Mittwoch, 17. Oktober 2012

Fellpresse-Vermächtnis Spezial: Der Wanderschlüpper : )

Der Wanderschlüpper:
Ein Traum in pink und XXL : )
Alles begann mit einem Geschenk. Meinem Geschenk! Einem Weihnachtsgeschenk im letzten Jahr an den Dicken, Sammy, dem Ex-Chefredakteur der Fellpresse und meinem Ex-Boss. Und es kam von Herzen, wollte ich ihm doch die Chance geben, endlich seine homoerotischen und transvestitischen Neigungen ohne Hemmungen auszuleben (ihr erinnert euch). Also marschierte ich los, scheute alle Kosten und Mühen und erstand einen wundererotischen Schlüpper in pink und Größe XXL, damit der dicke Pelzpoppes auch ja hinein passte. Mir schien die Freude war groß, gugge hier...


Die pure Vorfreude
steht dem Dicken ins Gesicht geschrieben : )
 
Stolze Präsentation des Objekts der Begierde: 
Passt wie angegossen! : )

...aber währte keineswegs lange, der Mistsack... Ich schätze, es verliess ihn der Mut, damit in der Öffentlichkeit aufzuwarten, denn eines unverhofften Tages tauchte das Teil plötzlich und unerwartet, aber nicht unbeobachtet, bei seiner Dauerverlobten und unserer allseits unbeliebten Fellpresse-Hochschläferin und Bürozicke Jamie von Adventure-Dogs (siehe auch in "Hall of Willi") auf.
Dieses eitele Weibsbild quetschte sich sogleich in das zarte Gewebe und sah damit aus wie 'ne Presswurst im eigenen Darm oder wie Mariah Carey im Stretchfummel. Ist ja auch kein Wunder, trägt sie doch normal eine Größe, in die auch Elefantenbabys reinpassen würden (also, ich meine jetzt die Zicke natürlich)... Gugge hier und mache dir dein eigenes Bild:

Muahahahahaha! Ein Trauerkloss
in pinkem Presswurstdarm ♥  : )
Ich für meine Person war natürlich zu Tode beleidigt und zutiefst verletzt. Mein Geschenk, weitergereicht an diese blonde Käsezicke, wie ein Wanderpokal, Frechheit!
Aber der Dicke, beseelt von dem Gedanken, das Werk des Teufels und der Verführung schnell wieder loszuwerden, beschloss, die Buxe eben an Jamie zu vererben, ohne zu ahnen, dass dies die Geburtsstunde einer neuen Tradition sein sollte: Der Fellpresse-Wanderschlüpper war geboren.

Der Wanderschlüpper auf Fahrt:
Wer wird das nächste Opfer sein?
Und tatsächlich nahm die Wanderung ihren Lauf und machte Halt im nächsten Bundesland. Denn auch die Zicke hatte bald die Schnauze voll von dem pinkfarbenen Einmannzelt, kniff es doch stänig in ihren Allerwertesten! Und so landete der Schlüpper erneut bei einem weiteren Ex-Fellpresse-Mitarbeiter, nämlich bei unserem Dr. Indi Sommer, dem küchenpsychologischen Notdienst für unlösbare und hoffnungslose Beziehungsfragen (siehe auch in "Hall of Willi"). Dessen ausgeprägte Würstelwasserwampe hängt hoch über der Buxe, weshalb ihm der Schlüpper sehr gut zu Arsche stand, was er auch gleich mal unter Beweis stellte. Gugge:


Ein gewisses Misstrauen schwingt mit:
Riecht eindeutig nach Käse... : )

Passt, wackelt und hat Luft : )
In den folgenden ereignisreichen Monaten aber geriet der Wanderschlüpper ein wenig in Vergessenheit. Auch wenn das Damoklesschwert immer mal wieder über der ein oder anderen Fellbirne schwebte. Wen würde es als nächsten heimsuchen? Pelle, die olle Schwedenpölse und Ex-Fellpresse-Hellseherin mit einer Glaskugel so kristallklar wie ein Novembertag am Bodensee? 
Eine andere Sorte
von rosa Schlüpper : )

Oder gar mich, dem man ja - aus Gründen, die mir nicht bekannt sind - ein Faible für pinkfarbene Accessoires nachsagt (obwohl diese Buxe für Mollige nun aber wahrlich nicht meinem Astralkörper schmeicheln würde)? Oder gar irgendeinem anderen nichtsahnenden Opfer?

Fast dachte ich, Indi hätte den Schlüpper heimlich zerkaut oder auf seiner Hundewiese 'ner alten Lady antherapiert. Doch nein!
Vermutlich aus dem letzten Würstelwasserkoma erwacht, erinnerten sich die letzten verbliebenen Gehirnzellen an seine Pflicht, der Tradition Folge zu leisten und den Wanderschlüpper endlich an eine Töle seiner Wahl weiterzureichen.

Und so traf es dieser Tage eine gute FB-Freundin, eine ehemalige aktive Unterstützerin der Fellpresse und Mitstreiterin in dem Dicken sein Kampf gegen den Welpenhandel über der Ladentheke und, grumpf, meine jahrelange Stalkerin - Paula Veilchen.
Paula gab sich wirklich alle Mühe, eine gute Figur zu machen, doch in ihrem Fall steht ihr das Schlüpperlein tatsächlich besser zu Gesicht als zu irgendetwas anderem, denn Paula hat, so wie ich, eine bemerkenswert attraktive und sportliche Figur, so dass ihr die Buxe natürlich von den mageren Hüften rutschte (Stalkerin, wenn du das liest, vergiss nicht, dass du mir ein tolles Weihnachtsgeschenk versprochen hast!).
Also gugge nochmal:

Ja, na ja, wie Madonna und "Like a virgin" : )
Der Beweis: Bei Paula tatsächlich ein Schlabberschlüpper : )
Neee, also wirklich nicht... : )
So parkt denn dem Dicken sein Wanderschlüpper nun im schönen Schwabenland zwischen und hat bereits einen weiten deutsch-deutschen Weg hinter sich.
Doch die Frage bleibt: Wen trifft es als nächstes? Und wann schlägt das Grauen zu? Wir wissen es nicht... Wir ahnen es vielleicht... Rechtzeitig zu Halloween würde es sich ausgesprochen gut bei Hunden machen, die man öfters für den Wolf im Schafspelz hält, oder auch für den Husky im Aussiepelz... finde ich... Aber wer weiß, wer weiß, der Weg des Wanderschlüppers ist unergründlich...

Doch wo immer er sich auch je aufhalten wird auf seiner Schlüpperwegwanderung und welche Abenteuer er noch erleben wird, eines ist sicher: Wir werden dabei immer an den Dicken denken! : )

Die olle Zicke hat mich gebeten, die Schlüpper-Story zu erzählen. Ich hab's gern gemacht ♥ : )

1 eloquente Meinung zu dem Quatsch : )

  1. Danke...
    obwohl mir noch der Bauch vom Lachen weh tut...
    eine ganz köstliche Geschichte.
    Liebe Grüße von Sylvia und Tibi

    AntwortenLöschen

Deine Meinung ist willkommen! Ob Lob oder Kritik, mit Humor oder ohne - ich halte ne Menge aus!
Wenn du allerdings einfach nur mal unter dem Deckmäntelchen der Anonymität oder wegen mir auch unter deinem richtigen Namen unflätig werden oder destruktiv stänkern willst, weil dir sonst keiner zuhört, dann wird dies hier leider nicht deine Bühne werden - versprochen! : )