Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom April, 2012 angezeigt.

Schwarzwald-Tatort: Alles klar, Herr Kommissar? : )

Pfoten hoch oder es ballert! Jaja, da guckt ihr blöd, gelle? Hehe...
Seit diesem Wochenende bin ich nämlich nicht nur knallharter Killerrüde und CKO (Chief Killer Kolumnist) der Fellpresse, dem Satire-Online-Wurstblatt vom Hund für Hunde, nein!, ihr dürft mich nun auch noch Killerkommissar Willi Wollmatingen nennen! Ich habe nämlich am Wochenende meinen ersten Schwarzwald-Tatort abgedreht. Ich sage euch... KNALLHART! Zackzack! Mörder ermittelt, in einem gemeingefährlichen Duell (ohne Double!) gestellt und schließlich mit allen Pfoten plus den kleinen Patscherchen meiner zierlichen, aber nichtsdestotrotz entschlossenen Assistentin Faya lebenslänglich hinter Gitter gebracht! Bääääng, bäääng! Voll krass, ich schwör... 

Am Set ging's dermaßen heiß her, Brad und Angi sind ein Scheiß dagegen! Die Mädels haben sich um mich gescharrt, mein lieber Herr Gesangsverein! Und nicht nur die Mädels, sag' ich euch! Boah, ich bin so aufgeregt!
  

















Vielleicht aber erstmal ganz kurz …

Rauchen im Schwarzwald? : )

Freunde des gleißenden Sonnenlichts, ich verabschiede mich schon mal fürs Wochenende. Da Fraule mords Zahnschmerzen hat und gleich zum Zahnarzt muss und sich bald vor Angst in die Hose pinkelt, muss ich Pfoten halten und hab' keine Zeit mehr.
Danach muss ich noch meine Siebensachen packen, morgen früh fahren wir zum 2. Hündelerwochenende in den Black Forrest, ihr erinnert euch, letztes Jahr, Helden in Strumpfhosen und so.
Dort hab' ich ziemlich viel zu tun. Ich muss lernen, mal anständig zu apportieren, ich muss einen Film drehen und Fraule aufs Schärfste beobachten, die liebäugelt nämlich schon seit Monaten damit, am Wochenende möglicherweise vielleicht eventuell nach zwei Jahren Abstinenz wieder mit dem Rauchen anzufangen, weil doch dort ungefähr 90 Prozent aller Anwesenden quarzen und quarzen so viel Spaß macht. Sobald die also eine Kippe in den Fingern hält, hab' ich Auftrag von Herrle knallhart dazwischen zu gehen, um einen Rückfall in die stinkige Abhängigkeit zu ve…

Willis Killerkolumne: Trennungsschmerz <: ]

F Ü R  D I E  F E L L P R E S S E  U N T E R W E G S . . .

Als Fraule zwei oder drei Jahre alt war, kam sie für ein paar Tage ins Krankenhaus und war zum ersten Mal im Leben von ihrer Familie getrennt. Damals durften Eltern nur zu den öffentlichen Besuchszeiten kommen, Übernachten im gleichen Zimmer war undenkbar.
Obwohl Fraule nun wirklich noch sehr klein war, sieht sie bis heute das Zimmer vor sich und sich selber, wie sie stundenlang sehnsüchtig aus dem Fenster nach ihrer Mama Ausschau hält, in der permanenten ausgesprochen bedrohlichen Sorge, man könnte sie dort in dem Zimmer vergessen haben, und sie käme nie mehr nach Hause. Diese beklemmende Angst, die sie damals spürte, und dieses Gefühl des Verlassenseins, ist noch heute abrufbar. Insofern war das Erlebnis mit Sicherheit einschneidend, denn mein Fraule ist heute ziemlich alt und der Krankenhausaufenthalt Jahrzehnte her.
Ich schätze, so ähnlich wie sich mein Fraule gefühlt haben mag, geht es auch uns Hunden, wenn wir plötzlich…

HuSchu mit Hindernissen : )

Heute morgen endlich mal wieder Hundeschule! Da treff' ich meine Mädels, also nix wie hinne!
Fraule steht zeitig auf, es reicht noch für ein schnelles Frühstück. Meinen Morgenschiss muss ich mir allerdings verkneifen, der muss warten. Grumpf!
Alle anderen sind schon in alle möglichen Himmelsrichtungen ausgeschwärmt, da sitzt Fraule immer noch am Tisch und schäkert in Facebook rum. Jetzt wird's aber höchste Zeit - wie immer... Schnell die Leckerlis zusammenpacken, Tasche schnappen, Geschirr über Hund stülpen, Leine dran, halt! Klicker und Pfeife nicht vergessen, Jacke anziehen, Schuhe... Scheisse, kein Wetter für Crocs... Schuhe aus, andere Schuhe an, Mist... Schnell doch nochmal auf Klo, Mist Kaffee 
immer... Schuhe wieder aus, Sitz, Bleib, Klo, Hektik... Hektik... Schuhe wieder an, schnappp Hund und Tasche, Tür auf, raus, Tür zu und... scheisseeeeee!!! Miiiiiiiist! Das kann doch nicht wahr sein! Der Schlüssel! Wo ist der Schlüssel? Ausgesperrt! Zum allerersten Mal! Kein …

Die spinnen, die Wiener : )

So. Meine 4-Tage-Dauerparty in meiner Oase ist vorüber, und ich hab' mich wieder einigermassen erholt. Das hat gerockt, sag' ich euch! 4 Tage mit den Kumpels rumrennen und machen, wonach einem der Sinn steht. Freiheit!
Fraule und Herrle waren in Wien. Ohne mich, grumpf. Fraule hat mir erklärt, ich könne da nicht mit, weil die Wiener aus ihren Hunden Würstchen machten. Also echt! Ich dachte bisher, dass man aus Pferden Wurst macht. Aber gut.
Fraule sagt, sie hätte mich übelst vermisst und dauernd an mich gedacht, deshalb hat sie sich am meisten gefreut, als sie mitten in Wien neben der Hofburg ein Freilaufgehege für Hunde gefunden hat. Denen hat sie dann eine Weile ganz glücklich beim Rumspringen zugeschaut. Da geht's nämlich ansonsten eher streng zu. Ich sag's mal mit Asterix und Obelix: Die spinnen, die Wiener! Da müssen die Hunde doch glatt überall angeleint durch die Gegend latschen, selbst im Park und so, und an vielen Stellen auch noch Maulkorb tragen! Nee, dann…

Ein vielbeschäftigter Killerrüde : )

Ich bin ein sehr vielbeschäftigter Killerrüde! Wollt ihr mal einen kleinen Blick in meinen Kalender werfen? Dann wisst ihr, was ich meine. Der ist so voll, wie der Kalender eines ungemein wichtigen CKOs (Chief Killer Kolumnist) nun mal voll ist. Also, passt uff:




Mein Meeting mit Glubschie am Karfreitag war, sagen wir mal so, ausgesprochen aktiv. Wenn die eigentliche Strecke vielleicht 7 Kilometer hatte, sind Glubschie und ich bestimmt 14 gerannt, wir waren sehr beschäftigt! Wir sind die Marienschlucht rauf und runter und am Ende waren wir so im Eimer, dass wir friedfertig nebeneinander im Auto geschlummert haben, ohne uns gegenseitig auf die Nerven zu gehen... Und das heißt was!





Mein viertägiger Oasenaufenthalt jetzt am Wochenende übrigens, findet nicht ganz freiwillig statt - das möchte ich hier mal erwähnt haben. Fraule und Herrle schieben mich nämlich ab, weil die was anderes vor haben, wo ich nicht dabei sein darf. Und zu den Kindern darf ich auch nicht, weil da dieser…

Dicke Eier... : )

... und so wünsche ich euch allen und vor allem mir, da mein eines Ei ja in der Tat alles andere als dick ist - ihr wisst warum! Grumpf! Ganz spezielle Osterwünsche schicke ich meinem gebeutelten dicken Boss, der Tag und Nacht nach seinem Fraule heult, die immer noch im Krankenhaus liegt und der es ziemlich schlecht ging. Die letzten Nachrichten lassen uns jedoch hoffen, dass es nun langsam bergauf geht. Und das will ich auch hoffen, denn es wird echt Zeit, Dicker, dass du bald zurück kommst, denn hier geht's drunter und drüber. Stell dir vor, deine anverlobte blöde Zicke hat den lila Schlüpper, den ich einst dir schenkte und den du undankbare Osttöle an dieses blonde Weibsbild weiter verschenkt hast, den Gerüchten nach dem Indi weitervermacht. Der Schisser ist allerdings noch zu feige, sich zu outen und frisst sich stattdessen lieber den Wanst voll! Vielleicht hat ihn jetzt aber auch der olle Husky Pellemännchen? Wer weiß das schon... Also, du siehst, ohne dich ist hier Sodom!  
I…

Willis Videos: Abrufen, ja, aber nur, wenn ich willi : )

So. Jetzt stellt euch mal vor, ihr geht mit wem spazieren und plötzlich seht ihr in einigem Abstand einen echt guten alten Kumpel, den ihr schon lange (also mindestens eine Stunde) nicht mehr gesehen habt. Natürlich steuert ihr schnurstracks in seine Richtung, weil, ihr freut euch ja so arg...
Mittendrin fängt plötzlich euer Spazierpartner an, euch zu rufen und zu locken, natürlich, weil der voll eifersüchtig ist und nicht will, dass ihr zu eurem guten alten Kumpel rennt und plötzlich nur noch Augen für den habt. Der wird sogar so wichtig, dass selbst das Würstchen - das euer Spazierpartner immer am Mann hat, wenn er mit euch spaziert, weil er weiß, dass ihr voll auf Würstchen abfahrt - völlig in Vegessenheit gerät.
Natürlich hört ihr euren Spazierpartner, wie er euch ruft. Aber der Kumpel ist ja um so vieles verlockender! Und? Was macht ihr nun? Seid ihr schön brav und dreht ihr um? Oder tut ihr einfach so, als wärt ihr taub und rennt fröhlich weiter, um den Kumpel zu begrüßen? Ha! J…

Fraule hat das Wort: Wasserpistolen und Sprühhalsbänder! <: []

Leute, ich übergebe heute mal das Wort an Fraule. Der liegt was aufm Herzen, und deshalb bin ich so freundlich, ihr kurzfristig meinen Blog zu überlassen. Sie hat mir ein Würstchen versprochen, und wie ihr wisst, dafür tu' ich ja alles...
Also, Fraule hat das Wort, ihr könnt also sicher sein, es wird weder lustig noch geht's ums Kacken oder andere erwähnenswerte Ereignisse aus meinem knallharten Killerrüdendasein : )

Ein Kommentar in Willis Blogeintrag vom 30. März 2012 "Nicht überall, wo Trainer draufsteht, ist auch Trainer drin" bringt mich dazu, das Thema nochmals aufzugreifen. Die Kommentatorin erklärt dort, warum ihrer Meinung nach der Einsatz von Wasserpistolen und Sprühhalsbändern in der Hundeerziehung völlig legitim sei.
Ich bin keine Trainerin und weit davon entfernt, Ahnung zu haben, aber meine Erfahrungen mit meinem Hund, die Lehren meiner Hundeschule - ja, die ich selbst nach über einem Jahr immer noch besuche, weil ich denke, dass man nie auslernt, das …

Schnarchkonzert und anderes Gelump : )

Gestern Nacht im heimischen Schlafzimmer:
Links liegt ein lauthals schnarchender Hund aufm Schaffell (Mann, ich war echt fertig!), rechts liegt ein schnarchendes Herrle aufm Kopfkissen (ich schätze, der war auch fertig!), und im Nachbarhaus feiert Nachbars stark pubertierender Sohnemeier mit seinen Kumpels lautstark Osterferienbeginn (DER ist heute garantiert fertig!).
Fraule liegt hellwach mittendrin und fragt sich, ob sie zuerst Herrle eins auf'n Kopp geben, dann mir am Schwanz ziehen und danach im Schlafanzug über den Balkon zu Nachbars Sohnemeier klettern soll, um dem zu erzählen, dass sie zwar unheimlich gerne mitfeiern würde, aber leider morgen keine zweiwöchigen Osterferien anträte, in denen sie täglich bis mittags pennen könnte, dass sie im Gegenzug aber sehr gerne morgen früh um 6:30 Uhr ein kleines Türklingelkonzert anstimmen würde, um dann mit ihm ein bisschen weiterzufeiern.  Und während sie so grübelt und überlegt, ob sie die Reihenfolge vielleicht besser umdreht ode…