Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom November, 2013 angezeigt.

Qualtiät beim Dogs Magazin - ein seltener Gast : )

Das "Dogs Magazin", Deutschlands größtes und wohl bekanntestes Hundemagazin, steht ja nun für eine, nun, sagen wir mal, etwas einseitige Hundeexperten- und Trainerauswahl, die dort regelmäßig zu Wort kommen darf, so dass man ob der Auftrittshäufigkeit mancher Autoren auch geneigt sein könnte zu denken, dass die da irgendwie alle miteinander ins Bett springen...

Wären wir in der Politik, könnte man behaupten, das konservativ angestaubte Magazin, das seinen etwas miefigen Modergeruch gerne mit scheinbar zeitgeistigen Themen versucht zu übertünchen, stünde im besten Falle irgendwo in der politischen Mitte, allerdings mit eindeutiger Tendenz nach rechts bis - im schlimmsten Falle - ziemlich rechts:
Hallenfüllende Rappeldosen-Kabarettisten, Blechnapfschwinger, konditionierungsfreie Kommunikationssängerinnen, würgende und funkensprühende Brutaloimporte aus Mexiko und sogar ahnunglose Belletristikautoren, die ihre dauerhaft erfolgslosen Erziehungsversuche am eigenen Hund in Krau…

Willis Selbstreflexion: Mir geht's gut! : )

Zeit für einen kleinen persönlichen Zwischenbericht:

Mir geht's gut! Na gut, mal abgesehen davon, dass ich heute mächtig Durchfall habe und kotzen musste. Ich schätze, die olle Wurscht im Kong war schlecht, die war schon etwas schmierig, örks. Aber der Rest, der passt.

Spaziergänge machen wieder richtig Spaß. Seit vielen Monaten gab's keine Ausfälle mehr. Ich kann an Menschen auf dem Bürgersteig vorbeigehen und kreischende Kinder an mir vorbeiziehen lassen, ohne dass sie mich in Angst und Anfälle versetzen. Mein Alternativverhalten, das bis zum Erbrechen - scheinbar im wahrsten Sinne des Wortes - mit mir geübt wurde, lautet: Seitenwechsel und ab und an kurz Fraule anglotzen oder wahlweise Sitzen. Ich darf den Feind natürlich anschauen. Aber so wie früher brauche ich das interessanterweise gar nicht mehr. Ich nehme ihn kurz zur Kenntnis. Aber fixiere ihn nicht mehr schon ab einer Entfernung, wo erst der Hut am Horizont auftaucht. Die Belohnung für mein vorbildliches Benehmen …

Volkssport Giftköder auslegen? >: []

Giftköderalarm! Überall, man hört und liest es fast täglich. Es ist mittlerweile so normal geworden, dass es anscheinend immer mehr Menschen gibt, die vergiftete oder tödliche Fleischstücke auslegen, dass man sich kaum noch darüber aufregt.

Aber Moment mal! Sollten wir da nicht mal genauer hinsehen? Was genau sind das eigentlich für Typen, die so etwas tun?
Ehrlich, wenn ich mich auch noch so anstrenge, mir fällt da kein einziges Klischee ein, auf das der typische Giftköderausleger passen würde. So wie zum Beispiel der alte, verbitterte, einsame Opa, der nichts und niemanden hat auf der Welt, der unauffällig in dieser Gesellschaft lebt, nie aufgemuckt hat, der seine Usambarafeilchen hegt und pflegt und seinen Kanarienvogel liebt, und der jetzt plötzlich den gesamten Frust seines erfolglosen Loserdaseins mit dem Verteilen von Giftködern kompensiert? Nee, ich weiß nicht... 

Was also sind das für Menschen, die so etwas tun?
Sind es eher ältere oder jüngere? Männer oder Frauen? Sind die…