Donnerstag, 27. März 2014

Das Grauen kommt nach Deutschland: Die Leader-of-the-Pack Tour >: []

Ja, so ist das in der Menschenwelt:
Idole werden bedingungslos verherrlicht und genießen die totale Narrenfreiheit. Uli Höneß wäre da so ein populäres Beispiel der letzten Vergangenheit, der trotz knallharter Verarsche des deutschen Staates und krimineller Handlungen bedingungslos von seinen Fans, die augenscheinlich ihr Gehirn im Maßkrug ersäuft haben, geliebt wird, weil er "sonst ja so viel Gutes getan hat".
Würde hingegen heute der Nachbar auffliegen, weil er dem Fiskus noch 2 Euro 95 schuldete, würde der sich fünf Minuten später in der Mitte eines erbosten Shitstorms auf den sozialen Netzwerken wiederfinden, seine Haus- und Garagentür wäre mit Hasstiraden beschmiert und sein Briefkasten würde überquillen mit Drohbriefen.
So sieht Gerechtigkeit aus.

Und genau so verhält es sich auch mit unserer kleinen Dauergrinsefresse Cesar Millan, der nun wirklich auch allen Grund zum Grinsen hat: Der darf nämlich ungestraft mit seinen tierquälerischen Machenschaften gegen deutsche Tierschutzgesetze verstoßen und dennoch eine TV-Show sein eigen nennen. Er wird frenetisch gefeiert und umschwärmt von seinen Anhängern, die geradezu kämpferisch gegen CM-Gegner vorgehen, sie beschimpfen und bedrohen mit den immer gleichen, hundertfach gehörten Plattitüden wie: "Ihr seid neidisch, dumm, ignorant, Idioten, Schwätzer, intolerant, frustriert",...
Und: "CM tut viel Gutes, resozialisiert, rettet Hunde, versteht ihre Sprache, ist einfühlsam, wendet nie Gewalt an und überhaupt ist das doch alles erstunken und erlogen und auf dem Mond ist auch nie eine Rakete gelandet"...

Doch damit nicht genug der Schande, nein, jetzt geht dieser Import-Torero mit Schwerpunkt dauerweltherrschaftsbestrebender Canis Familiaris auch noch kackfrech auf Deutschlandtournee wie ein gefeierter Rockstar und füllt Stadien für Eintrittsgelder ab 40 Euro aufwärts.
Auf offener Bühne und im heißen Scheinwerferlicht wird er seinen Packleader auspacken und in "Live-Demos" Probanden von ihrer Dominanz befreien und ihnen ihren Weltherrschaftsdrang austreiben. Er wird ihnen seine Energy so lange aufs Auge drücken, bis sie sich endlich submissiv auf den Rücken schmeißen und ihm geläutert und liebevoll die Hand abschlecken. Tausende von Fans werden das sabbernd von der Tribüne aus mitverfolgen, mit der klitzekleinen Hoffnung im Hinterstübchen, dass vielleicht doch ein kleiner spektakulärer Würger nötig sein wird, um die Körpersprache des Hundes noch ein bisschen anschaulicher darstellen zu können, oder vielleicht wagt sogar einer der Klienten in der Gesprächstherapie einen kleinen blutigen Schnapper aufs Parkett zu legen. Das wär natürlich Gänsehaut pur! Voll geil! Alle würden vor Spannung den Atem anhalten und wissen, dass die Eintrittkarte definitiv ihr Geld wert war. Oder nicht?

Wie tief kann man eigentlich sinken? Was für ein armes Deutschland, das wir so etwas zu brauchen meinen. Im 21. Jahrhundert! In Zeiten, in denen die Dominanztheorie seit 30 Jahren widerlegt wurde und feststeht, dass es weder Hunderudel gibt, noch ergo ein Mensch Rudelführer sein, geschweige denn, hündisches Verhalten glaubhaft nachahmen kann. In Zeiten, in denen außer Frage steht, dass Gewalt in der Erziehung von Säugetieren eklatante Folgen haben kann und destruktiv wirkt und niemandem dient, außer der Befriedigung des Selbstwertgefühls eines Menschen, der sich über Hierarchien und Rangordnungen in der Gesellschaft definiert.
Fast könnte man glauben, wir befänden uns irgendwo im Mittelalter auf einem Kuriositätenjahrmarkt.

Ich weiß ja, ich habe keine Chance, denn euch Fans ist nicht mal dann beizukommen, wenn man euch eines seiner besonders grauenvollen Videos vorspielt. Die zählen ja nicht, denn "er hat ja doch auch so viel Gutes getan". Und ich freue mich jetzt schon wieder auf meine anonymen Freunde, die mir Neid, Dummheit und noch viel mehr vorwerfen werden.

Aber allen anderen, den CM-Gegnern, den Zweiflern und denen, die es einfach (noch) nicht besser wissen, rate ich dringend: Geht auf die Barrikaden, aber nicht zu CM in die Show. Wir brauchen keinen Tierquäler aus den USA in Deutschland. Wir haben genug eigene im Lande, die bereits ihr fröhliches Unwesen treiben. Sagt "Nein" zu Cesar Millans Deutschland-Tournee.

Stellt euch vor, Cesar Millan kommt nach Deutschland und keiner geht hin! Das fänd ich dann mal geil : )

Montag, 3. März 2014

nicht nur hund - hundeschule willi wollmatingen : )

Ist das zu fassen? Jetzt muss ich mir auch noch meine Würstchen selber verdienen!

Seit heute gibt's nämlich meinen eigenen Laden! Meine Hundeschule!
Und alle Tölen und Kumpels und Lausemädchen, deren Menschen gerne wollen, dass sie endlich mal was Gescheites lernen, die sind bei mir herzlich willkommen! Ach, und Kumpels, wenn ihr schon kommt, dann bringt eure Menschen bloß mit! Denn ich sag' mal so: Am meisten lernen müssen nämlich die. Das wissen die nur noch nicht, hehe... : )

Wir trainieren in Konstanz und Umgebung. Gewaltfrei, versteht sich. Das muss ich wohl nicht mehr genauer ausführen. Wer sich trotzdem informieren möchte, bitte schön, hier findet ihr alles, was ihr wissen müsst: nicht nur hund - hundeschule willi wollmatingen.

So. Und jetzt geh' ich pennen. Kein Streß, bitte, ja?! Noch sind schließlich keine Kunden da. Da kann ich mich ja wohl noch guten Gewissens erholen, oder?!

Aber, liebe Kunden, nun ja, wir freuen uns auf euch! Also macht hinne! : )