Mittwoch, 30. November 2011

Aufruf an alle faulen Säcke: Willis knallharte Killerumfrage noch wenige Stunden geöffnet : )

Das kann doch nicht wahr sein! Wie faul seid ihr eigentlich! Ich dachte ja, es gibt hier nur einen dicken Blonden, der neben seiner Verfressenheit auch noch die Faulheit erfunden zu haben scheint! Aber der hat immerhin mitgemacht!
Also, looooooos, nutzt eure Chance, gebt schnell noch euren Senf ab, damit meine wirklich wichtige und garantiert von der Wissenschaft wie wild verwurstete Auswertung auch den angestrebten repräsentativen Schnitt durch die Republik und darüber hinaus widerspiegelt, Mannmannmann! Bis heute Abend könnt ihr das Ergebnis verfälschen. Wo? Ja, ist denn das die Möglichkeit!? In der Leiste rechts unter Killerumfragen natürlich. Wenn ihr unbedingt wollt, ihr könnt sogar mehrere Antworten anklicken. Aber nur für den Fall, dass das nicht zu viel Arbeit sein sollte, ja, bitte schön. Bisher haben wir 18 popelige Antworten! Das ist ja wohl ein Witz! Also: Klick, klick, klick. Nein, ein Würstchen kriegt ihr dafür NICHT! Grumpf! : )

Dienstag, 29. November 2011

Der Glaube an die Menschheit : )

In den Momenten, in denen ich, trotz meiner Jugend und eigentlichen Unbekümmertheit, fast die Hoffnung aufgebe, dass der Mensch an sich doch edel und gut ist, weil ich gerade mal wieder überschüttet werde mit den übelsten Horrorgeschichten der Gattung Mensch - sei es ein Mann, der einen Welpen gestohlen, gequält und dann am Baum aufgehängt hat, eine Pflegemutter, die eine hilflose Schutzbefohlene monatelang gefoltert und am Ende in der Wanne ertränkt hat, während der Pflegevater Bescheid wusste, aber nichts gesagt hat, die Massenvernichtung von Straßenhunden in der Ukraine (ich berichtete) oder die Mutter, die ihre siebenjährige Tochter gegen Geld für Pornos zur Verfügung gestellt hat - also in den wirklich dunkelen Momenten, die einen fast verzweifeln lassen und zumindest einmal wirklich sprachlos machen, dann, ja dann passieren manchmal kleine, unbedeutende Dinge, die einem tatsächlich wieder Auftrieb geben. Uff, was ein langer Satz... grumpf...

Da landen Fraule und ich vor ein paar Tagen zufälligerweise in einem nahegelegenen Blumenladen, um spontan einen Adventskranz zu kaufen. Eigentlich wollten wir nur ums Eck das Altglas entsorgen. Vor der Tür sehen Fraules Argusaugen ein selbstgezimmertes Vogelhäusschen stehen, das sofortige Begehrlichkeiten weckt. Der unverzügliche Kauf duldet keinen Aufschub, soviel ist klar. Leider nimmt die ältere Ladenbesitzerin keine EC-Karten an, da sich das für ihren kleinen Vorortladen nicht lohnen würde, erklärt sie. Fraule sagt, Mist, sie hätte nicht genug Geld dabei und der nächste Postbankautomat sei in der Innenstadt. Da erwidert die alte Dame: "Macht doch nix. Sie nehmen das Vogelhäusschen einfach mit und bringen mir das Geld irgendwann später."
Fraule guckt sie ungläubig an und sagt: "Aber sie kennen mich doch gar nicht!" Da lacht die alte Dame und antwortet: "Ach was, das passt schon!"
Danach lästern die beiden noch ein bisschen über die Postbank (die alte Dame ist dort auch Kundin), und schließlich ziehen wir glücklich und um ein unbezahltes Vogelhäusschen reicher ab. Selbstredend hat Fraule das Ding am nächsten Tag bezahlt. Das stand für uns natürlich außer Frage. Aber wusste das auch die Verkäuferin? Wir haben uns vorher noch nie gesehen, haben dort noch nie etwas gekauft.
Vor diesem Vertrauen gegenüber einem wildfremden Menschen ziehe ich ganz tief mein Atze-Toupet! Und für uns ist klar: Dieser Laden ist um einen Kunden reicher! : )

Freitag, 25. November 2011

Achtung! SONDERkolumne: Nein zum Boykott der Fußball-EM 2012! >: [

F Ü R  D I E  F E L L P R E S S E  U N T E R W E G S . . .

CKO Willi sagt Nein zum
Boykott der Fußball-EM 2012 : )
Es vergeht kein Tag, an dem auf Facebook nicht zum Boykott der EM 2012 aufgerufen wird, weil in Kiew Hunde vergiftet und bei lebendigem Leibe verbrannt werden, um die Straßen für die Fußball-Europameisterschaft zu säubern. Untermalt wird das Ganze mit grauenvollen Fotos, die einem das Blut in den Adern gefrieren lassen.

So. Ich muss es loswerden, auch auf die Gefahr hin, dass ihr mich jetzt alle unmöglich findet. Aber mir geht das total auf mein eines Ei! Ich bin voll genervt von dieser höchst aggressiven Art, wie hier versucht wird, Mitgefühl und Empörung auszulösen. Das ist plump, nieder und unprofessionell. Abgesehen davon muss ich wirklich den Sinn eines Aufrufs zum EM-Boykott anzweifeln. Auf einer Skala von 0 bis 10, wo würdet ihr da wohl ganz ernsthaft die Aussicht auf Erfolg einschätzen?
Ich weiß genau, mein Fraule ist entsetzt über dieses unfassbare Hundemassaker und dass sie in ihrer Fantasie die Verantwortlichen dafür in Zeitlupentempo vierteilt und ihnen die Haut abzieht, das weiß ich auch. Aber sie wird die EM sicher NICHT boykottieren. Zu Recht, wie ich finde. Denn mal ganz ehrlich: Wie reel ist die Chance, dass der Boykott so erfolgreich wird - niemand geht hin -, dass tatsächlich der angestrebte wirtschaftliche Schaden entstünde, durch den die Verantwortlichen gezwungen würden, zur Besinnung zu kommen? Lächerlich!
Fraule, die sehr sehr gerne EMs und WMs guckt, schwört, sie würde mitmachen, wenn damit auch nur ein Hund gerettet würde. Aber wen erreicht denn der Aufruf im FB überhaupt? Hauptsächlich Hundebesitzer. Tierfreunde. Womöglich ein Klientel (meist sind es Frauen, deren Hunde einen FB-Account haben), das sich nicht mal besonders für Fußball interessiert? Aber habt ihr mal einem echten Fußball-Fan gesagt, hey du, da werden Hunde abgeschlachtet, jetzt boykottier' du mal schön die Fußball-EM, damit das ein Ende hat? Was schätzt ihr wohl, wird dieser Fan sagen? "Hast du sie noch alle?" - wenn er nett ist.
Ein weiterer Nervfaktor dieser täglichen Überflutung meines FB-Accounts zum Thema EM-Boykott sind natürlich diese Fotos im niedere Instinkte weckenden BILD-Zeitungsniveau. Das ist unseriös. Das ist so wie Fotos von blutüberströmten Toten in Kriegsgebieten zu zeigen, angeblich, um das Grauen nachvollziehbarer zu machen. In Wahrheit gehen diese Medien damit auf Quotenfang, denn Menschen fahren nun mal langsamer, wenn es auf der anderen Seite der Autobahn einen Unfall zu sehen gibt.
Und abgesehen davon: Ist es nicht leider so, dass je mehr grausame Bilder man sieht, man auch umso schneller einen gewissen Sättigungsgrad erreicht und abgehärteter wird? Beim ersten Foto ist die Empörung, das Entsetzen und das Mitleid noch riesengroß. Beim zweiten auch noch. Beim zehnten fängt's langsam aber sicher an zu nerven und beim zwanzigsten schaut man nicht mal mehr hin. Mit der Konsequenz, dass man gar nichts mehr tut, sondern - auch zum Selbstschutz - die Tür zur Empfänglichkeit wieder fest verschließt.

Es ist gut, wenn Menschen aufschreien, sich zusammentun und gegen die Ungeheuerlichkeiten dieser Welt kämpfen, sich stark machen für die Schwachen in unserer Gesellschaft, für Geschöpfe, die nun wirklich überhaupt keine Lobby haben. Aber auf die kluge Art der Gegenmaßnahme kommt es an, wenn man wirklich etwas tun will und sich nicht nur schön laut, aber erfolglos aufregen möchte.
Unterschriftensammlungen sind gut, Demonstrationen sind gut, um bei einer breiten Masse Aufmerksamkeit zu erregen, Petitionen bei der Ukrainischen Regierung einzureichen ist gut, die Verantwortlichen dieses Massakers zur Rede zu stellen und anzuklagen ist gut, die örtlichen Tierheime aufzufordern sich einzubringen ist gut, internationale Tierschutzvereinigungen auf den Plan zu rufen ist gut, eine Anzeige wegen Tierquälerei zu erstatten ist gut.
Aber zum Boykott einer der geldeinbringendsten und mächtigsten Wirtschaftsmaschinerien aufzurufen, in dem Glauben, an dieser Schraube drehen zu können, ist naiv und lächerlich. Was zählt in der Welt des Geldes, der Macht und des Klüngels das Leben eines Straßenhundes?

Nutze die Macht deiner Stimme sinnvoll! Sag Nein zur Tötung von Straßenhunden in der Ukraine!
http://www.thepetitionsite.com/2/tell-ukraine-to-stop-burning-animals-alive/

Bleibt dran!
Euer knallharter Killerrüde
Willi CKO (Chief Killerkolumnist Officer) Fellpresse | : )

Nachtrag: Die morgendliche Schreckensherrschaft : )

Clever Fraule hat 'nen neuen Stuhl für die Diele gekauft (der alte hat etwas gelitten, ihr erinnert euch). Aus verdengeltem Eisen im sogenannten Shabby Chick Look. Damit ich mir daran die Zähne ausbeisse, sagt sie. Fiese Möpp, die. Und bei diesem rostigen Teil würde gar nicht auffallen, wenn jemand da reinbeißen würde, hat sie Herrle erklärt. 


Reinbeißen welcome! : )
Also ich glaube ja, die nutzt mich nur aus. Die will doch, dass ich bestimmte Sachen in die Zähne bekomme, nur damit sie wieder guten Gewissens was Neues kaufen kann. So sieht's doch aus. Aber den Gefallen tue ich ihr nicht mehr.
Ich bin wieder zu meiner alten Gewohnheit zurückgekehrt und schlafe lieber, bis Fraule nach Hause kommt.
Na ja, die Schuhe räumt sie aber vorsichtshalber doch noch in einen anderen Raum. Vertrauen ist gut, sagt sie, Kontrolle ist besser. Grumpf : )

Donnerstag, 24. November 2011

Wills Killerkolumne: Das große Interview mit Dog Sammy : )

F Ü R  D I E  F E L L P R E S S E  U N T E R W E G S . . .

CKO Willi beim knallharten
Interview : )
Der Ruhm des erst dreijährigen Chefredakteurs und Wald- und Wiesenreporters Dog Sammy von der Fellpresse strahlt mittlerweile weit über die ostdeutschen Grenzen hinaus. Täglich schart er immer mehr Fans um sich und sein respektloses Satire-Wurstblatt herum. Mittlerweile zählt er tausende Fellpresseleser und Fans auf Facebook. Wie kann das sein? Wie gelingt es diesem übergewichtigen Stromberg auf vier Pfoten und Harald Schmidt der Hundemedienwelt seinen Erfolg auf- und auszubauen? Was macht ihn so beliebt? Gar verführerisch, wenn man die Zahl seiner Lausemädchen betrachtet? Was steckt hinter der großfressigen Schnauze von Dog Sammy? Wie ist seine private Seite, die bisher kaum keiner kennt? Raue Schale, weicher Kern oder raue Schale, gar kein Kern?
Ich habe den Selfmade-Medienmogul zum knallharten Interview geladen. Hier nun ganz exklusiv das erste Interview mit der Leipziger Giftspritze. Er gestattet uns einen zutiefst privaten Einblick in sein lethargisches Sofakartoffelleben:



CKO (Chief Killerkolumnist Officer) Willi: Dog Sammy, vielen Dank, dass du dir Zeit für dieses Interview nimmst. Wir wissen, deine Zeit ist kostbar da aufm Sofa, also fange ich gleich an. Du bist der Chefredakteur der Fellpresse. Seit wann gibt es die Fellpresse und wer hatte die Idee, eine Satire-Zeitung vom Hund für Hunde zu machen?

Dog Sammy: Die Idee hatte ich im März diesen Jahres beim Kacken. Direkt am Straßenrand einer Leipziger Gosse lag eine zerfledderte BLOND-Zeitung mit der Schlagzeile “Bestialischer Köter trampelt unschuldigen Löwenzahn nieder” und es wurde eine sofortige Exekution gefordert. Als ich also meine Wurst gelegt und die Chefin es ordnungsgemäß eingetütet hatte, zuckelte ich mit ihr nach Hause und gründete die FELLPRESSE.
Auch wir Köter, Sauhunde, Mistschweine und Dreckviecher (aus dem Vokabular der BLOND) haben eine Stimme und eine Sicht auf die Dinge. Wir lassen uns nicht mehr das Maul verbieten!

CKO Willi: Was ist deine Message? Was möchtest du deinen Lesern und Fans sagen?

Dog Sammy: Ööööhm … jaaa … hmm … *Kopf kratz* ok, nächste Frage!

CKO Willi: Bekommst du auch kritische Zuschriften? Und was machst du mit denen?

Dog Sammy: Tagtäglich werde ich angemeckert und es kommt immer wieder die schlimmste Grütze in mein Outlook durch. Diese Emails leite unter dem Pseudonym “IM Pittiplatsch” direkt an die BLOND weiter.

CKO Willi: Regelmäßige Leser werden bemerkt haben, dass du ein etwas gespanntes Verhältnis zu Katzen hast. Gab es da mal einen Auslöser? Und findest du dein feindlich gesinntes Verhalten eigentlich politisch korrekt?

Dog Sammy: Da ich der WWP (Willis Würstchen Partei) angehöre, ist mir erst mal schnurz was drin ist. Hauptsache ich bekomme die versprochene Parteiwurst. Und was die Kittys angeht, möchte ich mich mit “kein Kommentar” aus der Frage rausdrücken.

CKO Willi: Du bist nun 3 Jahre alt. Wo siehst du dich in 5 Jahren?

Dog Sammy: In 5 Jahren werde ich hoffentlich meine Sofastellung von 10 Stunden auf 16 Stunden ausgebaut haben.

CKO Willi: Du wohnst in Leipzig. Ist es eigentlich eine große Belastung, in Ostdeutschland leben zu müssen? Ich meine, immerhin laufen da ständig alle nackt durch die Gegend …

Dog Sammy: Leider wird unser sächsisches LE (Abkürzung für Leipzig) immer mehr von westlichen Einflüssen durchtränkt. Mein bester Freund Bazi (Bayer) verleitete mich zum Würstelwasser. Balou (Spanier) zeigt mit gegenüber homoerotische Züge und Dr. Seuss und Elvis, zwei englische Bulldoggen (USA) neigen zu extremen Übergewicht. Glaub mir, lieber Willi, da ist es schon gut, dass nicht mehr alle nackt herumlaufen!

CKO Willi: Nun zu deiner familiären Situation … Hast du Geschwister? Wie ist deine Familie? Dein Fraule? Ist die auch so großfressig wie du?

Dog Sammy: Mein Vater Bob ist, wie ich es auch bin, ein sehr gutaussehender und extrem potenter Rüde. Mit meiner bildschönen Mama Wendy zeugte er Ende August 2008 mit einem Ritt 11 (in Worten ELF) Welpen.
Meine Vita kann man HIER noch genauer nachlesen. Bitte Taschentücher bereithalten!
Ansonsten gibt es neben einer Horde Kinder und Enkelkinder (Manitu sei dank fast alle weit weit weg) die Chefin und die Mama. Beide nicht mehr taufrisch, aber für meine Bedürfnisse noch gut zu gebrauchen. Was meine Chefin betrifft, hat die auch ein ziemlich großes Maul. Was da alles reinpasst, bekomme ich nicht mal als Tagesration. Echt mal!

CKO Willi: Wie man sehen kann, bist du ein wenig dick. Wie viel wiegst du?
Was ist deine Lieblingsdiät?

Dog Sammy: Ich sage es einfach mal so heraus … es sind knapp 40 Kilo. Allerdings trage ich Vollbart und bin unter den Armen unrasiert. In Großbritannien hat man jetzt einen verwahrlosten Bobtail gerettet und ihm die verfilze Matte geschoren. Die wog ca. 13 Kilo. So in etwa würde ich mein Fellvolumen schätzen. Also wiege ich unterm Strich 27 Kilo! Das ist meiner Meinung nach schon Untergewicht für einen Golden Retriever! Hiermit beantrage ich eine Futtererhöhung!

CKO Willi: Es wird gemunkelt, du trägst gerne rosa Unterbuxen und rote Schluppen. Was ist dran an dem Gerücht?

Dog Sammy: In der Tat mag ich kräftige Farben. Allerdings beziehen die sich mehr auf kobaltblaue Fussabtreter. (Blöder Sack, Anm. d. Red.)

CKO Willi: Hinter jedem mächtigen Mann steht immer eine starke Frau oder so ähnlich. Wir haben von deiner Verlobung mit Jamie von Adventure-Dogs-Hundeshop gehört. Ist Jamie tatsächlich die starke Frau, die dir den Rücken freihält? Mir scheint sie eher eine blöde Ziege zu sein …

Dog Sammy: Ohne meine, unter Manitus Sonne schönste Verlobte Jamie, wäre ich, und das sage ich hier klar und deutlich, schlichtweg verhungert. Sie sorgt nicht nur für die Erhaltung meines Goldiespecks, sie wirft sich auch immer wieder heldinnenhaft zwischen allmögliche Angriffe aus der Onlinewelt. Ich bin so dankbar, eine so schöne und kluge First Lady an meiner Seite zu haben.
(Bitte eine Kopie des Interviews an sie weiterleiten!)

CKO Willi: Man munkelt, du bist ein übeler Herzensbrecher und hast einen Stall voller Lausemädchen. Wie kommt Jamie damit klar?

Dog Sammy: Dass mein Weg mit gebrochenen Herzen gepflastert ist, ist wahrlich nicht meine Schuld! Die billigen Weiber prallen einfach an mir ab! Warum soll ich mich mit trocken Brot befassen, wenn daheim eine Leberwurstsemmel auf mich wartet?! Jamie ist und bleibt die Einzige! (Was ein widerlicher Schleimer!, Anm. d. Red.)

CKO Willi: Wann werden die Hochzeitsglocken läuten? Oder wirst du Jamie mit vielen dämlichen Ausreden hinhalten, wie du es mit der Vorgängerin Bertha, deiner Plüschgiraffe, auch gemacht hast? Wie kommt Bertha mit der Trennung klar? Lebt ihr immer noch zusammen unter einem Dach und wie findet Jamie das?

Dog Sammy: Unser großes Vorbild ist ja das FB-Traumpaar Cäsar und Melly Ermatinger-Müller, die dieses Jahr online sich die Pfote gereicht haben.
Wenn Jamie sagt: “Los mein Hengst!”, dann wird sofort der Weddingplaner Froonk Matthee gebucht.
Bertha ist übrigens sehr glücklich mit Jamies Esel. Sie haben schon sehr viel Füllstoff miteinander ausgetauscht. Auf Einzelheiten möchte ich aber aus Pietätgründen nicht eingehen.

CKO Willi: Was sagst du zu dem Gerücht, dass du nur mit Jamie zusammen wärst, um dich an der Quelle besonderer Leckereien einzunisten. Eine Art Verfressenheitsbeziehung, sozusagen …

Dog Sammy: Natürlich ist es ein Traum für jeden Kerl, direkt an der Theke zu sitzen.
Aber das war nur die Kirsche auf der berühmten Torte. Dass unsere Beziehung sehr käselastig ist, bestreiten wir beide auch überhaupt nicht. Im Gegenteil, mit einem guten Limburger haben wir schon einige neckische Bauchnabelspielchen genossen. (Oh Gott, mach, dass dieses Bild in meinem Kopf verschwindet! Anm. d. Red.)

CKO Willi: Auch wenn du ausm Maul stinkst wie ein toter Fisch, muss ich gestehen, bist du doch beneidenswert kreativ. Wem klaust du die Ideen? Und wer hat dir beigebracht, so virtuos mit Photoshop umzugehen? Bei den dicken Pfoten schaffst du das nie alleine.

Dog Sammy: So etwas geht ganu klar nicht von allein! Ich nutze zur Hervorrufung meiner Muse einen Pritt-Stift. Den drehe ich ca. 3 cm heraus und stecke ihn mir ins rechte Ohr. Und schon erscheint vor meinem inneren Auge eine Regenbogenwelt.

CKO Willi: Was hat die Fellpresse, was andere Zeitungen nicht haben? Warum sollte man die Fellpresse unbedingt lesen? Und vor allem, WER sollte die Fellpresse unbedingt lesen?

Dog Sammy: Erst einmal unterscheidet sich die Fellpresse zum Beispiel von der BLOND durch die gutaussehenden Mitarbeiter und den umwerfenden Mundgeruch.
Auf die Frage, wer die Fellpresse lesen sollte, kann ich ganz klar
antworten: Nur Hunde! Einen solch herrlichen Käse darf sich nicht einmal ein Canis Stultus entgehen lassen!

CKO Willi: Ist die Fellpresse politisch? Und wenn ja, wo steht sie?

Dog Sammy: Diese Frage hatte ich schon zu Beginn beantwortet. Daran merkt man deutlich das Interesse an meinen Antworten. Bis zu diesem Zeitpunkt war ich der WWP (Willis Würstchen Partei) zugehörig. Bis jetzt! (Der will mir wohl drohen, der doofe Sack! Anm. d. Red.)

CKO Willi: Was hältst du von BLOND-Lesern?

Dog Sammy: Da ich ein sehr reinlicher Typ bin, nicht viel. Hast du schon mal probiert, dir mit der BLOND den Arsch abzuwischen? Die Druckerschwärze verfärbt das ganze Fell! Viel zu billig, meiner Meinung nach!

CKO Willi: Jetzt mal ein paar ganz private Fragen zum Schluss … Was ist dein absolutes Lieblingsfressen, für das du sogar Jamie im Regen stehen lassen würdest?

Dog Sammy: Mein Herzblatt würde ich nie im Regen stehen lassen! Dabei weicht doch der ganze gute Käse auf … den ich natürlich mit ihr teile, so wie ich es bei meinem Heiratsantrag versprochen hab! (Und ich muss doch gleich kotzen, Anm. d. Red.)

CKO Willi: Wer hat bei euch die Hosen an, du oder dein Fraule? Oder Jamie?
Oder Bertha?

Dog Sammy: Ganz klar die Chefin. Allerdings sind da schon einige Löcher von mir drin.

CKO Willi: Wie kommt eigentlich dein bester Kumpel Bazi damit klar, dass du verlobt bist? Sind eure berühmten Würstelwassersauftouren jetzt Geschichte?

Dog Sammy: Bazi befindet sich zurzeit in einem ambulanten Bootcamp und bereitet sich so auf eine evtl. Beziehung mit seiner Flamme Evi vor. Aber wir werden noch sicherlich, trotz unserer Damen, das eine oder andere Fläschchen Würstelwasser vernichten.

CKO Willi: Machst du auch mal Urlaub? Oder bist du ein Workaholic? Oder vielmehr ein Couchoholic …

Dog Sammy: Meine Chefin sagt immer: “Sammy, wer dich hat, braucht keinen Urlaub mehr!
Der hat auch so tagtäglich Walderde unter den Fingernägeln und Sonne auf dem Scheitel.”

CKO Willi: Nun aber wirklich die allerallerletzte Frage, die jedem Leser auf der Zunge brennt: Wie positiv hat sich dein Leben verändert, seit der knallharte Killerrüde Willi in dein Leben getreten ist?

Dog Sammy: Nun, ich habe tatsächlich einige Veränderungen bemerkt. Wie zum Beispiel die Abwanderung der schlüpfrigen Gastropoda in Richtung Schweizer Grenze. (Gastropoda??? Kann man das essen? Grumpf!, Anm. d. Red.)

CKO Willi: Vielen Dank für das Gespräch, du FURZGESICHT : )

Dog Sammy: Bitte schön, du gefärbter Pudel :)

Ende!

Bleibt dran!

Euer knallharter Killerrüde
Willi | CKO (Chief Killerkolumnist Officer) | Fellpresse | : )

Mittwoch, 23. November 2011

Atze Schröder? : )

Ich hab' ja schon viel gehört. Ich sehe aus wie ein Pudel, wie Grobi, wie Pumuckl, wie der blaue Klaus und so weiter und so weiter (ihr erinnert euch). Aber das haut dem Fass doch jetzt echt mal den Boden aus. Nach meiner letzten Frisörsitzung bei Fraule kam das raus und böse Zungen behaupten nun, das erinnere sie an Atze Schröder! Wieso, weiß ich allerdings nicht! : )

Das Toupet von Atze Schröder? : )

Montag, 21. November 2011

Willis Videos: Ist der Ruf erst ruiniert... : )

Jajajajaaaa, das könnte euch Sensationslüstlingen so passen, dass ich jetzt mit der nächsten Chaosgeschichte aufwarte. Nix da! Heute zeige ich euch, dass ich auch gaaaaaanz anders kann! Es wirken nämlich nicht NUR zerstörerische Kräfte in mir. Gugge hier, eine Stunde wie aus dem Lehrbuch. Der Killerrüde ganz zahm...
Was ihr sehen werdet:
Müsli (Schwitzerdütsch für "die Mäuschenübung"), Sitz, Zurück, Front, Platz-Stehen, Platz-Sitz, Pfötle, Stubs, Kinni, Warten, Inne (Schwitzerdütsch für "Innen" : ), Usse (Schwitzerdütsch für "Außen" : ), eine Menge Leckerlis und meinen Puller, ihr Ferkel, aber da guckt ihr nicht hin, gefälligst!
Ach, und übrigens, an die Markerprofis unter euch, Fraule klickert manchmal etwas verschlafen, das wissen wir, macht aber nix... : )

Samstag, 19. November 2011

Die Schlacht geht weiter : )

Manchmal, an den Wochenenden, darf ich in Males Zimmer übernachten. Bevor wir uns aber schlafen legen, probier' ich immer erstmal aus, was so geht und ob ich nicht doch auf ihrem Gesicht oder mindestens mal Kopfkissen liegen darf. Dabei habe ich festgestellt, dass der Grad der Abwehrhaltung in einem engen Verhältnis zur Zeitachse steht. Will sagen, Male ist abends einfach sackmüde und gibt irgendwann auf, ihr Revier zu verteidigen, hehe... : )
Das Schöne an Kindern und Jugendlichen ist ja, dass sie, wenn sie ratzen, einen solch gesunden Schlaf haben, dass sie überhaupt nix mehr mitkriegen und man völlig ungestört noch viel mehr probieren kann - im Gegensatz zu Fraules Partisanenschlaf übrigens, die schon hellwach ist, wenn ich nur daran denke, dass ich ja mal testweise meine linke Vorderpfote auf diejenige Bettkante stellen könnte, die auch noch am weitesten von ihr entfernt ist.
Heute morgen also, in den ganz frühen Morgenstunden, als noch der dichte Schleier der Friedfertigkeit unser Haus umhüllte, packte mich, nach einer angemessenen Phase der Regenerierung, plötzlich die geballte Unternehmungslust. Das Resultat kann sich mal wieder sehen lassen:
  • Males Papphocker hat jetzt Löcher zum Atmen. Mein Gott, der wär' ja fast erstickt!
  • Ich muss wohl die traurige Geschichte der 10 nackten Negerlein im Sinn gehabt haben, als ich die Matrioschka, die Fraule mal vor vielen Jahren aus St. Petersburg mitgebracht hat, gleich um zwei Püppchen nachhaltig dezimierte und zu Hackholz verarbeitete.

Da waren's nur noch fünf... : )
  • Und zu guter Letzt fiel mir ein, dass ich eigentlich ja dringend eine Zahnspange brauche (die mir ja bisher radikal verweigert wird, wie ihr euch sicher erinnert), und weil Males Zahnspange zufällig in Reichweite rumlag, hab' ich sie heimlich mal anprobiert. Offensichtlich passt sie aber nicht in meine große Fresse, sonst wär' sie wohl leider nicht in der Mitte zerbrochen.
Ach Gott, das war dann doch schon anstrengend, so früh am Morgen. Ich hab' mich danach also wieder ermattet aufs Ohr gehauen und von einer Badewanne voll Würstchen geträumt. Herrlich!
Als Male am Morgen dann das Chaos in ihrem Zimmer bemerkt hat, hab' ich so getan, als wüsst' ich von nix. Ich glaube aber, sie haben mich im Verdacht, denn heute Abend schlaf' ich wieder bei Herrle und Fraule im Zimmer und darf dort ungestraft allenfalls noch atmen : )

Donnerstag, 17. November 2011

Willis Killerkolumne... : )

F Ü R  D I E  F E L L P R E S S E  U N T E R W E G S . . .

 
... fällt heute aus wegen Nebel : )

Dafür zur Abwechslung mal ein Zitat:

„Wer Tiere quält,
ist unbeseelt
und Gottes guter Geist ihm fehlt,
mag noch so vornehm drein er schaun,
man sollte niemals ihm vertraun.“

(Johann Wolfgang von Goethe)

In diesem Sinne:
Bleibt trotzdem dran!

Euer knallharter Killerrüde
Willi CKO (Chief Killerkolumnist Officer) Fellpresse | : )

Dienstag, 15. November 2011

Insomnia : )

Schlaflos auf der ollen Ludde : )
Fraule hustet sich die Lunge ausm Hals.
Herrle schnarcht.
Ich kratz' mich die ganze Nacht wie Ap und schlotz' mir stundenlang die Genitalien sauber.
Wie soll man da auch nur EIN Auge zumachen?!
Ich bin fertig... Grumpf! >: )

Montag, 14. November 2011

Willis Videos: Willi und Glubschie : )

Ei, nu gugge! Dieser amerikanische arrogante Puggle mit ostdeutscher Prägung ist sich doch nicht immer nur zu schade mit mir zu fetzen! Glubschie will nämlich meistens nicht so viel mit mir zu tun haben... Weiß der Teufel warum!

Schlammschwein 1

Schlammschwein 2











Vielleicht, weil er pinkelt wie 'ne schwule Ballerina und ich immer wie 'n echter Kerl voll ans Vorderbein? Egal. Jetzt am Wochenende jedenfalls, da haben wir's richtig krachen lassen. Und ein Schlammbad war auch drin! Herrlisch, herrlisch! Genau mein Ding... Echt ätzend war dann nachher die Dusche. Ich bin ja nun ein waschechter Wasserhund, aber duschen finde ich total uncool. Was hat Fraule gegen Schlamm, der im Fell klebt? Sollte sie auch mal probieren, dann hätte sie bestimmt weniger Falten... : )



Samstag, 12. November 2011

Die morgendliche Schreckensherrschaft : )

Hmmmm, was soll ich sagen... Mannmannmann... Nur, weil ich chemisch kastriert wurde, muss jetzt echt nicht jeder glauben, dass ich zum Musterschüler mutiere...
Ich weiß ja, dass ich morgens, wenn Fraule das Haus verlässt, ordentlich auf meinem neuen Thron liegen, meinen mit Fleischwurst gefüllten Kong ausschlotzen und danach die Äuglein schließen soll, bis Fraule nach ca. drei bis dreieinhalb Stunden zurückkommt.
Und genauso verhielt es sich ja auch in der Vergangenheit (Na ja, bis auf das eine Mal, als ich unseren sehr sehr alten Dielentisch und die Stuhlbeine eines ebenfalls ziemlich ranzigen IKEA Stuhls angeknabbert habe, ihr erinnert euch, grumpf...). Und wenn Fraule dann nach Hause kam, war ich meist sogar so verpennt, dass ich nicht mal aufsprang, um sie anzupöbeln.
Tja. So war das. Seit ein paar Tagen nun ist alles anders, und Fraule kriegt jetzt immer Schweißausbrüche, wenn sie die Haustür aufmacht - in böser Vorahnung des zu Erwartenden. Und tatsächlich, ich habe jeden Tag eine neue tolle Überraschung parat:


Tag 1:
Dem IKEA Stuhl hab' ich's mal so richtig besorgt. Der Lack ist ab! Und dem darauf liegenden Kissen hab' ich säuberlich eine Stoffblüte abgetrennt und aufgegessen. Schmeckte allerdings etwas filzig...
Fraules clevere Gegenmaßnahme: Ein Kauknochen zusätzlich zum Kong zur Ablenkung : ) Besprühen des Stuhles und Kissens mit Knabber Stop, grumpf.


Tag 2:
Der Kauknochen ist ziemlich bald erledigt. Das Kissen schmeckt jetzt scheiße, die Stuhlbeine auch. Also hab' ich mich an den rechten Croc von Herrle ran gemacht und das Fersenband abgekaut. Die Crocs von Fraule hab' ich mal besser in Ruhe gelassen... Grumpf!
Fraules clevere Gegenmaßnahme: Erneutes Besprühen des Kissens und des IKEA-Stuhls, vorausschauend des sehr sehr alten Tisches und neu, aller Crocs mit Knabber Stop.



Tag 3:
Wirklich, das ist kein Spaß. Die halbe Diele schmeckt jetzt scheiße. Aber der linke grüne Turnschuh von Herrle hat eine Einlegesohle, die riecht schön muffig und schmeckt auch so! Ich hab' sie in ihre Einzelteile zerlegt.
Fraules clevere Gegenmaßnahme: Heimliches Wegschmeißen der Einzelteile, in der Hoffnung, dass Herrle nicht merkt, dass die Hälfte seines Schuhs fehlt. Einsprühen des linken Schuhs mit Knabber Stop. Den rechten hat sie aus Versehen vergessen : )

Tag 4:
Der rechte Schuh schmeckt auch ganz gut. Die Einlegesohle plus ein paar andere Innereien des Schuhs sind Geschichte.
Fraules clevere Gegenmaßnahme: Besprühen des rechten und linken Schuhs, des Tisches, des IKEA Stuhles, des Kissens und der Crocs mit Knabber Stop.

Tag 5:
Das Kissen schmeckt echt scheiße! Ich hab's mir nochmal ins Körble geholt und probiert, genauso wie alle Schuhe, aber nee, das geht gar nicht. Statt dessen hab' ich den Stecker der Stehlampe herausgezogen, aber meine Zunge hab' ich nicht in die Steckdose gesteckt. Ich bin ja nicht blöde!
Fraules clevere Gegenmaßnahme: Entfernen aller Schuhe aus der Diele, Hochlegen des Kissens auf den Tisch, Herausziehen des Steckers aus der Stehlampe und Verstauen des Kabels im Schrank.



Tag 6:
Erstmal hol' ich mir das Kissen vom Tisch, in der Hoffnung, dass es heute besser schmeckt. Das war nix... Das einzige, was ich sonst noch finden kann sind zwei Briefe auf dem sehr sehr alten Dielentisch. Der eine ist die amtliche Stimmzettelbenachrichtigung für den Volksentscheid zu Stuttgart 21. Der andere ein Wisch vom Finanzamt an Herrle zum Thema elektronische Steuerkarte. Da ich finde, dass demokratische Abstimmungen sehr wichtig sind und Schreiben vom Finanzamt gewöhnlich zwischen ausgesprochen langweilig und ausgesprochen frustrierend schwanken, hab' ich mich gleich mal auf Letzteren gestürzt und alles gegeben. Einen Teil hab' ich sogar verschluckt, in der Hoffnung, Herrle damit möglicherweise aus der Patsche zu helfen. Den Rest hat Fraule dann ausgesprochen übellaunig versucht, wieder zusammenzusetzen. Ach Gott, was man macht, macht man verkehrt...
Fraules Gegenmaßnahme: Keine. Sie ist ratlos. Sie weiß nicht mehr, was sie machen soll. Und das Damoklesschwert hängt bedeutungsschwanger über mir, ich fühle es. Ich vermute, wenn ich so weitermache, verbringe ich meine Morgenstunden wieder in meiner Box, so wie früher, als ich klein war.
Dabei hab' ich's doch nur gut gemeint... grumpf...

Im übrigen, erzählt mir jetzt nicht, dass ich mich langweile und deshalb diesen Mist veranstalte. Das weiß ich selber. Andererseits sind drei Stunden nicht die Welt und gewöhnlich verpenne ich ja auch alle Vormittage komplett, denn der Rest des Tages fordert mich ordentlich.
Die Frage ist also: Bin ich etwa mondsüchtig? Beginnt bereits jetzt schon die senile Bettflucht? Oder bin ich scheinschwanger?
Fragen über Fragen warten auf eure total eloquenten Antworten : )

Donnerstag, 10. November 2011

Willis Killerkolumne: FCI - Standard Nr. 37 / 22. 01. 1999 / D <: 0

F Ü R  D I E  F E L L P R E S S E  U N T E R W E G S . . .

Der knallharte CKO Willi
ist beleidigt : )
Ich verstehe ja, der Mensch ist ein Vereinsmeier und Kontrollmaniak. Alles, was es zu erfassen gibt auf dieser Erde wird erfasst, gezählt, kategorisiert, katalogisiert, standardisiert. Neuerdings werden sogar die Bäume in Deutschland gezählt... Menschen brauchen das. Um sich sicherer zu fühlen, schätze ich. Oder auch um Dinge bedeutender zu machen.
Natürlich werden auch wir Hunde erfasst. Wie jeder weiß, gibt es internationale Vereinigungen, die sich zur Aufgabe gemacht haben, Rassen zu bestimmen, zu beurteilen und sie bis aufs letzte Haar zu beschreiben.
Ein Hund, der dann genau dieser Beschreibung entspricht, gilt als schön. Als ideal. Mit ihm wird gezüchtet. Damit nach Möglichkeit nur die guten Eigenschaften weitervererbt werden und die Rasse stark und gesund bleibt. Neben der Vermehrung wird er vermutlich außerdem zu vielen Ausstellungen geschleppt werden und wird viele Preise gewinnen, die sich seine Besitzer dann stolz in die beleuchtete Wohnzimmervitrine stellen werden.
Da ich ja ein total toleranter Killerrüde bin, sage ich dazu: Na klar, warum nicht. Jedem sein Hobby. Eine Rasse zu schützen ist eine sinnvolle Sache. Und Spaß macht das bestimmt auch. Auf den Ausstellungen trifft man sicher viele internationale Menschen und Hunde. Und wenn die Kumpels dort auch auf ihre Kosten kommen, ist doch alles prima. Stundenlanges waschen, bürsten, föhnen, trimmen, schneiden, besprühen, toupieren, drapieren, Zähne putzen und weiß der Teufel was noch alles, kann ja auch Mordsspaß machen...
Aber eines, das hat mich neulich doch ganz schön enttäuscht. Und ein wenig beleidigt. Muss ich sagen...
Ich bin ja nun keiner von diesen Standard-Porties, die der Beschreibung des FCIs entsprächen. Das weiß ich, und das sehe ich auch ein. Ich bin zu klein, ich hab' nur ein Ei (grumpf!), meine Zähne sind schief und ich schiele (manchmal). Alles kein Problem. Das sind in der Tat kleine Schönheitsfehlerchen, mit denen kein Blumentopf zu gewinnen wäre. Andererseits gibt's ja nun auch Models, die gerade deshalb so beliebt sind, weil sie eine Zahnlücke haben oder ein Muttermal an der Oberlippe - aber gut...

Willi fällt wie immer aus dem Rahmen : )
Neulich nun musste ich mir doch aber glatt von einem wahren Experten anhören, dass meine Augenfarbe nicht schön sei, da meine Augen hell wären und nicht dunkelbraun. So! Fett weg! Außerdem, so erklärte er nüchtern dozierend, seien meine Augen auch nicht etwa grün, wovon Fraule bis dato stolz ausgegangen war, sondern "bloß" ganz hellbraun, da braune Hunde farbmäßig aufgehellt seien und somit schwach pigmentiert, das könne man neben den Augen auch an der fleischfarbenen Haut und dem hellen Nasenspiegel erkennen.
Meine Augen sind also offensichtlich nix, worüber man in Extase geraten müsste. Im Gegenteil, Glas- oder helle Augen, so regelt der FCI - Standard Nr. 37 / 22. 01. 1999 / D eindeutig, müssen als ausschließender Fehler betrachtet werden. Also überhaupt GAR NICHT schön! Schluck...
Also Leute, grumpf! Geht's da nicht ein wenig durch mit eurer Verschubladisierung? Habt ihr mal über Sinn oder Unsinn einer solchen Regel nachgedacht? Dass man Fehler versucht auszuschließen, die einer Rasse möglicherweise schaden könnten, das leuchtet mir ja irgendwie noch ein. Aber die Augenfarbe??? Sind unterschiedliche Augenfarben nicht eigentlich viel interessanter? Ich Naivling... Aber stellt euch vor, alle Menschen hätten blaue Augen! Ach so, stimmt ja, es gab mal Zeiten, da hat sich das ein Volk so vorgestellt... Wurde aber nix draus. Heute geht's liberaler zu, zumindest innerhalb der Gattung Mensch...
Fraule findet jedenfalls, dass meine Augen, egal welche Farbe sie nun haben, mit das Schönste an mir sind. Leute auf der Straße bleiben stehen und sagen, "Ei gugge, was hat der für schöne Glotzbebbel". Mir persönlich ist meine Augenfarbe natürlich total plumps, Hauptsache ich kann gucken. Aber nett finde ich das nicht. Gar nicht nett. Und weil ich ein bisschen beleidigt bin, fällt mir auch partout kein geistreicher Schlusssatz ein : }

Bleibt dran!

Euer beleidigter knallharter Killerrüde
Willi CKO (Chief Killerkolumnist Officer) Fellpresse | : ) 


Dienstag, 8. November 2011

Frohe Eiersuche III : )

Ich denke, ihr könnt alle kaum an euch halten vor Neugierde endlich zu erfahren, wie es mir als eierlosen Gesellen so ergeht. Na ja, genau genommen bin ich ja nicht eierlos, sondern nur auf chemische Art und Weise entmannt worden, wie ihr ja zwischenzeitlich vielleicht schon mitbekommen habt. Und das nun seit bereits 6 1/2 Wochen. Das heißt, das Mittel wirkt jetzt!
Wenn ihr nun aber glaubt, dass ich plötzlich zu einem lethargischen, übergewichtigen, verschmusten Vielfrass mutiert bin - wie andere Leidensgenossen, deren Namen ich hier nicht nennen will, obwohl wir natürlich alle wissen, dass zumindest einer von denen blond und dick ist und Chefredakteur bei der Fellpresse -, den muss ich schwer enttäuschen: Ich bin noch genauso knallhart und Killer wie eh und je! Die Veränderungen sind marginal:
  • Wenn man mein eines Ei sucht (ihr erinnert euch), kann man es auch noch finden! Es ist NICHT auf peinliche Rosinengröße geschrumpft. Ja, es ist eindeutig kleiner geworden... grumpf... aber dennoch deutlich fühlbar! Damit das geklärt wäre!
  • Ach Gott, die Markiererei ist mir jetzt irgendwie lästig geworden. Alle zwanzig Zentimeter das Bein zu heben und mir ans Vorderbein zu pinkeln ist irgendwie total uncool. Ich mach' das jetzt viel ökonomischer: Einmal bis maximal zweimal pro Gassirunde mit Vollgas gezielt ans Vorderbein, zack! und schon ist der Käs' gegessen und der Fisch geputzt...
  • Wenn ich aufm Fußboden rumlungere, hinterlasse ich keine weißen Punkte mehr auf dem dunkelen Parkett. Fraule und ihren Putzfimmel stimmt das äußerst froh.
  • Abends krieg' ich nun eher die Kurve. Ich liege fast immer neben Fraule oder Herrle aufm Sofa und lass' mich kraulen. Und das nicht etwa, weil ich zum kuschelnden Weichei degeneriert wäre, sondern weil ich das knallhart als Gegenleistung für diese äußerst hinterlistige Entmannung einfordere : )
  • Ich besteige keine Kissen mehr. Das ist ja nun auch echt kindisch!
  • Und zum Hauptpunkt, dem unermüdlichen Besteigen sämtlicher anderer Hunde in meiner Reichweite: Wegen Ferienzeit war ich zwar noch nicht wieder in meiner Oase und in der Hundeschule, aber zumindest mal, wenn ich mit Fraule unterwegs bin, hab' ich's eindeutig dran gegeben. Ich hab' jetzt umgesattelt auf Animateur. Ich versuche, alle Kumpels und Lausemädchen zum Rennen mit mir zu motivieren. Diese honkige Besteigerei ist irgendwie mehr Dog Sammys Stil. Abgesehen davon fahren die Mädels voll auf Animateure ab! Das hätt' ich eher wissen müssen...
So. Und der ganze Rest, liebe Leute, ist wie immer. Nicht, dass hier falsche Hoffnungen oder gar gemeine Gerüchte aufkeimen: Ich bin NICHT fett geworden, ich bin ausgesprochen sportlich und agil und jogge regelmäßig mit Herrle, ich renne wandern (gehen kann ja jeder), kaue heimlich Herrles Schuhe an und pöbel' und rüpel' rum, wo ich gehe und stehe. Kurzum: Ich bin und bleibe der fiese Bläuling, den ihr alle kennt (und liebt... grumpf! : )

Montag, 7. November 2011

Willis knallharte Killerumfragen: Ward ihr jemals schon mal satt? : )

knallhart umgefragt : )
Meine zweite Umfrage beschäftigt sich mit einem prekären Thema, das uns alle angeht: Hunger! Wer von euch hat das Gefühl, zu wenig zu essen zu bekommen? Wer glaubt, er falle bald vom Fleische? Wer meint, sein Fraule oder Herrle könnte sich bei der Essenszubereitung ruhig etwas mehr ins Zeug legen?
Alle dürfen mitmachen, sogar dicke blonde Goldies, aber die müssen die letzte, vorletzte oder vorvorletzte Antwort anklicken, sonst würde das Ergebnis komplett verfälscht...
Also los, gugge in der rechten Spalte, Rubrik "Willis knallharte Killerumfragen", und kligge deine passenden Antworten zusammen. Mehrere sind erlaubt. Aber immer nur kurz drücken. Ausschweifend ist hier nämlich nur einer, und der bin ich... : )

Donnerstag, 3. November 2011

Willis Killerkolumne: Sag Ja zur Katzensteuer! : )

F Ü R  D I E  F E L L P R E S S E  U N T E R W E G S . . .

CKO Willi ruft auf zur Demo : )
Das Thema ist alt, so alt wie Herrles Unterbuxen, und alle Hunde und ihre Besitzer haben sich bestimmt schon mal darüber aufgeregt. Ich bisher jedoch noch nicht (aufgrund meiner Jugend), und deshalb hole ich das jetzt aus aktuellem Anlass und mit enthusiastischem Verve schleunigst nach.In NRW wurde zuletzt beschlossen, dass die Komunen zur Verbesserung ihrer Haushaltslage keine Katzensteuer erheben dürfen. Es heißt, man solle "die Schraube nicht überdrehen" (so sagt NRW-Innenminister Ralf Jäger).
Ok, beleuchten wir mal knallhart die dramatische Situation von allen Seiten:
Gehe ich kacken und würde Fraule mit ihrer Tüte nicht hinter mir herrobben und alles peinlich genau einsammeln, was mir so aus dem Popo flutscht, könnten wir uns als allererstes Mal dem Zorn unserer Mitmenschen gewiss sein! Zusätzlich zahlt Fraule für das fleißige Einsammeln meiner Exponate im Monat 8 Euro an die Stadt Konstanz. Als Gegenleistung bekommt sie dafür kostenlose Kacktüten, vorausgesetzt, der notorisch leere Kackeimer am
Bahnsteig 9 3/4 wird hin und wieder mal von einem übermotivierten städtischen Kackeimerwartungsbeauftragten aufgefüllt. Jajajaaaa....wir könnten natürlich auch zum Rathaus in die Innenstadt fahren und uns dort kostenlos mit Beuteln eindecken. Aber ehrlich? Bevor wir gemeinsam mit den Schweizern im Stau stecken bleiben, um uns in die Stadt zu quetschen, bemühen wir doch lieber ganz faul den Onlineshop und investieren großzügig 1,59 Euro für die 4er-Packung á 12 Beutel, die dann bei ökonomischem Kackverhalten (sprich, nicht öfters als 3x täglich eine gute handvoll) 16 Tage hält (und noch bis zur Haustür geliefert wird!). Hochgerechnet auf den Monat ist dies eine private Investition von ca. 3,18 Euro gegenüber den städtischen 8 Euro. Da stellt sich doch die Frage: Was bekomme ich eigentlich für die Differenz von 4,82 Euro?

Die Kitty von nebenan, die geht natürlich auch kacken. Vorzugsweise ohne menschliche Begleitung, die mit einem Beutel bewaffnet hinter ihr herräumen würde, und vorzugsweise in unserem Carport, der schön überdacht und mit Kies belegt ist, was offensichtlich heimelige Erinnerungen an die verwaiste kleinere Ausgabe zu Hause weckt, aber irgendwie mit dem verlockenden Duft nach Freiheit behaftet ist. Verständlicherweise interessiert das Fäkalverhalten der örtlichen Kitty-Gang keine Sau, außer wenige gefrustete Carportbesitzer, die sich bereits Strategien überlegen, wie man den mit der Zeit etwas strengen Zoogeruch im Carport inklusive den vor dem Wohnzimmerfenster auf- und abstolzierenden und vor der Haustür lauernden Kittys dauerhaft loswerden könnte. Alle anderen, vor allem natürlich die verständnisvollen Katzenbesitzer, finden Katzenkacke, die draußen herumliegt, natürlich total natürlich, weil man einer autarken, sensiblen Katzenseele einfach schlecht vorschreiben kann, wo sie gefälligst hinzukacken hat.
Ahaaaaaa!? Aber wäre es nicht gerade dann logisch, eine Katzensteuer zu erheben, wo doch deren Besitzer offensichtlich NICHT hinter ihnen aufräumen, sondern dies (neben dem gefrusteten Carportbesitzer) vermutlich auch der städtische Kackeimerwartungsbeauftragte erledigt?
Ist es also nicht so, dass die Hundesteuer auch die Entsorgung von Katzenkacke inkludiert? Also auf gut deutsch, Personal zu finanzieren ist, das eben durchaus mehr zu tun hat, als volle Kackbeuteleimer zu warten? Und von Pferdeäpfeln, die auf der Straße liegen, haben wir bis jetzt noch gar nicht gesprochen! Oder kennt ihr einen Reiter, der hinter seinem Pferd herläuft und Äpfel aufsammelt?
Damit wäre nun also eindeutig klar, was mit der Differenz von 4,82 Euro geschieht...


So! Bei so viel Ungerechtigkeit muss ich nun also mal wieder laut STOPP rufen! Ich sage: Hundesteuerzahler vereinigt euch! Geht auf die Straße! Erwehret euch der Ungerechtigkeit! Oder nehmt eure Hunde und lasst sie für das Geld mal richtig ordentlich auf die Straße scheißen! Oder: Wählt mich! King Willis WWP (Willis Würstchen Partei)!
Ich plädiere für die Abschaffung der Hundesteuer bei zeitgleicher Einführung einer knallharten Katzensteuer! Und zwar aus einem einzigen Grunde: Wer Dreck macht, muss den Dreck auch wegmachen oder aber wenigsten dafür blechen, dass er weggemacht wird. Und wenn wir schon dabei sind, sollten wir mal dringend über eine Pferdesteuer nachdenken, eine saisongebundene Traktorensteuer und eine Laubsteuer. Eine Abgassteuer und die Feinstaubplakette gibt’s ja schließlich auch schon lange, das würde also hervorragend zueinander passen.
Ich sehe schon, das bisherige 2-Punkte-Wahlprogramm der WWP muss dringend um einen neuen wichtigen Punkt erweitert werden:


Würstchen für alle,
Einführung der Katzensteuer bundesweit! : )

In diesem Sinne,
bleibt dran!

Euer knallharter Killerrüde
Willi CKO (Chief Killerkolumnist Officer) Fellpresse | : ) 

Mittwoch, 2. November 2011

Aus Schaden wird man klug - aber offensichtlich nicht frau : )

Das kann doch nicht wahr sein! Oder? Das gibt's doch nicht! Was muss denn noch alles passieren, damit Fraule mal dazulernt? Da ist die doch gerade wieder an haargenau der gleichen Stelle mit fast haargenau der gleichen Geschwindigkeit geblitzt worden wie bereits vor einiger Zeit (ihr erinnert euch)! Könnt ihr euch soviel Blödheit vorstellen? Das werden nun wieder fette 250 CHF (ca. 204 Euro), die sie statt dessen locker in mich hätte investieren können! Wie kann es sein, dass jemand so unglaublich renitent resistent gegenüber jedweder Geschwindigkeitsbegrenzung ist? Also wirklich, kein Mitleid! Selber Schuld. Und dass sie jetzt hier sitzt und sich die Haare rauft, nutzt auch wirklich niemandem!
Fraule, nimm jetzt mal einen guten Rat von einem weisen Killerrüden entgegen: Entschleunige dein Leben! Und zwar schleunigst! : )

Umfrageauswertung: Pinkelst du dir auch immer ans Vorderbein? : )

knallhart umgefragt : )
Also, hier mal das Ergebnis meiner ersten knallharten Killerumfrage. Man sollte nicht glauben, was sich bei einer solch scheinbar harmlosen Frage für Abgründe auftun!

Die tiefschürfende Frage: Pinkelst du dir auch immer ans Vorderbein?
Das knallharte Ergebnis:





a) Ja, andauernd - 15%
b) Nein, nie - 36%
c) Ja, nein, vielleicht - 15%
d) Ich versuch's, aber es klappt nicht - 0%
e) Das sag' ich dir doch nicht - 10%
f) So was machen nur Killerrüden - 10%
g) Mein Puller ist zu kurz für sowas - 0%
h) Willst du mein Groupie werden - 10%

Uahahahahahahaaaaaa, genau! Gugge g) - 0%???????? Das war ja sooo klar! Kein einziger von euch Pullermännern gibt zu, dass sein Puller zu klein ist. Mannmannmann! Jungs, wir sollten mal das Wort "klein" neu definieren!
Erstaunlich finde ich auch h). 10% wollen meine Groupies werden. Na also, geht doch! Ich sag' mal so: Outet euch, ihr Zuckerschneckchen! Wenn ihr nicht gerade dick und blond seid, rücken wir einfach alle ein bisschen zusammen in Willis ziemlich voller Groupie-Komune...
Der Rest der Umfrage bleibt eher unspektakulär. Erstaunlich finde ich allerdings noch das Endergebnis. Wenn ich mal alles zusammenaddiere - und dazu nehm' ich echt alle Pfoten, die ich aufbringen kann, da kann ich mich also kaum verrechnen - komme ich auf 96%. Hmmm. Wo sind bloß die restlichen 4% abgeblieben?
Na ja, egal, oder. Ein bisschen Schwund ist immer, und der wird hier wenigstens knallhart aufgedeckt.

Seid gespannt auf meine nächste Umfrage, die wird noch mehr Licht ins grauenvolle Dunkel bringen! : )

Dienstag, 1. November 2011

Der LeinenGAU : )

Die Katastrophe! Auf halben Weg in die Berge stellen wir fest: Leine vergessen! Mannmannmann... Fraules Stimmung ist sofort im Keller, und die rutscht nur noch unruhig im Auto hin und her. Herrle und ich sehen das gaaaaanz locker. "Muss er halt mal lernen, bei uns zu bleiben", sagt Herrle. "Nee, ja, is' klar", sagt Fraule, und: "Dass ich da nicht schon eher drauf gekommen bin!"
Und weil Fraule mir einfach nicht über den Weg traut - und ich weiß WIRKLICH nicht warum! - und außerdem die ganze Zeit komplett unentspannt aus der Wäsche guckt, trotz Sonnenschein, hat Herrle dann nach 'ner Weile für Notfälle aus einem herumliegenden Strick eine schicke blaue Leine für mich gebastelt. Und schon war die Welt wieder Ordnung... : )

Willi, leinenlos : )
 
  
Selbstporträt einer Dame:
Ewig bergauf und leinenlose Willis
heben nicht gerade Fraules Stimmung : )


Blick ins Appenzeller Land : )

Das Beste am Wandern sind die Pausen
(findet ein ganz schön faul gewordenes Fraule) : )

Belohnung am Gipfel : )

Was ist das da links für ein sonderbarer Kegel? : )

Stiege in den blauen Himmel : )

Gegenüber unser Hausberg, der Säntis : )
 
Also, den Gleitschirmflieger, 
den hätte ich beim Start erwischt,
wenn, ja wenn die blöde Leine nicht gewesen wäre : )