Donnerstag, 28. Februar 2013

Der vegane Hund : )

+ + + Kumpels, Kläffer, Groupies, Lausemädchen: Achtung! Achtung, Achtung, Achtung!!! + + + 

Schweineohren ade! : )
Ich höre es immer wieder: Wir Hunde sollen Veganer werden!!!
Erst dachte ich ja, na super! Das ist bestimmt 'ne neue Würstchensorte, immer her damit!
Aber nein! Ganz falsch! Nix da Würstchen! Es sei denn aus Tofu... o weia...!

Nein, Hunde sollen kein Fleisch mehr fressen! Alaaarm! Zu Hilfeeeee!
Und nicht nur das, die sollen auch sonst nix mehr fressen, was irgendwie aus oder von einem Tier produziert wurde. Keine Knochen, keine Rinderkopfhaut, kein Pansen, keine Hühnerfüsse oder Schweineohren, geschweige denn Würstchen! Keine Eier, kein Fisch, kein Honig, kein Käse, kein Yoghurt, kein Hüttenkäse, kein JOR NÜSCHT!!! Womöglich nicht mal mehr saftige, dampfende Pferdeäpfel - schließlich werden die auch vom Tier produziert...

Nicht ohne meine Rinderkopfhaut! : )
Ja, bin ich denn ein Ossi-Hund??? Ich meine, mal ehrlich, wir alle wissen doch, die im Osten, die haben ja nüscht. Aber ich bin doch ausm Westen! Sogar ausm Südwesten, einem der ganz wenigen Bundesländer, die es sich sogar noch leisten können, in den Länderfinanzausgleich einzuzahlen. Dem Schlaraffenland, sozusagen...grumpf! Da wird doch wohl noch 'n klitzekleines Würstchen für mich drin sein!? Nicht?

Aber abgesehen mal davon: Was soll ich denn statt dessen fressen? Soll ich jetzt meinem ehemaligen Fressen das Fressen wegfressen und mich auf Gras, Wurzeln, Möhrchen und Salatblätter konzentrieren? Oder ist das dann nicht auch irgendwie unmoralisch? Dann vielleicht einfach von Luft und Liebe? Also, bei aller Liebe: NEIN DANKE!

Ich will was Handfestes! Ab und zu mal 'ne Möhre zum Spaß ist ja nett, obwohl die mir gesundheitstechnisch nur püriert oder gedünstet überhaupt was bringt. Aber vor allem will ich FLEISCH! Denn zur Erinnerung: Hunde sind vorwiegend FLEISCHFRESSER, und das werden auch ein paar verträumte Idealisten nicht ändern! Wir sind sozusagen dafür gemacht, hauptsächlich Fleischhaltiges zu fressen! Von der Nase über die Reißzähne bis zum Poppes - alles ist darauf ausgerichtet! Und wir haben auch keinerlei moralische Bedenken, dies zu tun - da können wir euch beruhigen!
Ich soll den Knochen hergeben?
Vergiss es! : )
Ich weiß, es gibt garantiert gänzlich tierproduktfreies Hundefutter, Kapseln oder Pulver, das mir alle Nährstoffe liefert, die ich brauche, um groß und stark zu bleiben. Voll gesund, ganz sicher! Aber ich sag euch mal was: Diese pürierte Schlabberpampe und euer Astronautentütenfutter könnt ihr selber fressen! Ich habe gesunde Hauerchen im Maul, und die wollen echtes Fleisch ZERKAUEN, meine Geschmacksnerven wollen echtes Fleisch SCHMECKEN und meine Nase will echtes Fleisch RIECHEN! Mir reicht schon dieser Trockenfutterfraß, den ich persönlich bekomme, statt BARF, wie sich das für einen richtigen Hund gehören würde. Aber wenigstens bekomme ich zwischendrin mal was Ordentliches zwischen die Kiemen! 

So. Und was sag' ich eigentlich Nachbars Katze, die gerade mal wieder 'ne halbtote Maus vor der Tür ablegt oder dem Löwen im Dschungel, der sich gerade 'n Zebraschenkel zu Gemüte führt? Hey... ihr...also ähm, peace und so, entschuldigt mal die Störung, aber das mit dem Jagen und Töten, das ist jetzt politisch aber mal so gar nicht in Ordnung und konkret ausbeutend! Versucht doch mal so ein paar knackige Baumrinden oder saftige Palmwedel, die wachsen nämlich wieder nach, wisst ihr. Das ist total nachhaltig und wär voll korrekt von euch... Have respect, dudes, jo jo...

Oder gilt das womöglich nur wieder für uns gearschten Haushunde und alle anderen (Haus-)Tiere sind ausgenommen? Wieso immer wir? Frechheit! Dann sollen gefälligst wenigstens auch die Katzen mitmachen, grumpf! Sagt denen, Mäusejagd ist uncool, dann fress ich ab sofort auch Brot ohne Wurst!

Die Zeiten, wo ich's vegan
probiert habe, sind lange vorbei! : )
Ernsthaft, was ist das mal wieder für ein verquerer Furz im Gedärm einer übersättigten Wohlstandsgesellschaft, die sich keinen Kopf darüber zu machen braucht, was sie morgen zum Essen auf den Tisch stellt?
Ehrlich, ich bin ja totaaaal tolerant, wie allgemein bekannt. Und daher ist mir schnurzpiepegal, was ihr Menschen so täglich in euch reinstopft. Wegen mir könnt ihr den ganzen Tag lang Hamburger mampfen oder euch Salatgurken reinpfeifen. Ihr werdet Gründe dafür haben, unterschiedlichster Motivation und Überzeugung. Das finde ich voll korrekt.

Aber müsst ihr uns euer Credo deshalb auch gleich überstülpen und uns einmal mehr zu einem Menschenähnlichen machen?
Auch, wenn wir seit Zehntausenden von Jahren mit in euren Häusern leben und uns euch angepasst haben, wie sonst kein Tier auf dieser Welt, bleiben wir dennoch Carnivoren und würden uns gerne einen Rest Würde erhalten und nicht zum zahnlosen Tiger verkommen.
Wenn ihr es mit eurem Gewissen nicht vereinbaren könnt, uns mit Nahrung aus der Massentierschlachtung zu versorgen - was euch ja ehrt! -, dann hab ich 'ne super Idee: Kauft uns Fleisch von glücklichen freilaufenden Tieren von vertrauensvollen Biobauern! Oder schafft euch einfach kein Haustier an, dann stellt sich euch dieses Dilemma erst gar nicht. Erzählt mal der Schlange in eurem Terrarium, dass sie fortan nur noch Kartoffeln runterwürgen darf... Mann, echt ey...

Also, ich sag euch was: Bevor ich zum veganen Hund mutiere, werde ich eher zum dominanten Alpha-Rüden und die Weltherrschaft endgültig an mich reißen! Sobald ich die erste Blume in meinem Napf finde, ich schwör, hau ich mit der Pfote aufn Tisch und zeige mal allen, wo der Schinken hängt! : )

5 eloquente Meinungen zu dem Quatsch : )

  1. Hallo Willi,

    ich unterschreibe diesen Artikel vorbehaltlos.

    Ein freundliches Wuff

    Clooney

    AntwortenLöschen
  2. Ich kann diesen Artikel nur mit halber Pfote unterschreiben, da ich als OSSI-Hund diskriminiert wurde! Aber da steh ich drüber! Pffft ... Wessis eben. Nicht ganz helle im Kopp. Hier in Sachsen wachsen nicht nur die schönsten Rüdinnen, sondern auch tolle Hundeblumen. Die frisst ein schlauer Hund wie ich gerne. Sogar zu gerne. In schlechten Zeiten frisst der Ossi aber auch Fliegen. Und als Fellpresse-Chef machte sich dieser Brummer auch gut auf meiner behaarten Brust :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hehe, jaja, komisch, hatte ich dichdoch beim schreiben im sinn : )

      Löschen
  3. Super Artikel! Bin selber aus ethischen Gründen Vegetarier bzw. Fast-Veganerin. Aber wie Du bereits schriebst, war es meine Wahl, sich einen Fleischfresser ins Haus zu holen, und die Konsequenzen muss ich tragen. Meine 4 Mädels bekommen rohes Fleisch vom Biobauernhof im Dorf und beim Dorfmetzger kann ich auch die Herkunft der Tiere nachvollziehen und entscheiden, ob mir das artgerecht genug erscheint. Der Metzger ist auch noch Jäger (gottseidank keiner von denen, denen beim Töten einer abgeht), und so bekomme ich viel Wild, welches immerhin ein glückliches und gesundes Leben geführt hatte. Frisches Blut und grasgrüner Pansen ist da immer garantiert. Lecker! Schmatz! Industriefutter kommt uns nicht ins Haus.

    AntwortenLöschen
  4. Auf den Punkt und so wahr! Menschen dürfen sich gerne ausschließlich von freiwillig vom Baum gefallenen Äpfeln ernähren, aber Carnivoren vegetarisch/vegan zu drangsalieren halte ich für tierschutzrelevant. Zugegeben - ich bin ein wenig persönlich genervt von MANCHEN moralisch unantastbaren Weltverbesserern, die einem Omnivoren (zu recht) Tiermord vorwerfen, aber die globalen Zusammenhänge (und deren Auswirkungen auf das Wohlbefinden von Mensch und Tier) ihrer eigenen Lebensweise erfolgreich verdrängen... Bitte nicht missverstehen, ich habe nichts gegen Vegetarier oder Veganer, aber ich möchte auch mal ein Stück Fleisch essen dürfen, ohne dass ich mit sadistischen Tierquälern gleichgesetzt werde. Es macht meiner Meinung nämlich einen Unterschied, ob ein Tier zur Nahrungsherstellung gestorben ist oder weil jemand Lust am Töten hat. Upps, vom Thema abgekommen - sorry! Jetzt zurück zum Thema: bitte ernährt eure Hunde artgerecht. :-) Danke!

    AntwortenLöschen

Deine Meinung ist willkommen! Ob Lob oder Kritik, mit Humor oder ohne - ich halte ne Menge aus!
Wenn du allerdings einfach nur mal unter dem Deckmäntelchen der Anonymität oder wegen mir auch unter deinem richtigen Namen unflätig werden oder destruktiv stänkern willst, weil dir sonst keiner zuhört, dann wird dies hier leider nicht deine Bühne werden - versprochen! : )