Dienstag, 20. März 2012

Willis Killerkolumne: Der Tsunami der Tränen : )

F Ü R  D I E  F E L L P R E S S E  U N T E R W E G S . . .

CKO Willi erkennt
die Macht der Tränen : )
In Facebook gibt es Bilder und Videos, wenn Fraule die aufruft, dann gefriert ihr schon im Vorfeld das Blut in den Adern, in Erwartung der Grausamkeiten, die da kommen werden. Manche Videos muss sie nach zwei Sekunden abschalten, weil mehr einfach nicht zu ertragen ist. Später schaut sie es doch an, um nicht als Feigling dazustehen und weil sie glaubt, dass die Betroffenen schließlich auch nicht weglaufen können.
Die Bilder sind immer die gleichen: Malträtierte, geschundene Tiere, die sich mit eingezogenem Schwanz, hängenden Ohren und grossen traurigen Augen auf der Suche nach einem Stück Geborgenheit und Hoffnung befinden oder schon lange darüber hinaus sind. Tiere, die sich in dunkelen, dreckigen Verschlägen aneinander pressen, weil ihnen mehr nicht bleibt, Welpen in fensterlosen Kellern, die in ihrer eigenen Pisse und Kacke dahinvegetieren, bis sie in eine ungewisse Zukunft gekarrt werden, ausgebeutete vollkommen fertige Muttertiere, deren einzige Aufgabe es ist, im Rekord zu werfen, um danach auf die ein oder andere Art entsorgt zu werden. Menschen, die ihre Tiere aus purer Lust oder Langeweile, aus falschem Ehrgeiz und aus Profitgier schinden und quälen und peinigen. Und immer wieder die Hilflosigkeit der Tiere, ihre Ausgeliefertheit, ihre Ergebenheit. Das pure nackte Grauen.

Alle Menschen in Facebook, die diese Bilder sehen, reagieren gleich. Sie weinen. Sie weinen um die Seelen der Tiere, sie weinen im Angesicht des Unfassbaren und vielleicht weinen sie auch, weil sie nicht glauben können, wozu ihresgleichen fähig ist, dass Menschen im Angesicht eines Tieres nicht das Wunder sehen, das es ist, nicht seine Schönheit und Würde erkennen, sondern es als Ding betrachten, es in Geld messen und in Arbeitskraft. Kalte, minderbemittelte, gierige Menschen, die sich erhaben fühlen, sich als Herrenrasse betrachten und denen die Unterlegenheit und Abhängigkeit Anderer Genugtuung und Befriedigung verschafft.
Ja, schrecklich! Grauenvoll! Verwerflich! Unverständlich! Wutentfachend!
Nicht selten lassen die Menschen in Facebook dieser Wut in einem Post dann freien Lauf, denken laut darüber nach, was sie mit den Verbrechern anstellen würden, entwickeln Rachegedanken und weinen. Den meisten Freunden ist das ein "gefällt mir" wert, und so läuft der Post nach wenigen Minuten aus. Die Luft ist entwichen. Wir sind uns einig. Die Einigkeit tut gut. Die Bösen sind entlarvt. Wir fühlen uns besser.

Und die Tiere auch?

Eine einzelne Träne trocknet und verdampft unbemerkt. Ein Tsunami hingegen hat die Macht der Naturgewalt. Der Austausch in Facebook ist gut. Schon mancher Stein ist hier ins Rollen gekommen.
Eure Wut und eure Tränen gebündelt ist eine mächtige Kraft, ist kostbare Energie, die viel erreichen könnte. Ist es nicht schade, wenn diese in einem kleinem Post verpufft? Eure Energie im Kampf gegen das Unrecht - und profitgierigen "Tierfreunden" wie Norbert Zajac wäre im Nullkommanix das schmutzige Handwerk gelegt, Massentierzuchten wären chancenlos und vielen Tieren in Not würde geholfen.
Macht was draus!

Und bleibt dran!

Euer knallharter Killerrüde
Willi | (Chief Killerkolumnist Officer) | Fellpresse | http://www.willisworldandfriends.com/ | : )

3 eloquente Meinungen zu dem Quatsch : )

  1. Guten Morgen lieber Willi,
    niemand hätte dieses Elend besser in Worte fassen können als du - dein Beitrag hat mich total ergriffen und ich habe auch ein Tränchen im Augenwinkel. Auch ich bin eine von denen, die fürchterlich weinen, wenn sie sehen, was manche Menschen den Tieren antun und ja, auch ich muss oft wegschauen weil ich es nicht ertragen kann. Ich verstehe die Menschen nicht - ICH VERSTEHE SIE EINFACH NICHT!!! Ich weiß auch nicht woran es liegt, dass sich die Tierfreunde nicht zusammentun - da wird lauthals gegen einen Bundespräsidenten protestiert, es wird für mehr Geld gestreikt usw. aber für die wirklich wichtigen Dinge steht niemand auf. Warum?
    Muss deinen Bericht erst mal verdauen.
    LG. Angi

    AntwortenLöschen
  2. Mensch Willi, das hast Du sowas von treffend formuliert! Ich verstehe die Menschen auch nicht, die zu solchen Gräueltaten fähig sind. Klar, jeder ist betroffen und in dem Moment fürchterlich wütend, wenn er die Bilder quasi vor die Nase gehalten bekommt, aber dann regt man sich kurz auf und geht irgendwann zur Tagesordnung über. Es gibt sehr viele wundervolle, engagierte Menschen, die ihr Bestes für den Tierschutz geben, aber es könnten noch viele, viele mehr sein. Ich denke, daß Du schon einen großen Beitrag zum Tierschutz leistest, indem Du unverholen auf Missstände hinweist und Deine Kolumnen schreibst. Mach weiter so, pranger es an, auch wenn es wehtut. Ich hoffe, es gibt noch mehr Menschen, die so denken und sich irgendwann zusammentun um gewissenlosen profitgierigen Tierschändern das Handwerk zu legen. Ich bin jedenfalls dabei!!!!!
    Schlabberbussi, Phoebi und Phoebis Frauchen

    AntwortenLöschen
  3. Willi, ich finde es toll, dass du solche Themen "aufs Tapet" bringst. Leider finden wir nicht die richtige Worte dafür, das ist schade, aber jeder hat eben nicht das Talent dazu.

    Dass es so viele Menschen gibt, denen es egal ist, was mit den Tieren passiert, ist sehr sehr traurig.

    Deshalb engagieren wir uns in einigen Projekten, um wenigsten einigen (hauptsächlich Hunden) etwas Gutes zu tun.
    "Wenigsten ein kleines bisschen die Welt verändern" sagt Frauchen.

    Sie ist mit Absicht Tierfotografin, da die Menschheit nicht immer ehrlich ist.
    Ein Tier liebt einen oder lehnt einen ab. Dazwischen gibt es nichts. Keine Falschheit, keinen Profit, keine Bosheit, ...

    Weiter so mein Guter, aber bitte denkt auch an euch. Nicht, dass du oder dein Frauchen daran verzweifelst.

    Ihr habt auf jeden Fall UNS an eurer Seite.

    Liebe Grüße
    dein Angus mit Frauchen

    AntwortenLöschen

Deine Meinung ist willkommen! Ob Lob oder Kritik, mit Humor oder ohne - ich halte ne Menge aus!
Wenn du allerdings einfach nur mal unter dem Deckmäntelchen der Anonymität oder wegen mir auch unter deinem richtigen Namen unflätig werden oder destruktiv stänkern willst, weil dir sonst keiner zuhört, dann wird dies hier leider nicht deine Bühne werden - versprochen! : )