Mittwoch, 6. August 2014

Das ZDF proudly presents: Michael Grewe - der Blechnapfklopper wird gesellschaftsfähig : )

DAGEGEN! >: []
Ich dachte ja eigentlich, mit unserer berühmt-berüchtigten Hundeflüstererin Maja Nowak (ich berichtete, ihr erinnert euch), die sich selber als bekennende Cesar Millan Anhängerin bezeichnet und seit Neuestem auch in der etwas undurchschaubaren, aber geldeinbringenden Rudelstellungspampe mitrührt, hätte das ZDF bereits mächtig ins Klo gegriffen, möglicherweise aber aus seinen Fehlern gelernt und sich eines Besseren besonnen. Widerstand gab's schließlich genug wegen dieser Dummfugsendung und Aufklärung zu finden wäre ein leichtes gewesen. Und so dachte ich, naiv wie ich bin, das ZDF würde nun ganz sicher seiner Rechercheverpflichtung nachkommen und sich endlich auf den neuesten Stand des modernen Hundetrainings bringen, bevor es die nächste Hundeexpertensendung ausstrahlte - mit der heutzutage ja offensichtlich richtig dicke Kohle zu machen ist, sonst würden sich die hehren Öffentlich-Rechtlichen sicher nicht auf das Niveau der gemeinen Volksverdummungssender herablassen.

Doch was soll ich sagen? Was müssen meine trüben Augen heute entsetzt entdecken und können kaum glauben, was sie da lesen?

Canis Mitbegründer und Inhaber Michael Grewe, Hundetrainerausbilder, beliebter Hundeschulenbesitzer, der auf "Klarheit" und "Begrenzung" setzt, aber damit eigentlich meint, dass das gelegentliche und beherzte Druffkloppen auf Hundeköpfe eine notwendige Erziehungsmaßnahme darstellt,  soll nun tatsächlich seine Chance bekommen, beim ZDF in einem neuen Sendungsformat beratend mitzuwirken.
Jaaaa, genau der Michael Grewe: Stets propagiert von und tief im Redaktionsarsch des größten Hundemagazin Deutschlands steckender Hundefachmann, jedem spätestens und bestens bekannt aus der sogenannten "Blechnapfaffäre", die ihm immerhin eine nicht ganz unwesentliche Anzeige wegen tierschutzrelevantem Verhaltens einbrachte (und noch nicht vom Tisch ist, soweit mir das bekannt ist) und ihn das ein oder andere Pöstchen in diversen Expertenkommittees kostete.

Ich muss sagen, als ich davon hörte, dachte ich zunächst an eine Ente. Irgendso ein Spaßvogel hatte sich gewiss das Sommerloch zunutze gemacht und eine provozierende Lüge in die Welt gesetzt, um sich nun genüßlich zurückzulehnen und zuzusehen, wie sich alle die Haare raufen würden.
Doch nein, es scheint tatsächlich zu stimmen. Das ZDF sucht noch Freiwillige, die bei dem neuerlichen Schwachsinn mitmachen sollen, bei dem Herr Grewe als "Berater" zur Verfügung steht. Wehe dem armen Welpen und dem erwachsenen Probanden, die zurzeit noch gesucht werden, um schließlich den Methoden des "Beraters" ausgesetzt zu werden...

Das Ganze soll ein 45-minütiger Dokumentarfilm werden, in dem weltbewegende Fragen wie: "Wie genau kennen wir den Hund tatsächlich? Was tut er in unbeobachteten Momenten? Ist seine Zuneigung echt oder gespielt? Woran zeigt sich die Fähigkeit des Hundes, eine intensive Beziehung mit dem Menschen einzugehen?" beantwortet werden sollen.

Nun ja, zumindest die letzte Frage kann Herr Grewe sicherlich sehr gut beantworten: Wer einmal ordentlich mit dem Blechnapf verhauen wurde, besitzt automatisch die Fähigkeit eine sehr sehr intensive Beziehung mit dem Menschen einzugehen, da ihm das Weglaufen in der Regel ja verwehrt wird.

Für alle, bei denen sich jetzt auch die Nägel aufrollen, gibt es eine Petition, die sich gegen diese Dokumentation ausspricht.
Also, Kläffer, Tölen Deutschlands und eure Menschen: Fletscht die Zähne! Unterschreibt!
Ja, vielleicht bringt's auch wieder nichts, das kann sein. Aber ungeachtet dessen kann es ja wohl auch nicht sein, diese ungeheuerliche Ungerechtigkeit kommentarlos zu ertragen, oder? >: []

-------------------------
Nachtrag, 6.8.2014
-------------------------
Die Produktionsfirma der Dokumentation lässt über die Petition wissen, dass Michael Grewe nicht mehr im Boot sitzt. Ich sage mal so: ES GIBT DOCH NOCH GERECHTIGKEIT! Das ging verdammt schnell! : )