Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom 2012 angezeigt.

Schnell ein Rückblick vor dem Weltuntergang : )

Also, bevor morgen die Welt untergeht, möchte ich diese letzte Gelegenheit nicht verstreichen lassen und mal gaaaanz kurz auf das Jahr 2012 zurückblicken und Revue passieren lassen. Es lohnt sich, denn es ist so furchtbar viel passiert!

Als allererstes denke ich an Antje, dem Dicken (Sammy) sein Fraule. Letztes Jahr um diese Zeit war alles noch im Lot. Die Fellpresse war in ihrem Element! Wir waren schwer beschäftigt mit dem Kampf gegen diesen skandalösen Welpenhandel bei Zoo Zajac, wir haben die unverwüstliche Martin-Rütter-Fan-Gemeinde mit unserer kritischen Sichtweise ein wenig aufgemischt, wir haben rosa Schlüpper verschenkt und auf eine nicht enden wollende Reise geschickt. Und wir hatten jede Menge Spaß - im Fellpresse-Team mit dem Dicken, der Zicke Jamie, Pelle und Indi, mit unseren treuen Lesern und Leserinnen und den vielen Kläffern auf Facebook.
Doch dann kam die Krankheit, der furchtbare Schock, die Hoffnung, dass natürlich alles gut enden würde und schließlich die bitter…

Scheren - Mitten im Winter!? : )

Na klar, Mann! Warum nicht?
Ich schwitze. Und hechle. Und liege aufm Betonboden. Und wenn mich niemand daran hindert, springe ich selbst bei Eiseskälte noch in den Bach. Bei Minusgraden und im Schnee fühle ich mich am wohlsten. Ich: Polar-Willi : ) Ich kann mich nicht erinnern, jemals in meinem Leben gefroren zu haben - nicht mal letztes Jahr im Winter, als Fraule aus Versehen den 1 mm Scherkopf benutzt hat.
Ich trage keine Mäntel oder Schuhe und habe noch NIEMALS freiwillig unter einer Decke gelegen. Ich liege meistens neben meinem Körble, und die (rosa) Decke schmeiß ich sowieso vorher raus.

Sobald ich aber frisch geschoren wurde, fühle ich mich portiewohl, liege gern im Körble oder mit Fraule aufm Sofa, ich ertrage es, auf Decken zu liegen und schlafe im Bett (allerdings AUF der Decke). Und sehe dabei noch unglaublich gut aus! Und schlank!
Auch Fraule ist begeistert: Matsch fällt schneller ab, ich bin meist schon nach dem Abrubbeln trocken, verfilze nicht und muss nur ganz selt…

Fellpresse-Vermächtnis Spezial: Der Schlüpper geht um : )

Die Geschichte des Wanderschlüppers... nun ja, eine Weihnachtsgeschichte ist sie wahrlich nicht. Aber sowas wie eine unendliche Geschichte, ja, das passt. Ich glaube, diese olle Buxe wird mich Zeit meines Lebens verfolgen! Was haben wir da nur angerichtet...
Also, lange Rede kurzer Sinn, ihr ahnt es schon, das Monster kreist wieder...

Nach Pelles höchst peinlicher Einlage (ihr erinnert euch!), ging die Buxe alsbald erneut auf innerdeutsche Reisen und machte zunächst mal Halt in Dormagen, bei einem ganz besonders zarten Elfchen, der die Buxe eigentlich nicht nur deshalb ganz besonders gut zu Gesicht steht, weil sie einen Riesenkopp ihr eigen nennt, der sich ganz hervorragend dort hineinpasst, nein, sondern vor allem auch deswegen, weil sie sich mal als ursprünglich echtes kölsche Mädsche mit pinkfarbenen Utensilien ganz besonders gut auskennt. Ihr wisst, was ich meine.. Hier unten, im geografisch höchst ignoranten Süden Deutschlands, wo alles nördlich von Stuttgart ein weißer Fleck au…

Teddies statt Tiere : )

Die alljährliche Jagd auf Geschenke ist in vollem Gange. Zum Fest der Liebe und so. Na klar, warum auch nicht! Haut die Kohle raus, solang sie noch was wert ist: Kauft Smartphones und Ipads und -pods und -phones und Spiele und Parfüm und Klamotten und Kameras und Fernseher und Bücher und Schmuck und Tod und Teufel!
Ich will hoffen, ihr trefft den Geschmack. Wenn nicht, egal! Kann man ja alles wieder umtauschen.

Alles?
ÜBERRASCHUNG! Ein Kanarienvogel für die Omma, ein Kätzchen für die Geliebte, ein Welpe für die lieben Kleinen! Toll!

Der Kanarienvogel überlebt die Omma um 10 Jahre, die Geliebte hat 'ne Katzenallergie, und die lieben Kleinen stellen spätestens, wenn der Welpe gar kein Welpe mehr ist, fest, dass sie sich besser die Ritterburg gewünscht hätten...
Und nun? Na ja, der Kanarienvogel ist kein Problem, den lassen wir einfach aus Versehen ausm Fenster fliegen. Die Katze setzen wir 'nem Bauern vor die Tür und den Welpen, hm, nun, gibt ja genug Laternenpfähle, an dem man …

Liebe Chefin vom Dicken ♥, ruhe in Frieden! Niemals geht man so ganz... :' (

Antje, liebe Antje ♥, heute hast du uns verlassen. Du hast dein einstiges Ziel, nochmal Weihnachten mit deiner Familie zu feiern, nicht mehr geschafft.
Obwohl das Ende unvermeidbar war, trifft es mich und meine Familie trotzdem bitter. Wir sind schockiert, wie hart das Leben sein kann, und wir trauern aus tiefster Seele mit deiner treuen Frau Anna, deiner geliebten Tochter und dem Dicken natürlich.
Wir sind untröstlich. Wir werden dich nie vergessen!
Ruhe in Frieden, meine Gudste, oder besser noch: Rock die Bude da oben! Ab heute gibt's im Himmel keine Langeweile mehr!
Deine Locke : )

Meinen anonymen Fans: From Willi with Love! : )

So, meine lieben Freunde der Anonymitäten: Ich, die Toleranz im Hundekostüm, verstehe vollkommen, dass ihr anonym bleiben wollt. Ehrlich, verstehe ich voll! Würde ich nämlich so gürtellinientief wie ihr meinen Durchfall irgendwo hinterlassen, ICH setzte meinen Namen da auch nicht drunter!

Aber leider leider: Bei mir hier seid ihr komplett an der falschen Adresse. Ich empfehle dringend, euch den anonymen Feiglingen oder irgendeiner anderer anonymen Selbsthilfegruppe anzuschließen, da könnt ihr euch nämlich völlig anonym an die Hände nehmen und gegenseitig die schönsten Unflätigkeiten an den hohlen Kopp schmeißen.
Bei mir jedoch leider nicht, tut mir wirklich leid!

Habt ihr was zu sagen? Seid ihr anderer Meinung? Habt ihr überhaupt eine Meinung? Dann steht dazu und sagt's in eurem Namen. Ihr dürft euch auch gerne ironischer und satirischer Kunstformen bedienen, wenn euer Humor das hergibt, darauf stehe ich. Ihr dürft euch auch gerne lustig machen und spotten, wenn's hilft. Kei…

Fellpresse: Hilfe für die Chefin - Vielen Dank allen Spendern : )

Liebe Spender und Spenderinnen, liebe ehemalige Fellpresse-Fans, liebe FB-Freunde, liebe Blog-Freunde!

Ich sage mal so: Dankeschöööön! Dankeschöön! Dankeschön!
Im Namen von Antjes Frau Anna und ihrer Familie danke ich herzlichst allen Spendern und Spenderinnen, die sich am Spendenaufruf vom 10. Oktober für das Hospitz ADVENA in Leipzig beteiligt haben, in dem Antje, die Chefin vom Dicken, nun schon seit über einem Monat gepflegt wird.

Ich war sehr beeindruckt von der großen Resonanz auf den Post, von den zahlreichen mitfühlenden Kommentaren, auch via Facebook, und eurer Anteilnahme an Antjes und Annas Schicksal. Ich denke, ich sage nix Falsches, wenn ich behaupte, dass Anna sich sehr darüber gefreut hat. Denn auch, wenn man sich vielleicht nicht persönlich kennt - vielleicht dann sogar umso mehr, denn es kommt unerwartet - haben eure Worte ganz sicher Trost gespendet und Kraft in einer schweren Zeit entsendet. Ein wenig zumindest...

Ich freue mich, euch mitteilen zu können, dass laut …

Körperkontakte - Vom Killerrüden zum Killerweichei? : )

Es soll ja Kumpels geben, die von Beginn an anschmiegsam sind und sehr gerne mit ihren Menschen kuscheln, die sich aufdringlich an Besucher pressen und selbst von Fremden ihre Streicheleinheiten einfordern.
Ich war eindeutigerweise nicht so. Kontaktliegen, menschliche Nähe - nee, das war nicht so wirklich mein Ding. 
Natürlich habe ich mich schon auch anfassen und streicheln lassen, ich meine, das wird ja schließlich von Hunden so erwartet, oder. Aber ich sag mal so, Fraule hatte immer irgendwie das Gefühl, dass ich das mehr oder weniger wohlwollend habe über mich ergehen lassen, als dass ich es wirklich genossen hätte.
In der Tat habe ich es immer nur kurz ausgehalten - obwohl sie alles richtig gemacht haben! Nicht von vorne, nicht über mich gebeugt, nicht auf dem Kopf, nicht an den Pfoten, nicht am Poppes, nicht an der Rute, das mochte ich am allerwenigsten. Nein nein, sie haben schon die richtigen Stellen gefunden. Trotzdem bin ich schon nach kurzer Zeit wieder abgedackelt, habe…

Erfolg hat, wer drauf haut : )

Herrlisch, herrlisch, da kann ich mir mit schlauem Zeugs die Pfoten wund tippen, mir Gedanken zu den philosophischsten Themen machen, über hochinteressante Workshops berichten, über die tollsten Erziehungstipps schwadronieren und wissenschaftliche Erkenntnisse aufarbeiten - DAS lesen dann ganz brav und zuverlässig die üblichen Verdächtigen, meine werten und treuen Stammleser, ein kleiner erlesener Kreis friedfertiger, liberaler Gemüter, die sowieso beim Thema Hundeerziehung meine Meinung teilen und die ich tatsächlich gar nicht zum Denken anregen kann, denn denen erzähle ich garantiert nix Neues. Sie gratulieren mir motivierend zu einem weiteren gelungenen Beitrag, worüber ich mich sehr freue, und bereits kurze Zeit später vertrocknet der wertvolle Hirnschmalz in den Tiefen meines Blogs...
Soweit so gut.

Doch jetzt kommt's:

KAUM ABER pinkele ich mal lustvoll meinen morgendlichen Mittelstrahl einem populären Hundeprofi und einem noch populäreren Hundeflüsterer verdientermaßen an…

Chico, der Taucher : )

Freunde der bunten Bilder, jetzt müsst ihr gucken. Mich hat da neulich der Chico angeschrieben, der ist auch ein Portie! Und der hat mir geschrieben, weil er aussieht wie ich. Glaubt er. Haha! Als wenn es noch so einen wie mich geben könnte! Frechheit! Aber egal. Gugge selber:
















Chico ist schon steinalt. Fünfeinhalb! Kreisch, der ist fast so alt wie die olle Zicke Jamie von Adventure-Dogs... Aber definitiv viel hübscher, nun ja, sieht er ja dann doch auch fast aus wie ich...
Der Chico, der hat einen Freund, den Pieter Kunstreich, und der ist Kinderbuchillustrator. Was soll er auch sonst machen, bei dem Namen! Der Pieter jedenfalls hat den Chico gemalt. Und dieses Bild möchte ich euch nun auf gar keinen Fall unterschlagen, denn das ist wirklich voll klasse! Ich muss nicht erwähnen, dass ich das auch sein könnte. Außer, dass ich natürlich weder jemals tauchen, noch eine Taucherbrille aufziehen würde. Aber sonst stimmt alles! Gugge hier:

Mr. September : )

Freunde der kurvigen Pinnup-Kalender, wie ihr ja vielleicht schon wisst, bin ich doch tatsächlich vor einiger Zeit Mr. September beim Cadmos-Verlag geworden, und zwar mit diesem euch ja bereits bestens bekannten und total knallharten Killerrüden-Foto:
 Und nun habe ich zum allerersten Mal in meinem Leben was gewonnen! Ein Brot-Backen Buch, grumpf. Ja, oh Mann, fragt ihr euch nun, was soll ein gestandener Killerrüde mit so einem Quatsch? Ich muss dazu sagen, dass Fraule sich das Buch frecherweise ausgesucht hat. Mir waren die Pfoten gebunden...

Dieses Buch jedenfalls, kam heute an. Und weil ich ein wenig interveniert hatte in Form einer freundlichen Beschwerde, ihr wisst schon wie, bei der Kathrin, einer ausgesprochen netten Dame, die beim Cadmos-Verlag arbeitet, hatte die mir fest versprochen, sich selbstverständlich auch um meine ein wenig würstchenlastigen Bedürfnisse zu kümmern.
Und siehe da, sie hat doch tatsächlich an mich gedacht! Denn mit dem Buch kamen heute auch voll d…

Cesar Millan und der Gärtner : )

Cesar Millan, ich bin schwer enttäuscht! Da dachte ich doch glatt, ein Mann, der offensichtlich so großartig mit Hunden flüstert, dass sich Millionen Hundefreunde begeistert um ihn scharen und scheinbar reflektionslos seine Methoden kopieren, der müsste doch irgendwie einen Fundus an wissenschaftlichen Studien aus der Tasche ziehen können, um auf jede These selbstbewusst mit einer Gegenthese aufwarten zu können. Der müsste doch gewiss über ein ganz besonderes sprachliches Geschick verfügen, mit dem es ihm gelänge, nicht nur die Massen nach Belieben zu verführen, sondern vor allem auch die Kritiker an die Wand zu reden. Der müsste doch sicherlich einen besonders hohen IQ haben, wie ein Politker über eine riesige Kiste höchst halbseidener Argumente verfügen, die er im Schlaf beliebig anführen könnte, um jeden noch so penetranten Widerwörtler dumm dastehen zu lassen.

Aber was musste ich nun feststellen? Nichts dergleichen trifft zu! Ich bin wirklich wirklich entsetzt!

Kommt doch da so e…

Fellpresse-Vermächtnis Spezial: Die Schlüpper-Story geht weiter : )

Freunde schlechter Horror- und Gruselfilme, es ist noch nicht lange her, da hab' ich euch die Schlüpper-Story erzählt, ihr erinnert euch.
Jetzt muss ich doch glatt noch einen wirklich wirklich unappetitlichen und skandalträchtigen Nachtrag hinterherschieben. Also Achtung:

Meine äußerst schlanke und wohlgeformte Stalkerin Paula, die mir ein fettes Weihnachtsgeschenk für diese Schleimerei versprochen hat und die die Bollerbuxe zuletzt ihr eigen nennen durfte, war letztlich so angewidert von dem nach Käse stinkenden Ding, dass sie sie flugs wieder auf große Reise schickte. Vom Schwabenland zurück ins Rheinland. Und es traf, wie bereits vermutet, tatsächlich unsere dicke Pellewurst, den ehemaligen Fellpresse Hellseher-Scharlatan und ungekrönten Analdrüsenkönig.

Und er hat es TATSÄCHLICH getan! Hochnotpeinlich, aber er hat sich tatsächlich den Wanderschlüpper über seine pelzige Fijur gestülpt. Ich konnte kaum glauben, was sich meinen Augen da aufdrängte! Die Fotos sind so granatenmäßi…

Fraules Schicksalstag: Et kütt wie et kütt : )

Alaaaaaarm! Ein neuer Portiezüchter, "Água e Fogo", knapp eine Stunde von uns entfernt, im tiefschten Schwobenländle... Und der Hammer: 12 - statt wie vom höchst erfahrenen Tierarzt prognostiziert 2 (!) - kleine wuselnde Nervensägen auf einem Schlag! Mein lieber Herr Gesangsverein!

Kaum war diese Horrornachricht bis an Fraules Ohr gedrungen, stand fest, da müssen wir unbedingt hin. ...???... Die Mädels im Hause - Feuer und Flamme. Herrle - höchst misstrauisch. Ich - auch. Was soll das?

Also wir gestern hoch auf die Schwäbische Alp. Ich bin eigentlich nur mitgefahren wegen der Emails von Jacky. Sie behauptete da nämlich sowas wie eine knallharte Killerrüdin zu sein. 12 auf einen Streich! Das solle ich ihr erstmal nachmachen. Na gut, grumpf, da muss ich zugeben: RES-PEKT! Ich ziehe mein Atze-Toupet!
Kein Wunder also, dass wir uns auf Anhieb so gut verstanden haben. Ich glaube, Jacky war heilfroh mal 'ne Weile von ihrer spitzzähnigen Brut wegzukommen. Wir hatten 'ne pri…

Trainieren statt Dominieren: Die Zähmung des Killerrüden! : )

So, ok, jetzt muss ich wohl mal die Hosen runterlassen...
In der Tat machte ich im letzten Jahr zunehmend meinem Namen alle Ehre und benahm mich wie ein waschechter knallharter Killerrüde: Wenn ich nämlich plötzlich eines auf den Tod nicht mehr ausstehen konnte, so waren das einzelne Menschen, die es wagten, mir entgegen zu kommen.
Schon von Weitem waren die mir ein Dorn im Auge. Und ich hab' sie nicht aus demselbigen gelassen, bis sie auf meiner Höhe waren. Wenn sie dann, scheinbar harmlos, an mir vorüber gehen wollten, rastete ich aus. Anfangs habe ich sie nur wütend und wirklich angsteinflößend angeknurrt.
Da mir das aber nicht als ausreichend erschien, bin ich später dann zu drastischeren Maßnahmen übergegangen und preschte zusätzlich volle Lotte in die Leine.
Doch auch dieses Verhalten erschien mir nicht adequat, so dass ich mich alsbald darauf spezialisierte, erst zu starren, dann vorzupreschen und dann abschließend, wenn sich die Gelegenheit ergab, einen kleinen Bogen z…

Fellpresse-Vermächtnis Spezial: Der Wanderschlüpper : )

Alles begann mit einem Geschenk. Meinem Geschenk! Einem Weihnachtsgeschenk im letzten Jahr an den Dicken, Sammy, dem Ex-Chefredakteur der Fellpresse und meinem Ex-Boss. Und es kam von Herzen, wollte ich ihm doch die Chance geben, endlich seine homoerotischen und transvestitischen Neigungen ohne Hemmungen auszuleben (ihr erinnert euch). Also marschierte ich los, scheute alle Kosten und Mühen und erstand einen wundererotischen Schlüpper in pink und Größe XXL, damit der dicke Pelzpoppes auch ja hinein passte. Mir schien die Freude war groß, gugge hier...



...aber währte keineswegs lange, der Mistsack... Ich schätze, es verliess ihn der Mut, damit in der Öffentlichkeit aufzuwarten, denn eines unverhofften Tages tauchte das Teil plötzlich und unerwartet, aber nicht unbeobachtet, bei seiner Dauerverlobten und unserer allseits unbeliebten Fellpresse-Hochschläferin und Bürozicke Jamie von Adventure-Dogs (siehe auch in "Hall of Willi") auf.
Dieses eitele Weibsbild quetschte sich s…

Fellpresse: Hilfe für die Chefin : )

Liebe ehemalige Fellpresse-Fans, liebe FB-Freunde, liebe Blog-Freunde, liebe überhaupt alle Freunde,

heute trete ich mit einer sehr persönlichen Bitte an euch heran.

Ihr alle habt die Fellpresse - Das Satirewurstblatt vom Hund für Hunde - noch in guter Erinnerung. Hier wurden wir täglich mit neuen Infos und Berichten versorgt, wir haben herzhaft gelacht, manchmal geweint, ab und an getobt vor Wut und Empörung. Die Fellpresse hat sich vor keinem Thema gedrückt, hat den Finger in die Wunde gesteckt, hat aufgeklärt, Missstände aufgedeckt, diskutiert und manchmal gestritten. Die Fellpresse hat sich stark gemacht für die Schwachen und für die, die keine Lobby haben. Aber sie hat auch manchmal einfach nur Nonsens verbreitet, und Spaß und ausgelassene Freude in die Welt posaunt. Und für alle Analphabeten gab's viele bunte Bildchen zu gucken.
Verantwortlich dafür war - wie alle wissen - der Dicke, Sammy, der Wald- und Wiesenreporter und einzigartige Chefredakteur der Fellpresse. Seine spit…