Freitag, 29. Juli 2011

In "Ei"gener Sache : )

Mann, Mann, Mann, Freunde der Nacht, ich sehe mich genötigt, jetzt echt mal Licht ins Sackdunkele zu bringen: Man kann durchaus auch mit einem Ei, ihr Eierköpfe!
Immer wieder ergießen sich nämlich wahre Hohn- und Spottsalven über mein flauschiges Haupt, ob meines einen Eies in der Buxe (wer Facebook verfolgt, weiß, wovon ich spreche und ist wahrscheinlich Mittäter!). Und ausgerechnet die Fraktion der Bommellosen reißt da seltsamerweise am weitesten ihr müffelndes Maul auf, so als wären ihnen mit der Amputation ihrer Bommel auch die meisten Teile des Gehirns entfernt worden. Aber das passt! Man sagt den Kerlen schließlich nicht umsonst nach, ihr Hirn rutsche oftmals in die Hose... Und schnippschnapp, war alles ab, hehe! Dumm gelaufen...

Der braune Bomber mit der Lizenz zum Scharfschnakseln : )

Zur Erinnerung, ihr Einsteins, hier das kleine Ei mal Ei: 1 Ei > 0 Ei. 0 Ei = Blindgänger, Luftpistole, Rohrkrepierer. 1 Ei = Konzentration und Fokusierung aller Streitkräfte auf die Schaltzenrale mit der Lizenz zum Scharfschnakseln.
Vielleicht erkläre ich es mal ei(n)gängiger, ihr Luftpumpen: Das mit dem einen Ei ist ungefähr das gleiche wie in der Welt der Zweibeiner nur ein Bein zu haben. Manche dieser Einbeinigen hüpfen schneller als die meisten Zweibeiner jemals werden rennen können! Naaaa? Kapiert??? Ich und mein Ei - wir sind also wahre Virtuosen auf der Flöte (wenn man uns mal ließe, aber das ist eine andere Geschichte, die ich mit Fraule auszufechten habe). Versteht ihr endlich jetzt?! Behaltet das also mal lieber schön im luftleeren Hinterstüble, bevor ihr wieder anfangt, wie wild mit Wattebäuschchen um euch zu ballern, harhar... : )

Mittwoch, 27. Juli 2011

Willis Killerkolumne: Halleluja : )

F Ü R  D I E  F E L L P R E S S E  U N T E R W E G S . . .


Killerkolumnist Willi
erklärt sich solidarisch : )
Der Münchener Kardinal Reinhard Marx hat bei einem Gesprächsforum der katholischen Kirche in Mannheim Lesben und Schwule als "gescheiterte und zerbrochene Menschen" bezeichnet (Quelle: queer.de). Und alle Geschiedenen hat er der Vollständigkeit halber gleich auch noch mit in den Topf geschmissen.
Hm, mal nachdenken...
Also, ich finde, er hat vollkommen Recht, dieser jüngste Kardinal im Skandal... ähm... Kardinalskollegium! Und es ist gut, dass das endlich mal gesagt wurde!
Mich interessiert nun eigentlich nur noch, wann genau ihm diese göttliche Erleuchtung gekommen ist.
Ob ihm das wohl gerade einfiel, als er sich von einem kleinen zarten Messdienerchen seinen Kardinalsring küssen liess? Oder vielleicht, als er auf dem Nachhauseweg war von einem kleinen Besüchle bei seinen vermutlich drei bis fünf Leichen im Keller, äh, ich meinte natürlich, unehelichen Kindern? Möglicherweise hatte er aber auch diese Eingebung beim gemütlichen Videoabend mit seinem Lieblingsfilm "Vier Fäuste im Arsch für ein Halleluja". Mutmaßungen, Mutmaßungen... Ganz unspektakulär kam es ihm wahrscheinlich aber auch einfach nur, als beim Geißeln seines ungehorsamen und rein zufällig nackigen Glaubensbruder aus Versehen der Stuhl unter ihm sozusagen scheiterte und dann zerbrach : )

Ich weiß jetzt zwar nicht ganz genau, was eigentlich die Kriterien sind, um zur Gruppe dieser auserwählten "Gescheiterten und Zerbrochenen" zu gehören und wie die Geschiedenen da eigentlich reinpassen und ob dann geschiedene Schwule und Lesben womöglich mit dem doppelten Fegefeuer rechnen müssen, was ja irgendwie nur fair wäre.
Und ob nicht vielleicht auch noch ein paar Bevölkerungsschichten in dieser Elitetruppe fehlen, wie zum Beispiel die Frauen (wegen denen sind wir immerhin aus dem Paradies geflogen) oder Juden, Künstler, ganz aktuell die Griechen, Wutbürger, Psychologen, Linke, Ungläubige, Hartz IV Empfänger oder gar katholische Kardinäle selber...
Aber auf alle Fälle finde ich, er hat das ganz schön gut auf den Punkt gepöbelt, der Herr Karndinal. Und voll lustig ist der freiheitsliebende 58-jährige Jungspunt auch - genau mein Geschmack! Ich schmeisse nämlich auch voll gerne mit Steinen, wenn ich selber im Glashaus sitze...

Bleibt dran!

Euer knallharter Killerrüde
Willi : )

Dienstag, 26. Juli 2011

Willis Videos: Ich und mein Groupie : )

Also, diese Groupies werden auch immer jünger! Auf einer Party am Wochenende hat sich so ein Hase (Paula, Berner Sennenhund, 7 Monate) volle Lotte an mich rangedrückt. Was soll ich sagen, ich bin auch nur ein Kerl. Ich konnte natürlich nicht widerstehen! Die ganzen nackten und nassen Tatsachen gibt's hier, ganz exklusiv in Willis Blog : )

Montag, 25. Juli 2011

Award-Träger und Killerkolumnist feierte vergangenen Mittwoch 11 Monate : )

Mann, Mann, Mann! Jetzt hab' ich endlich Rüdengewicht! Zwar nur von einem kleinen, aber immerhin Rüden. Jetzt kann mich NIEMAND mehr mit einem Mädchen verwechseln! Oder gar mit einem Pudel! Alles ist gut! : )  


Mein nächster Monat wird aufregend. Wir fahren schon wieder (gähn) in den Urlaub! Ich sagte doch, ich hab's nötig... : )
Drei Wochen mit dem Wohnmobil durch Schweden und Norwegen. Mit Mann und Maus. Fraule sagt, von den insgesamt 6 Lebewesen an Bord, befinden sich ca. 4,5 mitten in der Pupertät. Und dass das ganz schön lustig werden kann. Klar, wird das lustig! Das glaub' ich auf alle Fälle!
Und das allerbeste: Im Urlaub hab' ich Geburtstag. Meinen ersten.
Ich freu' misch... : )

Donnerstag, 21. Juli 2011

NEU -- NEU -- NEU: Willis Killerkolumne in der Fellpresse : )


F Ü R  D I E  F E L L P R E S S E  U N T E R W E G S . . .


Killerkolumnist Willi : ) 
Die Bild Zeitung hat neulich behauptet, Ossis hätten die schlechteren Zähne. Wie wahr, wie wahr! Aus der Seele geschrieben! Mein neuer Chef ist nämlich Ossi. Und ich sage euch, der stinkt dermaßen aus‘m Maul, dessen Hauerchen können nur schlecht sein. Dazu kommt noch, dass er am ganzen Körper stark behaart ist, sogar am Rücken und an den Füßen, sein BMI größer als 25, sein IQ kleiner als 17, dafür aber sein Selbstbewusstsein größer als 180 ist. Er baggert jede Else gnadenlos an, sammelt Lausemädchen wie andere Briefmarken und steckt zudem seinen feuchten Rüssel (es ist der Riecher gemeint, ihr Ferkel) in alles, was ihn definitiv nix angeht. Richtig! Ihr ahnt es schon, wir sprechen über unseren rasenden Feld-, Wald- und Wiesenreporter Dog Sammy. Der hat mir doch tatsächlich angeboten, in seiner Zeitung, der Fellpresse, eine Kolumne zu schreiben. Was ich nun tue. Und was ihn zu meinem Chef macht. Grumpf.

Ich frage euch nun: Kann das gut gehen? Ich als knallharter, eineiiger Wessi-Killerrüde mit stark rheinischer Prägung, Hetero mit Leib und Seele, sportlich, charmant und vor allem jung und ehrgeizig - zusammen mit einem lethargischen, vollschlanken, sächselnden Ossi-Couch Potato mit latent homoerotischen Neigungen und Eiern konserviert im Spreewaldgurkeneinmachglas?

Ich habe außerdem aus zuverlässiger Quelle vernommen (Fraules Freundin ist Sächsin!), Ossis zögen sich sehr gerne zu den unmöglichsten Gelegenheiten nackig aus und sprängen dann ungeniert durch die Gegend. Also, allein die Vorstellung, ich könnte meinem Chef auf diese Art begegnen, treibt mir den Angstschweiß aus den Pfoten… Also, ihr seht schon, wenn das gut geht, fress‘ ich die nächste Katze, die mir auf den Kopf fällt!
Es hilft aber erst einmal alles nichts. Ich muss es versuchen. Popo zusammenkneifen und durch. Ich lasse euch dann wissen, wie viele faule Ossi-Zähne ich ziehen musste : )

Zukünftig gibt's also Willis Killerkolumne in der Fellpresse – knallharte Pöbeleien getrost dem Motto „Was ihr schon immer wissen wolltet, euch aber nie getraut habt zu fragen“! Garantiert parteiisch und politisch inkorrekt. Nichts für Zartbesaitete. Und nichts für die Opfer unter euch, die nicht wissen, was der Unterschied zwischen Witz und Satire ist!

Bleibt dran!

Euer knallharter Killerrüde
Willi : )

Mittwoch, 20. Juli 2011

Noch mehr Awards : )

Was soll ich sagen?! Es ist wie in Hollywood! Ich hab nicht nur einen Award bekommen, neeee, gleich drei! Und es gibt tatsächlich auch welche, die ihn gar nicht wollen! Poah! Wie echte Rockstars! Indi, zum Beispiel, grumpf... Wahrscheinlich, weil er keinen Platz in seiner Vitrine mehr hat. Poah! Ich sage euch, das können sich nur wahre Größen erlauben! Also ich persönlich finde ja, man kann nie genug Awards bekommen : )
Also bitte schön, schaut her, damit ihr's auch glaubt : )

3 Awards fürs beste Aussehen und die pöbelhaftesten Killerrüdenmanieren : )
Den zweiten hat mir doch glatt dieser blonde Wald- und Wiesenreporter zurückverliehen mit ungewohnt warmen Worte, die er sich sicher nur schwitzend und mit hochroter Murmel aus dem Rücken gepresst hat, vielleicht hat ihm auch einer meiner Fans 'ne Kitty vor den Blondschopf gehalten... harhar... Ich weiss es... : )

Die komplette Verleihung des Kreativ Blogger Awards in der Fellpresse : )

Hmmm, eine eigene Kolumne in der Fellpresse? Hmmmmmm... hmmm... also.... Na gut! : ) 
Aber nur, wenn ich nach Herzenslust pöbeln darf. Und wenn du mir ein paar deiner Lausemädchen abtrittst, Freundchen. Oder besser noch, ein paar deiner Groupies, die sind sicher zu allem bereit... : ) Vielleicht so zwei. Oder fünf. Und vor allem nur, wenn du mir deinen nackichen Anblick ersparst, du Ferkel! Denn wenn ich eines echt nicht brauchen kann bei meiner kreativen Award-Arbeit, dann einen ganzkörperblonden, dicken, nackten Wald- und Wiesenreporter! : )

Den dritten Award hat mir Pelle wieder zurückgegeben. Vielen Dank, Pellemännchen! Allerdings schweigt er sich aus, warum. Alles Schiebung hier... hehe... Vielleicht aber auch, weil er immer noch nicht kapiert hat, wie's eigentlich geht, hehehe... : )

Na, jedenfalls: Ich danke allen Fans für ihre Unterstützung, meinen Eltern und vor allem meiner Oma in der DDR. Ich habe beschlossen, alle Awards anzunehmen, zu behalten und außerdem auch nicht weiterzugeben. Ich klebe die jetzt alle auf mein Klo, ähm, ich meine Körble, in Gedenken an meine berühmten 5 Minuten : )

Dienstag, 19. Juli 2011

Ein Award für den Killerrüden : )

Ich habe einen Award verliehen bekommen! Isch freu' misch : ) Wahrscheinlich weil ich so gut aussehe und weil ich so ein knallharter Killerrüde bin! Und euch dies in meinem Killerrüden-Blog alle Nas' lang wissen lasse, hehe, damit ihr's auch ja nicht vergesst - vor allem nicht die windigen Wald- und Wiesenreporter dieser Welt, die meinen mich herausfordern zu können!!! : )

Also erstmal hier, bitte sehr, der Award, schön fett, damit's auch jeder sieht:


Der rote Teufel Enya hat ihn mir verliehen, nachdem sie ihn bekommen hat. Vielen Dank, liebe Enya! Mir wäre ja eigentlich lieber, du hättest mir eine kleine scharfe Hundeelse (womöglich dich selber?) vorbeigeschickt oder gerne auch ein Würstchen, aber gut, den Award nehm' ich auch : )
Und geb' ihn mal gleich weiter...
  • an Pellemännchen, dem angeberischsten Schafhirten dieses Universums, der für seine amerikanischen Wurzeln auch nix kann,
  • an Dr. Indi Jones, dem französischen Weichkäse, der mich entdeckt hat und der dafür, dass er ein trockener Fischkopp ist, ganz schön frech auftritt und
  • an Sammy, der zwar keinen Blog hat, dafür aber eine ganze Online-Zeitung, die zugegebenermaßen so dermaßen satirisch scharf ist, dass sich einige Flachzangen mächtig daran verschlucken! Aber dieses Meisterwerk an gesellschaftskritischer Spitzzüngigkeit, diese Titanic der Hundemagazine muss einfach gewürdigt werden!
Wer nun von euch auch seinen Award weitergeben möchte, weil ihr meint, dass es möglicherweise noch andere gibt, die ihn verdient hätten - was ich persönlich ja eigentlich nicht glaube, da ich ihn schon habe und damit eigentlich alles gesagt ist -, der sollte einfach folgende Regeln beachten:

Das Ziel dieser Aktion ist, dass wir unbekannte, gute Blogs ans Licht bringen. Deswegen würde ich euch bitten, keine Blogs zu posten, die ohnehin schon 3000 Leser haben, sondern talentierte Anfänger und Leute, die zwar schon ne Weile bloggen, aber immer noch nicht so bekannt sind.
Erstelle einen Post, in dem du das Award-Bild postest und die Anleitung reinkopierst (= dieser Text). Außerdem solltest du zum Blog der Person verlinken, die dir den Award verliehen hat und sie per Kommentar in ihrem Blog informieren, dass du den Award annimmst und ihr den Link deines Award-Posts hinterlassen.
Danach überlegst du dir 3 - 5 Lieblingsblogs, die du ebenfalls in deinem Post verlinkst und die Besitzer jeweils per Kommentar-Funktion informierst, dass sie getaggt wurden und hier ebenfalls den Link des Posts angibst, in dem die Erklärung steht.
Wir hoffen, ihr nehmt diesen Award an und freut euch genauso doll wie wir.

Vielen Dank! Ich werde ihn in Ehren halten und auf mein Klo... äh... Körble kleben : )

Montag, 18. Juli 2011

Willi im Freizeitstress: Der Partykönig vom Bodensee : )

Uffz, ich brauch Urlaub, hehe, schon lang keinen mehr gehabt... Spaaaaaaaß : )
Aber mal ehrlich, das Wochenende war mal wieder voll mega und voll mega anstrengend. Deshalb hab' ich mir gestern erstmal 'ne Auszeit gegönnt - auch Killerrüden brauchen ihren Schönheitsschlaf! Und unter uns... Fraule würde das auch mal gut zu Gesicht stehen - im wahrsten Sinne des Wortes, harhar... die hatte nämlich auch noch Sommerparty von ihrer Firma am Freitagabend und sah etwas zerknautscht aus, als sie mich am Samstagmorgen geweckt hat.  
gemütliches Beisammensitzen
 
Wo sind die Würstchen?
Ich war's nicht...
Auf dem Programm am Vormittag stand Grillfest mit meinen Kumpels aus der Hundeschule. War wirklich voll schön, vor allem konnte ich den anderen ständig und fast unbemerkt ihre Schweineohren und Quietschies klauen. Aber das Wichstigste, ich konnte einmal mehr unter Beweis stellen, dass mein Ruf, ein knallhrter Killerrüde zu sein, selbstverständlich voll berechtigt ist. Wir mussten nämlich eine beinharte Challenge bestreiten, die ich natürlich - hättet ihr was anderes erwartet? - mit Bravour, Geschick, Klugheit, Grazie und Anmut erledigt habe... Als fast einziger, versteht sich... Es gibt eben nicht viele, die diese hehren Eigenschaften in sich vereinen. Na ja, es gab zwar zwei punktgleiche Mitstreiter, aber ich wage zu behaupten, die hatten selbstverständlich einfach nur eine Glückssträhne : )
 
Diana, meine schärfste
Konkurrenz : )
Manus Aufgaben waren höchst ausgeklügelt und fast nicht zu meistern: Erst mussten wir einen Ring von A nach B tragen, ohne ihn fallenzulassen, danach sollte Fraule einen vollen Pappbecher mit mir an der Leine durch die Gegend tragen, möglichst ohne was zu verschütten, und zu Guter letzt kam dann die Königsdisziplin: Unter Aufbringung aller uns zur Verfügung stehenden Willenskraft mussten wir ein Würstchen, das wir (also nur wir Hunde natürlich) in den Mund gelegt bekamen, über die Strecke tragen, ohne es aufzufuttern. Tja, was soll ich sagen. Wer, wenn nicht ich, ist willensstark? Selbstverständlich waren all diese Aufgaben für mich überhaupt kein Problem. Na ja, ok, die anderen waren auch alle gar nicht so schlecht und die Würstchen-Nummer haben sogar die verfressenen Goldies hingekriegt, hehe, aber wie ich neulich schon mal erwähnte, ES KANN eben NUR EINEN GEBEN. Und der bin halt ich. Im Stechen mit den beiden Herausforderern (Diana, eine ganz schön schnuckelige Rauhhaardackelelse, die voll auf mich abfuhr, und - uff, nicht schon wieder, ich werd' die einfach nicht los - ein Goldie, haha, ähnlich dick und durstig wie unser Couchpotato Blondi von der Fellpresse, aber mit weitaus weniger Haaren auf den Zähnen : ) konnte Fraule die hoch mathematische Frage, wieviele Hunde anwesend sind, innerhalb von 3 Sekunden zum Glück fast richtig benennen, weil ich ihr die Zahl - fast richtig - geflüstert habe. Mit Zahlen hat's Fraule ja nicht so (vor allem die aufm Tachometer, ihr erinnert euch : ) Und so wurde ich dann völlig verdienterweise Champion! Ich sag es also gerne nochmal: ES KANN NUR EINEN GEBEN! Merkt euch das, ihr Sammys dieser Welt! : ) 

Ich und Celia,
meine Halbschwester : )
Am Nachmittag ging das Party-Programm dann gleich weiter. Celia, meine Halbschwester, ein paar Monate älter als ich, kam mich zum allerersten Mal besuchen! Sie hat mich über Facebook gefunden, ist das cool? Celia hat den gleichen Papa wie ich, Anjo, was sehr schade ist, denn sie ist ein ganz ein scharfer Hase, aber mit der Halbschwester? Neee, also, das geht nun wirklich nicht. Versucht hab' ich's wohl schon, das liegt schließlich in meiner Killerrüdennatur - die manchmal eine wahrlich schwere Bürde ist, die ich zu tragen habe, wie ihr jetzt seht - aber mal ehrlich, das gehört sich doch nun aber wirklich nicht. Ach, seufz, so ein Jammer! Sie ist nämlich ein echter Feger, sehr niedlich, vor allem der Poppes... so schön nackich... grumpf... Celia hat nämlich das, wofür die Leute mich früher als Welpe, als ich das auch hatte, aufs Hinterhältigste verspottet haben: Eine Löwenschur! Aber ihr steht das sehr gut, muss ich sagen, da kommen ihre weiblichen Kurven nämlich so richtig zur Geltung... grumpf... : )

Zwei von einem Schlag : )
Schwimmt! : )
Na gut. Zur Abkühlung meines Killerrüdengemüts sind wir gleich mal in den Bodensee gehüpft, und Celia hat mir dann gezeigt, wie gut sie schwimmen kann. Pfffft. Was soll ich sagen, das konnte ich ja wohl nicht auf mir sitzen lassen, oder, also hab' ich alles gegeben und bin immer hinterher. Ich würde sagen, ich konnte punkten. Sie fand mich unwiderstehlich : )
 
Robbe Willi(ams) : )
Es war jedenfalls ein super Nachmittag und wir hatten echt viel Spaß zusammen. Auch, wenn ich nicht ran durfte, an das Girl... Spaaaaaaß! Macht man nicht, nein nein... : )
Fraule meinte jedenfalls, die Verwandtschaft liesse sich wirklich nicht leugnen, wir wären uns in vielerlei Hinsicht ausgesprochen ähnlich. Was eigentlich nicht sein kann, da ich ja einzigartig bin, oder. Egal...
Liebe Celia, ich hoffe, wir sehen uns wieder, damit wir unsere Beziehung ein bisschen vertiefen können, ganz platonisch, versteht sich... grumpf, grumpf... Nächstes Mal bringst du mir dann das Tauchen bei : )

Mittwoch, 13. Juli 2011

Dementi: Willi geht nicht auf Tour mit den Jakob Sisters : )

Als knallharter, eineiiger aber hochgradig potenter Killerrüde und Berufschefpöbler muss man sich wahrlich eine ganze Menge gefallen lassen - der Kreis derer, die mir meine Stellung streitig machen wollen, ist groß und wächst kontinuierlich.

Sammy (oben) von der Fellpresse beim Recherchieren.
Was soll man zu so viel Professionalität noch sagen?
(Dabei wurden Blondchens Bommel im Einmachglas konserviert!)
Zurzeit schlage ich mich hauptsächlich mit dieser dahergelaufenen, nixnützigen, blonden, schleimschneckengeilen Fellfresse, diesem windigen Wald- und Wiesenreporter Sammy vom satirischen Wurstblatt Fellpresse rum. Dieser Horst Schlemmer der Hundemedienwelt versucht nämlich nicht nur mir meine weibliche Fangemeinde streitig zu machen (er selber redet von seinen 10 Lausemädchen, dieser aufschneiderische Angeber, gegenüber dem selbst Pellemännchen noch eine harmlose Pellewurst ist), sondern setzt ein fieses Gerücht nach dem anderen über mich in die Welt.

Seit neuestem behauptet der doch glatt, dass ich nicht etwa deshalb blau bin, weil ich mit meiner neuen Frisur aussehe wie Grobi, sondern dass mein blaues Fell in Wahrheit ein Fake sei, um meine wahre Identität zu verschleiern (nur weil ich neulich versehentlich mit einem Pudel verwechselt wurde (ihr erinnert euch), grumpf):
"Mir wurde als Wald- und Wiesenreporter des Wurstblattes Fellpresse ein hochbrisantes Foto zugespielt. Es hilft weder die Behauptung, ein südländisches Wasserschwein ähm Wasserhund zu sein, noch das Einfärben des Fells. Man MUSS zu dem stehen, was und wer man ist, um glücklich zu sein. Wir rufen dir, lieber Willi [Wollmatingen], zu: "Oute dich endlich und es ist gut so!". (Solange du jetzt nicht noch anfängst zu singen!)"
Mir als Killerrüden gehen solcherlei Gerüchte ja megamässig an meinem in Wahrheit schokoladenbraunen Poppes vorbei. Der Fairness halber muss ich jedoch nochmals eindringlich warnen: ES KANN NUR EINEN GEBEN! Schon manch einer hat versucht, sich mit mir zu messen, und am Ende ist noch jeder klein und schleimig wie eine Nacktschnecke davon gerutscht! Merk dir das, Blondi!
Jetzt wüsste ich nur eines noch gerne von dir: Wer sind diese drei dicken blonden Omis da im Bild? Deine sächsische Verwandtschaft? Harhar... : )

Freitag, 8. Juli 2011

Bittere Wahrheiten zum Wochenende: Über Verkehrssünder, Doppelmoral und Knastbesuche : )

Prof. Dr. Willi Schlau-Schlau
klärt auf : )
Inflagranti erwischt: Fraule wurde das allererste Mal in ihrem Leben geblitzt wegen zu zügigem Fahrens. Normalerweise gibt's nur haufenweise Knöllchen fürs Falschparken, da Fraule eigentlich nur Autos fährt, die maximal die Richtgeschwindigkeit erreichen und sie daher eigentlich nur im stehenden Zustand bei einer Regelwidrigkeit erwischt werden kann. Und das Falschparken hat sich zu einer Art sportlichen Herausforderung entwickelt. Fraule gegen die Obrigkeit (Politessen) der Welt (Renitenz gegenüber der Staatsgewalt sowie unterjährig karnevalistische Feierausbrüche sind übrigens eine zutiefst und jahrhundertealte kölsche Eigenschaft...). Ein Parkticket ziehen ist daher ausgesprochen unsportlich, findet Fraule, und lohnt sich ja auch irgendwie nicht. Der Sprung in den Schuhladen ist doch schneller gemacht als die Knöllchentante schreiben kann. Oder? Nicht immer. Egal, die 5 oder 10 Euro sind ihr die Pokerei wert.

Aber sind wir doch mal ehrlich. Klar gehören Fraules Autos auf der (deutschen) Autobahn eher zu der Sorte, die selbst noch für den Standstreifen zu langsam sind. Und sie ist auch die erste, die eine generelle Geschwindigkeitsbegrenzung von 130 km/h aufs äußerste befürwortet und großspurig Herrles Freie-Fahrt-für-freie-Bürger-Parolen mit wahren Lobeshymnen über das entspannte Reisen auf den Autobahnen in den europäischen Nachbarländern attackiert. Na klar! Aber doch nur, weil ihre Gurke von einem Auto nie und nimmer mithalten kann beim Potenzschauplatz "deutsche Autobahn". Setzt ihr ein schnelles Auto unter den Hintern, und ich könnte wetten, nach einem bisschen Übung reiht sich Autobahndoppelmoralapostelin Fraule nahtlos ein in die scheinwerferaufblendenden Stoßstangenbeißer und Drängler, für die alles unter 200 km/h Kindergeburtstag ist und die so für diesen so typischen und ausgesprochen sympathischen deutschen Autobahnaggressionsflair sorgen.

Denn: Im kleinen Rahmen ist Fraule doch jetzt schon genauso. Und ich muss es wissen, schließlich bin ich täglich Zeuge ihres unflätigen Benehmens im Straßenverkehr. Fährt einer innerorts mal genau 50, oder wehe, sogar noch einen Tacken darunter, hängt sie dem armen verpeilten Opfer nämlich ziemlich uncharmant an der Stoßstange, hupt sich hinauf auf Blutdrucklevel 180 und stößt dabei sehr undamenhafte Beschimpfungen aus. Jeder arme Verkehrsteilnehmer, der sich redlich an die Verkehrsregeln hält, ist für Fraule ein Verkehrshindernis, das es aus dem Weg zu räumen gilt. Und wenn sie mit ihrem Roller unterwegs ist, glaubt sie tatsächlich allen Ernstes, dass Geschwindigkeitsbegrenzungen, Überholverbote und durchgezogene Linien ganz sicher nicht für Rollerfahrer gemacht wurden und Bürgersteige in Ausnahmesituationen auch für zweirädrige Bürger gedacht sind. Eindeutigerweise kommt hier ihr genetisch nicht nachweisbares südländisches Temperament zum Tragen. Fraule vertritt ernsthaft die Ansicht, dass eine gepflegte Geschwindigkeitsüberschreitung mit dem Ziele des steten Verkehrsflusses die erste Pflicht eines jeden guten Verkehrsteilnehmers ist.

Nun ja, bei einer solchen Einstellung kommt es wahrlich einem Wunder gleich, dass Fraule nun eben zum allerersten Mal erwischt wurde. Und das übrigens auch noch in der Schweiz! Hehe... Die Schweizer verstehen da nämlich überhaupt keinen Spaß. Wenn man z. B. 46 bis 50 km/h innerorts zu schnell fährt, dann zahlt man 35% seines Nettoeinkommens und darf sein Köfferchen für eine 8-tägige Reise in den Knast packen! Das nenn' ich  mal sportlich! Und bei einer Überschreitung von schlappen 21 km/h ist der Lappen für mindestens einen Monat weg plus 600 Franken (in Deutschland: 80 Euro), bei 16 km/h latzt der ertappte Sünder 400 Fränklis (in Deutschland: 35 Euro). Das sind beim heutigen Umrechnungskurs so ca. 333 Euro : )
Die Ironie an der ganzen Sache ist nun, dass Fraule nur deshalb haarscharf an der 400-Franken-Strafe vorbeigescheppert ist und mit der verhältnismäßig milden Strafe von 250 Franken / 208 Euro (in Deutschland: 25 Euro!) davon kommt, weil sie von einem dieser mit 48 km/h dahinschleichenden schweizer Opas mit Hut kurz vor dem Blitzer ausgebremst wurde und er sie unverdienterweise somit vor viel Schlimmeren bewahrt hat.

Ich würde sagen, Fraule, zukünftig freu dich über jede Schnarchbacke vor dir, denn die hilft dir, eine Menge Geld zu sparen und bewahrt dich schlimmstenfalls vor dem Knast. Ich komm' dich da jedenfalls nicht besuchen. Das ist kein Ort für unschuldige Hundis : )

Mittwoch, 6. Juli 2011

Sommerloch : )

Neulich in meiner Oase... Was tut man nicht alles, wenn einem granatenlangweilig ist:


Höhö...Meister Eder (alias El Chefe) allerdings mag gar nicht, wenn man an sein Mobiliar geht... Pffft! Und Fraule hat mich verleugnet... Charakterlos! Die sollen sich mal nicht so anstellen, finde ich. Ich kann mich durchaus auch noch mehr langweilen! : )

Ach, und übrigens, an alle notorischen Zweifler:
Schreiben kann ich doch! Das hat Meister Eder höchstpersönlich abgeprüft. Er wollte mich wohl bloss stellen als Rache für meine kleine Langeweileattacke und hat mir deshalb einen besonders schwierigen Text zum Abschreiben gegeben (Glubschie musste dafür herhalten, da Glubschie natürlich aber Analphabeth ist, ist das unkritisch). Für mich war diese Abschreibe-Challenge selbstverständlich kein Problem. Hier ist der Beweis:

Der Autor und sein Werk : )

Willi hat den Test meisterlich gemeistert!
Glubschie kann natürlich nicht schreiben  : )


Montag, 4. Juli 2011

Groomer Grobi >: )

Schnippelorgie am Samstag. Das Ergebnis: Eine Aldi-Tüte voller Haare und ein braunes Lämmchen! Oder schlimmer: Grobi. Pelle, der Mistkerl, hat schon gefragt, ob es mich demnächst auch in blau gibt! Boing! Peng! Patsch! Zong! Klatsch! Ich meine, ich weiß ja, dass ich Ähnlichkeit habe, wenn ich nass bin, aber nun sehe ich selbst im trockenen Zustand so aus! 
© der echte Grobi

der wahre Grobi : )















© Pudel, ja???!!!
Und nicht etwa, dass ihr glaubt, ich wäre es wert, dass man mit mir zum Profi ginge! Natürlich nicht. Fraule meinte, statt 80 Euro für mich auszugeben, versucht sie's doch einfach mal selber, das könne ja nicht so schwer sein und wüchse ja auch wieder nach. Und weil sie gelesen hat, dass der wahre Working Retriever Clip nicht mit der Maschine geschert, sondern mit der Schere geschnitten wird, hat sie natürlich die Schere (immerhin keine Nagelschere wie sonst so an manch lebendem Objekt) genommen. In Klammern stand da auch, dass das nicht so einfach wäre und einiges an Übung bedürfe. Das hat sie wohl überlesen. Dafür hab' ich nun an manchen Stellen gar keine Haare mehr, an anderen dafür um so längere! Also ehrlich, dann doch lieber Yeti als das hier.   

Was soll ich sagen. Das war's nun mit dem Killerrüden-Image. So, wie ich jetzt aussehe, nimmt mir das ja wohl keiner mehr ab! Danke. Herzlichen Dank. Dass ich nun weniger schwitze, sei mal nur am Rande erwähnt. Selbstredend schwitze ich lieber, als dass ich mich zum Gespött aller Lausemädchen mache.
Fraule wurde sogar schon gefragt, ob ich ein Pudel (!) sei! Ein PUDEL??? Tiefer kann man kaum sinken... Ich glaub', ich geh' doch noch ins Wasser... >: )

Nachtrag:

© der echte blaue Klaus

der wahre blaue Klaus : )



©  Elmo - der falsche Grobi : )



© Schlumpf - weder blauer Klaus noch Grobi : )





Freitag, 1. Juli 2011

Family and Friends - Zuwachs in der Hall of Willi : )

Ich hab' mich lange gewehrt, aber nun ist es doch soweit. Meine Hall of Willi hat Zuwachs bekommen in Form von olle Pellemännchen. Ich finde, der alte Pöbelkopp darf da auf gar keinen Fall fehlen!
Wenn du allerdings jemals aufhörst, gemein und hinterhältig rumzupöbeln, fliegst du wieder raus, Pellewurst! : )

Außerdem gibt's noch eine kleine Unterrichtsstunde in Sachen Geografie, denn neulich hat doch glatt jemand gemeint, ich sei ein Schweizer! O weia! Da muss ich also mal kurz für Aufklärung sorgen - ich kann mich ja schließlich nicht mit eidgenössischen Federn schmücken, grumpf ; )