Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom 2015 angezeigt.

Die spezielle Retriever-Ausbildung oder eine weitere Tierquälerei <: [

Neulich begegnet uns ein Mann mit Labbi. Der Labbi, weil ja ein Retriever, hatte natürlich eine Retriever-Leine um. Ihr wisst, das sind diese dünnen Dinger, die dafür gedacht sind, den Retriever bei der Arbeit blitzschnell ableinen zu können, indem man ihm die Leine einfach über den Kopf stülpt. Es gibt diese Retriever-Leinen mit Stopp und ohne. Mit Stopp (wie im Bild) heißt, dass sich die Schlaufe um den Hals nicht so weit zuziehen kann, dass sich der Hund, sollte er ziehen, selber erwürgt.
Ohne Stopp heißt, na, ja nun eben ohne Stopp. Also schön lecker Würgehalsband, das sich enger zuzieht, je mehr der Hund zieht. Die Cesar-Millan-Fans unter euch werden das ziemlich gut kennen und lieben, denn damit hängt olle Millan seine renitenten und zu unterwerfenden Opfer gerne medienträchtig auf.

Gedacht ist die stopplose Variante jedoch tatsächlich als Arbeitshilfe für wirklich gut ausgebildete Retriever, die zuverlässig gelernt haben, nicht in der Leine zu hängen. Gedacht ist diese Varia…

Alpharolle und Nackenschütteln - gängige Korrekturen in der Welt der Lernresistenten >: []

„Und da hat der mich im Spiel attackiert (der Welpe, Anm. d. Killerrüdenred.), und dann hab ich den genommen und ordentlich durchgerüttelt und auf den Rücken gedreht. Danach war gut“.

Leute, ich finde gerade keine Ecke mehr, in die ich kotzen könnte, wenn ich sowas höre. Und abgesehen ja mal davon, dass ich eigentlich knallhart bin, bricht es mir mein Killerrüdenherz, wenn ich an den kleinen Kumpel denke, der jetzt wahrscheinlich seine noch ziemlich neue Welt nicht mehr versteht. Hat der gerade angefangen, Vertrauen zu seinem Menschen aufzubauen, hat der begonnen, sich zu Hause und sicher und geborgen zu fühlen, spielt der mit seinem Vollpfosten von Mensch, und weil er ihn dabei "attackiert" (ha!), wird seine Welt mal eben einfach so komplett zusammengeschüttelt – natürlich um einer beginnenden Weltherrschaftsbestrebung des Zwerges zuvorzukommen.
Ich frage mich ehrlich, WANN hört dieser unsägliche, vor Doofheit triefende Irrsinn endlich auf? Wann fangen die Menschen an, endlic…

Anleitung zum Strafe schönreden oder die Baumannsche Definition von Verhaltensunterbindung : )

Wisst ihr, wenn man heute eine Putzfrau "Raumpflegerin" nennt, dann ist das nett. Die muss dann zwar trotzdem noch die Scheiße von anderen ausm Klo und die Zahnpasta vom Spiegel wischen, aber sie macht das bestimmt mit viel mehr Freude, wenn sie dabei "Raumpflegerin" genannt wird.
Es ist auch nett, dass eine Sekretärin heute "Office Managerin" tituliert wird oder der Hausmeister "Facility Manager". Haargenau die gleichen Aufgaben wie zuvor gehen einfach gleich viel leichter von der Hand, wenn man einen wohlklingenderen Jobtitel dazu hat.
"Nullwachstum" hört sich gewiss besser an als Stagnation und "friedlich entschlafen" ist irgendwie weniger erschreckend als wenn einer "gestorben" ist. Unangenehmes wird durch die richtigen Worte plötzlich sehr viel angenehmer.

Und auch wir Hunde profitieren davon!
Wenn uns jemand mit der Wasserflasche traktiert und das statt Strafe dann "Verhaltensunterbindung" nennt,…

Eiersuche falsch verstanden >: []

Ich weiß, es ist Ostern, da sucht man Eier. Und ich weiß, ich habe keine, und deshalb rieche ich für viele Kumpels offensichtlich unwiderstehlich.

So auch gestern am schönen Strand von Kervel in der Bretagne. Der Strand war mehrere hundert Meter breit, es war Ebbe. Kaum eine Sau war dort und so hatten olle Kurt und ich mächtig Spaß. Bis, ja bis plötzlich so ein dämlicher wildgewordener Handfeger keine Mühen scheute, die hunderte von Metern zu überwinden und sich schnurstracks von hinten auf mich drauf zu schmeißen und mich zu berammeln. So schnell konnt' keiner gucken! Aufdringliche Tölen bin ich ja schon gewöhnt, aber der war terrierzäh!
Fraule und Kurt waren gleichermaßen perplex wie ich und machten im Versuch ihn abzuwehren keine sehr gute Figur. Diese kleine Ratte klebte an mir wie Kaugummi. Alles an Distanzversuchen, verscheuchen, einschüchtern, anschreien, ja, selbst als ich mich dann mal zur Wehr setzte, blieb komplett wirkungslos, die blöde Töle war restlos unbeeindruckt.…

Wir sind weg - au revoir! : )

Jetzt ist es raus!
Ihr glaubt es nicht, aber tatsächlich hauen wir ab. Wir, das sind ich, Fraule und olle Kurt.

Mitte / Ende März gehts los. Der Plan ist, wir bummeln mit nem Camper für drei Monate durch die Weltgeschichte. Ich schätze, wir machen das, damit ich und olle Kurt mal was von der Welt sehen. Meer und so. Gut, Meer kenn ich ja schon, da muss man immer von Kotzen, aber die kleine Nervensäge kennt ja noch jor nüscht und braucht mal ne Horizonterweiterung.

Hier läuft alles auf Hochtouren: Packen, einräumen, organisieren und was man halt so tut, wenn man sich vom Acker macht. Genaue Pläne gibt's auch nicht. Wir werden uns treiben lassen, heißt es. Na, da bin ich mal gespannt, was wir so treiben werden.
Ich werde berichten : )

Wer uns genauer verfolgen will, kann das in Fraules Blog tun. Sie meint, sie will auch mal.

Ihr seht, es wird nie langweilig bei uns.
Abenteuer! Wir kommen! : )

Lebenszeichen : )

Ja, ich weiß, lange her, dass ich mich gemeldet habe. Aber es gibt Situationen im Leben, die sind wirklich wichtiger als das Pöbeln.

Zunächst war da mal Weihnachten. Da musste ich unheimlich viel Würstchen verputzen - das hat meine volle Konzentration erfordert. Da hatte ich unmöglich Zeit, mir über die Ungerechtigkeiten im Leben eines Hundes Gedanken zu machen, das versteht ihr ja wohl.
Dann kam Silvester. Letztlich das Gleiche. So viele Würstchen zu verarbeiten, nur, damit ich von der Ballerei keinen an der Waffel bekomme. Tja, und danach natürlich den Rausch ausschlafen und so.
Der Januar war der Leibesertüchtigung gewidmet. Fraule meinte, die Würstchen müssen wieder runter. Also musste ich mich trimmen. Wie soll man da einen Gedanken frei haben für die wirklich wichtigen Themen im Leben???

So. Und jetzt, wo ich langsam wieder loslegen könnte, ist wieder alles ganz anders.

Große Veränderungen stehen an. So scheint's. Ich verstehe zwar nicht alles, aber so wie es aussieht, …