer teile ich mit einem anderen Portie, Justus. Ist das der Hammer? Ich dachte schon, ich bin der einzige meiner Art! Nie treffe ich nämlich solche wie mich... Würde mich echt interessieren, ob Justus sich auch immer anpinkelt.
Bei dem Wochenende mach' ich mit beim Fährtenkurs. Wir üben schon jeden Tag und stampfen Vierecke in die Wiese, auf die dann Leckerlis gestreut werden. Und die darf ich mir dann zu Gemüte führen. Coole Sache das.


Und Pfingsten sind wir wieder da, wo wir Skifahren waren, bei den beiden Monsterbacken in Cavadiras (ihr erinnert euch). Ganz toll, ich freu mich...ehrlich... vor allem auf Sheela, die aufdringliche Monsterbackenelse... echt... aber... hm... könnten wir nicht möglicherweise vielleicht woanders hinfahren? Ich meine, nicht, dass ich Schiss hätte (knallharte Killerrüden haben keinen Schiss!), aber woanders ist's doch auch schön, nein? : )

Sonntag, 5. Juni 2011

Der Tag des Hundes... <: ]

... der ist heute. Und wen juckt das? Ich hab' ja plädiert für Würstchen für alle, genutzt hat es aber nix. Kein Würstchen. Keine Leberwurst, keine Bratwurst, kein Wienerle, keine rote Wurst, keine Weisswurst, keine BIERwurst(das wärs!), keine Blutwurst, keine Bockwurst, keine Zwiebelmettwurst, keine Thüringer, keine grobe Wurst, keine Pferdewurst, ÜBERHAUPT gar keine Wurst!
Soll ich euch mal was sagen? Der Tag des Hundes ist mir scheissWURSCHTegal! <:]

Freitag, 3. Juni 2011

Philosophie am Wochenende: Übers Nörgeln und Pöbeln : )

Es ist ja wohl eindeutig NICHT genörgelt (das wurde mir ja neulich zur Last gelegt, so dass ich beschloss, mich der Nörgel- und Pöbelei fernzuhalten, was mir ja seitdem sehr gut gelingt, auch wenn's granatenmäßig anstrengend ist!), wenn man sich vor lauter Langeweile (weil man ja nicht mehr nörgeln darf) zu Hause, nachdem man routinemäßig den Kong wie jeden Morgen im Nullkommanix geleert hat, an seinen Kacktüten, am Tisch und am Stuhlbein verköstigt! Das ist allenfalls ein wenig gepöbelt, und das auch nur physisch und NICHT verbal...
Beweisstück A: der sehr alte Tisch



Beweisstück B: das Stuhlbein
Es ist allerdings EINDEUTIG genörgelt, wenn Fraule nach Hause kommt, und mich - anstatt mich hundeschulemäßig wie immer freundlichst zu begrüßen, weil ich meine Missetat ja schon nach ca. 1,5 Sekunden vergessen habe, so wird's gelehrt, hehe, und somit jegliche Art von Bestrafung überhaupt keinen Sinn macht, hehe - ankeift, dass der Tisch sehr sehr alt ist und sie es hasst, wenn man Sachen kaputt macht - diese gräßliche Kaputt-Neu-Generation! - vor allem nämlich, wenn sie so alt sind und schon eine Menge mitgemacht und überstanden haben, bis dann irgendein dahergelaufener saublöder Köter ankommt, der nichts Besseres zu tun hat, als diesen schönen alten und bisher vollkommen intakten Tisch in kürzester Zeit zu ruinieren und dass außerdem nur antiautoritär erzogene Puggles (Namen werden nicht genannt) Kacktüten oder in seinem Fall Frischhaltefolie fressen und sich zu guter letzt auch noch ein Stuhlbein reinziehen, so dass ich jetzt ungefähr 1 Kilo Lack, Folie und Holz in meinem verfressenen Bauch mit mir herumschaukele und dass mir eventuelle Tierarztkosten vom Taschengeld abgezogen werden. 

erlegter Killerrüde nach getaner Missetat : )

Also! Wenn das mal nicht genörgelt ist! Und? Darf die das? Und wenn die das darf, darf ich dann jetzt auch wieder? : )

Am schönsten : )

Ich halte mich gut... uuuuuaahhhh... gähn... und bleibe weiter seeeeehr seeeeehr positiv und 100% pöbel- und nörgelfrei...
...
...
...
ch... chr... chrrrr... chrrrrr... : )

Mittwoch, 1. Juni 2011

Noch schöner : )

Morgen ist Feiertag! Wenn das nicht was zum Feiern ist! Morgen scheint auch wieder die Sonne! Heute ist meine Kackwiese umgefallen. Vom Wind, sagt Fraule. Ich hab' heute morgen gekotzt. Und gestern auch schon. Von der Wurmkur, vermutlich, sagt Fraule. Zum Glück schlafe ich ja jetzt im Schlafzimmer, da entgeht das wenigstens keinem.
Ähm. Hm. Jo. Also mehr Positives fällt mir gerade nicht ein. Ich leg' mich wieder hin... : )