Dienstag, 12. Juni 2012

Eine unfaire Bestrafung <: [

Heute morgen auf meiner Kackwiese:
Ich an der Leine, pöbel' einen ausgesprochen brav an mir vorbeiziehenden Hund an. Der ging auf seiner Seite ganz ruhig an mir vorbei und hat maximal nur mal kurz zu mir rüber geschaut.

Ich meine, dass bei mir heute morgen alles schief lief und ich mich so gepflegt daneben benommen habe, darüber brauchen wir hier gar nicht zu diskutieren. Halsband statt Geschirr (Abbruchsignal über deeskalierenden Geschirrgriff also nicht möglich), keine Leckerlis oder sonstige Ablenkung dabei, kein Klicker und ein voll müdes und unmotiviertes Fraule am anderen Ende der Leine - klar find' ich da alle Hunde spannender. Und wenn ich an der Leine bin und nicht zum Kumpel darf, dann versuche ich mir halt mein Recht zu erkämpfen. Das ist absolut nichts Neues und in unserem Hause durchaus bekannt.
Aber Fraule reagiert in diesen Situationen mittlerweile absolut stoisch. Sie weiß ja, wie sie es hätte verhindern können und dass sie geschlampert hat. Und so sitzt sie statt dessen meine Pöbelei aus und wartet den Anfall ab, aber natürlich auch nicht ohne zumindest beruhigend auf mich einzuwirken. Sobald ich mich ihr dann wieder zuwende, lobt sie mich mit großem Enthusiasmus und wir setzen unseren Weg fort.
Das mögen jetzt sicherlich einige höchst verwunderlich finden. Auch noch loben für ungebührliches Benehmen? Nein. Nicht fürs ungebührliche Benehmen, aber eindeutig fürs Umorientieren. Und im Vergleich zu früher rege ich mich heute viel weniger oft auf und schneller wieder ab...

Ganz anders, als bei dem Hund heute, der so brav an uns vorbei ging.
Als er nämlich schon an mir vorüber war, wollte er dann doch noch mal kurz Hallo sagen und drehte sich, fast schon ein wenig schüchtern, in meine Richtung. Die Reaktion seines Fraules kam unmittelbar: Sie briet ihm sofort einen mit der Leine über. Und hatte Erfolg damit. Der Hund drehte unverzüglich wieder ab und setzte seinen Weg, ein wenig geduckt und mit der Rute nach unten, weiter fort.

Toller Erfolg, oder? Und ich? Loser!

Ja. So könnte man das durchaus sehen.
Oder auch nicht.

Warum wird dieser Hund, der die ganze Zeit brav an der Seite seines Fraules spaziert, nicht über alle Maßen für dieses offensichtlich erwünschte und schwierig abzuverlangende Verhalten gelobt (was ihn vielleicht ja so stark motiviert hätte, sich später gar nicht mehr in meine Richtung zurückzudrehen...)?
Warum wird der Hund überhaupt dafür bestraft, einen Artgenossen begrüßen zu wollen? Und das sogar noch ohne zu pöbeln. Und zugegebenermaßen hab' ich's ihm ja nun auch nicht gerade leicht gemacht...

Ich weiß nicht.
Ihr Menschen seid immer so schnell dabei zu strafen, die Schuld zu suchen und Schuldige zu finden. Die positiven Dinge jedoch nehmt ihr dafür gerne als selbstverständlich hin.
Dieser Hund hat nichts getan, was zu bestrafen gewesen wäre. Im Gegenteil. Er hat natürliches und maßvolles Verhalten gezeigt und wollte schlicht mit mir kommunizieren. Und dafür bekam er einen aufn Kopp.
Das ist doch echt nicht fair! >: [

8 eloquente Meinungen zu dem Quatsch : )

  1. 100 % zustimm - Carlos - der echte Killerrüde

    AntwortenLöschen
  2. jepp.............alles begriffen die *deine* :-)
    5 geb Indi

    AntwortenLöschen
  3. nein, das ist wirklich nicht fair :( Du hast großes Glück, dass Dein Fraule es besser weiß!

    AntwortenLöschen
  4. Das ist - gelinde gesagt - große Sch..... Der Hund tut mir echt leid.
    Aber ich war froh zu lesen, dass auch andere Frauchens manchmal völlig unmotiviert und unvorbereitet mit dem Hundi Gassi gehen, hihi. Wir sind halt alle nur Menschen.

    Ach ja, es regnet! DAS ist auch ..... grummel.
    LG. Angi

    AntwortenLöschen
  5. ganz ehrlich, wir haben auch manchmal so ein unmotiviertes frauchen. ICH flippe gerne aus wenn ein anderer (größerer) hund an uns vorbei will. besonders toll ist es dann wenn nike mit einstimmt und das tut er meistens, und frauchen mit schnappatmung und schweiss auf der stirn mit uns beiden zu kämpfen hat! :-D

    oki, hinterher tut sie mir immer leid aber selbst schuld. wie kann man wichtige sachen wie z.b leckerlies vergessen???

    bist kein looser, beruhige dich! ;-)

    glg, der luis

    AntwortenLöschen
  6. Du geschwätziger Killerrüde, Du :)

    AntwortenLöschen
  7. Stimmt, absolut ungerecht, ich hätte Fraule die Leine über die Birne gezogen, weil sie es immer noch nicht mit dir im Griff hat!

    AntwortenLöschen
  8. Hi Willi,

    wir hatten heute ein ähnliches Erlebnis. Frauchen sah die beiden Damen mit den angeleinten Hunden kommen, also nahm sie mich auch an die Leine. Es war ein schmaler Weg und wir mussten aneinander vorbei. Wer zuerst angefangen hat zu pöbeln, kann ich gar nicht sagen. Glaub es war gleichzeitig. Ich beschloss dem ersten Hund auszuweichen, was Frauchen toll fang, der andere Hund meinte jetzt könne er erst recht pöbeln. Das war uns aber egal. Frauchen sah nur, wie der Hund dahinter auch mitpöbeln wollte und volle Kanne die Leine über den Kopf gebraten bekam. Daher hat sie dann, als wir in der Höhe des 2. Hundes waren, die Dame dezent angesprochen, dass Prügel nicht helfen. Nur der eine Satz! Und was kam als Antwort? "Sorgen sie erstmal dafür, dass ihrer nicht bellt". Na ja, Frauchen sind solche blöden Antworten zum Glück schnuppe und meinte nur "die darf das".
    Nachher erklärte mir Frauchen den Unterschied zwischen schlauen und doofen Menschen, ganz einfach die Schlauen bedanken sich, wenn man sie auf einen Fehler aufmerksam macht, die doofen beleidigen dich. Armer Hund, da hat er ein verdammt doofes Frauchen erwischt.

    Viele Grüße
    Neele

    AntwortenLöschen

Deine Meinung ist willkommen! Ob Lob oder Kritik, mit Humor oder ohne - ich halte ne Menge aus!
Wenn du allerdings einfach nur mal unter dem Deckmäntelchen der Anonymität oder wegen mir auch unter deinem richtigen Namen unflätig werden oder destruktiv stänkern willst, weil dir sonst keiner zuhört, dann wird dies hier leider nicht deine Bühne werden - versprochen! : )