Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Januar, 2013 angezeigt.

Kleine Mexikaner : )

Freunde der Rudelführung, ich weiß ja nicht, wie's euch geht:
Aber ich fress unheimlich gern kleine Mexikaner, muhahahahaaaa... : )

 

Der Konditionierungsautomat - Konditionierte Entspannung : )

Freunde der Nacht, darf ich vorstellen, der Konditionierungsautomat - der bin ich!
Das habe ich heute in einer Diskussion mit einem Leser gelernt, "der mit seinen Hunden in einer sozialen Beziehung lebt" und ihnen "mitteilt, wenn ihm Dinge nicht passen". Was er damit meint ist, er raunzt sie an, ganz ganz wenig nur, aber das sei sehr sehr wichtig, so dass "im Laufe der Zeit dann bestimmte Tabus ganz von alleine" entstünden.
Er konditioniert nicht. Er raunzt, oder er erzieht ansonsten irgendwie durch Bindung, Respekt und Zuneigung, weil er nämlich keine Konditionierungsautomaten in seiner sozialen Beziehung haben möchte. Oder so ähnlich...

Wenn der wüsste, wie weit meine Konditionierungsautomatisierung wirklich geht! Der wäre entsetzt! Ich bin es ja selber! Das nimmt nämlich neuerdings Formen an, da fällt euch nix mehr zu ein.
Seit neuestem werde ich auf ein Entspannungssignal konditioniert. Und zwar ganz klassisch. Jaja. Fraule massiert oder krault mich…

Absurdistan Mensch: Glaube vs. Wet Paint : )

Schon seit einiger Zeit beschäftigt mich das Thema, warum gewaltfrei erziehende Hündeler scheinbar unentwegt von der gestrengen Fraktion der Rudelführer- und Dominanztheorievertreter teils aggressiv in eine Art Rechtfertigungsposition gedrängt werden. Es ist extrem auffällig, wie diese immer wieder angefeindet und verspottet werden, so dass sie sich eigentlich ständig dazu genötigt fühlen, rechtfertigen zu müssen, was sie da tun, warum sie das tun, und warum sie ihre schutzbefohlenen Hundekinder eben nicht sinnlos im Kasernenton Anschreien und für unerwünschtes Verhalten bestrafen.

In Facebook stieß ich gestern auf ein Zitat von George Carlin, einem ehemaligen US-amerikanischen Komiker und Sozialkritiker, der die ganze Absurdität des menschlichen Glaubens und Denkens in zwei Sätzen beschreibt. Ich kann mir meinen umständlichen Post also schenken : )
Die Biologin, Hundetrainerin und Verhaltenstherapeutin Dr. Ute Blaschke-Berthold hat dieses Zitat sehr trefflich in die Hundewelt abstrahi…

Die Wattebauschfraktion : )

Wer oder was, zum Henker, ist eigentlich die Wattebauschfraktion? Man kann heute ja keiner Diskussion über Hundeerziehung mehr folgen, ohne nach kürzester Zeit über dieses oder ähnliche Wörter zu stolpern.
Und so, wie ich das verstanden habe, ist das echt eine gemeingefährliche Spezies, die scheinen fast so was zu sein wie die Inkarnation allen Übels, eine Art Pestbeule kurz vorm Platzen.
Die allerübelsten Eigenschaften habe ich aus diversen erbitterten Diskussionen mal zusammengetragen, damit ihr euch alle ein einheitliches Bild über dieses schmerzhafte Furunkel am haarigen Arsch der traditionell verhafteten Hundeerziehung machen könnt:
Das sind also zunächst und vor allem mal die, die keine Grenzen setzen.Die Clicker-Heinis und Leckerlisschmeißer.Die, bei denen der Hund den Menschen dominiert.Die, die spätestens bei Problemhunden scheitern.Die, die behaupten, dass es in Rudeln friedfertig zuginge, wo doch jeder weiß, wie ruppig Hunde oft miteinander umgehen.Die, die sich nicht nur…

Die totale Kontrolle! : )

Man hört und liest es andauernd: Achtung! Wenn der Hund dich auf Schritt und Tritt verfolgt, dann will er dich kontrollieren. Wenn er dir die Pfote aufs Bein legt, dann auch. Und sowieso, Achtung, ganz ganz gefährlich!, wenn er den Kopf auf irgendeines deiner Körperteile - am allerallerschlimmsten womöglich auf deinen Kopf!!! -, legt. Spätestens dann ist die Kontrollausübung schon so weit entwickelt, dass er garantiert kurz vor der Übernahme der Weltherrschaft steht. Wenn er dann auch noch als erster durch die Tür geht - DANN kannste einpacken, dann ist alles zu spät!
Dass diese Theorien möglicherweise gar nicht stimmen und verstaubte Weisheiten basierend auf längst überholten und veralteten "wissenschaftlichen" Erkenntnissen sind, tja, woher soll der Hundebesitzer das wissen? Der ist bei solcherlei Offenbarungen nun zu Recht erstmal mächtig geschockt, verunsichert und ja, ganz sicher auch enttäuscht:
Hat er sich nämlich bisher gar keinen Kopf gemacht und fand das Verhalte…