Donnerstag, 10. Oktober 2013

Sind wir wirklich immer positiv? : )

Impulskontrolle beim Mensch
geht manchmal auch mächtig in die Hose : )
Hehe, weil ich's gerade in meinem Lieblingsforum "Trainieren-statt-Dominieren" auf FB gelesen habe...

Da stellt eine Hundebesitzerin die ketzerische Frage, ob die Positiven im Alltag denn auch alle wirklich immerzu so positiv schaffen würden wie es das Lehrbuch vorschreibt. So nach dem Motto, irgendwann geht einem die Bettelei des nervtötenden Köters so dermassen mächtig auf den Sack, dass mensch nicht umhin kann, seinen Unwillen durch deutlich aversive Worte zum Ausdruck zu bringen...


Hach jaajaaaaa...

Was ein Zufall, ich muss es erzählen:
Genau gestern wurde ich höchst uncharmant und alles andere als positiv verstärkend bemotzt, nur, weil ich es gewagt hatte, aufs Parkett und - viel schlimmer - auf den Teppich zu kotzen. So nach dem Motto: Wenn du schon kotzt, kannst du dich dann nicht wenigstens nur aufs Parkett konzentrieren, heilandsackzement, du blöder Hund du!?

INFAM! Ich frage euch: Was kann ICH dafür, wenn ich kotzen muss? Was kann ich dafür, wenn mich bisher noch keiner dahin geshaped hat, in solchen Momenten zum Klo zu rennen, den Deckel aufzuklappen und fein säuberlich da reinzureihern?! Eine bodenlose Frechheit! Und dann immer von Alternativverhalten labern!

Nun ja, sehr unschön, aber eines muss ich zur Vervollständigung der Faktengrundlage dann doch noch anfügen:

Fraule war tatsächlich wirklich in dieser Sekunde fertig mit dem Hausputz. Eine Tätigkeit, die ihr schon mal per se den Tag versaut und die gute Laune verhagelt.
Sie hatte in der Tat 5 Stunden lang schwitzenderweise nix anderes gemacht als zu wischen, zu saugen, zu feudeln, zu waschen, aufzuräumen, Wäsche zusamenzulegen, Teppiche auszuklopfen und lauter stupiden Scheiß zu erledigen, für den sich der Rest unseres Mehrpersonenhaushaltes offensichtlich für zu überqualifiziert hält.

Sie kam gerade von ihrer letzten Amtshandlung zurück, dem Entsorgen diverser Mülltüten und Altpapierläger (inklusive einer mühevollen Zerkleinerung der im Keller vergessenen Sammlung von sperrigen Ikeakartons, die andere nicht namentlich genannte Personen dort zwischengelagert hatten in der irrigen Hoffnung auf selbstkompostierende Zersetzungsprozesse), und sie stellte sich gerade vor ihrem geistigen Auge vor, wie sie sich ermattet und zutiefst befriedigt mit einer Tasse Kaffee aufs Sofa setzen würde, um den kurz anhaltenden Effekt eines blitzblanken Hauses auf sich wirken zu lassen, als sich ihr schon beim Öffnen der Haustür das nicht zu übersehende Malheur offenbarte.

Die Impulskontrolle meines Fraules war sogleich komplett erschöpft und ihr vulkanausbruchähnlicher Unmut ergoss sich in einem Schwall obszöner und politisch ausgesprochen überhaupt nicht korrekter Worte auf das am nächsten sich befindliche Opfer und zufälligerweise auch Verursacher des Übels: MICH!

Aber jetzt das eigentlich Interessante an der Sache:

Nicht nur, dass Fraule zeitgleich WUSSTE, dass ich eigentlich überhaupt gar nix dafür konnte und mit Sicherheit nicht absichtlich auf den dämlichen Teppich gekotzt hatte. Nein, sie war auch noch soweit Herrin ihrer Sinne, als dass sie ebenfalls ganz genau WUSSTE, dass ihr Gemotze total unfair und auch alles andere als erziehungstechnisch positiv verstärkend war. Und trotz all dieser klugen Erkenntnisse traf sie, während sie lautstark meine arme Kotze aufwischte, BEWUSST eine Entscheidung: Sie WOLLTE böse sein! Und sie hat es genossen! Dä!
Und dass ich daneben stand wie ein begossener Pudel - oder sagen wir, vielleicht eher etwas verwundert, denn sowas passiert dann eigentlich doch recht selten in unserem gemeinsamen Miteinander - war ihr in diesem Moment total scheißwurscht.

Als Teppich und Parkett endlich wieder sauber waren, hab' ich schließlich ein Leckerli abgestaubt, wir haben uns zusammen aufs Sofa gesetzt und den blitzblanken Anblick genossen.

Was soll ich sagen: Fraule ist eben auch alles andere als ein Gutmensch! : )

4 eloquente Meinungen zu dem Quatsch : )

  1. hahaha - ich lach mich weg, wie im richtigen Leben...

    LG Andrea, die sich auch mal wieder um ihre eigene Impulskontrolle kümmern könnte

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,

    hachja... auch wenn ich selbst wenn ich einen Hund würgen höre die Augen verdreh - tut es mir immer sau leid weil der eine pumpen muß wie doof und der andere schon fast totkrank aussieht... da wisch ich das ganze weg und bin froh das sie nicht unter Tische oder sonstwo hinlaufen um zu erbrechen.

    Mel

    AntwortenLöschen
  3. heilandsackzement- mein heutiges Highland

    AntwortenLöschen
  4. Das Verhalten deines Fraule ist so nachvollziehbar! Meine Impulskontrolle versagt, wenn ich aus dem wohlverdienten Nickerchen auf der Couch (bei dem ich mich standesgemäß um meinen Weimaraner herum drapiere) durch den unvergleichlichen Geruch der sich auf meine Hose entleerenden Analdrüse geweckt werde. Immerhin schaffe ich es meine Flüche in den Raum zu sprechen, statt sie über dem Verursacher auszuschütten - der sich übrigens für die Dauer der Reinigungsaktion aus der Geruchszone entfernt...

    AntwortenLöschen

Deine Meinung ist willkommen! Ob Lob oder Kritik, mit Humor oder ohne - ich halte ne Menge aus!
Wenn du allerdings einfach nur mal unter dem Deckmäntelchen der Anonymität oder wegen mir auch unter deinem richtigen Namen unflätig werden oder destruktiv stänkern willst, weil dir sonst keiner zuhört, dann wird dies hier leider nicht deine Bühne werden - versprochen! : )