Direkt zum Hauptbereich

Posts

Salve, Cesar! Eine neue Meisterleistung vom Hundeflüsterer : )

Es tut mir leid, echt, ehrlich! Ich wollt mich über olle Tierquäler Cesar Millan ja nicht mehr aufregen. Es ist ja auch schon alles über ihn gesagt worden. Und es ist ja auch so, dass Cesar-Millan-Fans selbst dann noch Cesar-Millan-Fans bleiben würden, wenn er für die Präsidentschaftswahlen kandidieren und den Tierquälerjob an den Elektroschocker hängen würde. Denn Cesar, ja, gefälligst, der tut ja auch viel Gutes... Ich weiß zwar ehrlich nicht genau wo, aber das ist eine ganz andere Geschichte.

Ob er in dem Video unten so viel Gutes tut, ist hingegen doch etwas fraglich. Na doch, ein Gutes tut er: Er legt sich bei der Jagd auf den schweinchenhassenden Simon ein paar Mal ordentlich auf die Fresse. Ich fand zumindest diese Fangmich-Szene echt, hmm, amüsant. Oder. Nee doch nicht.

Aber mal in medias res:

Also, wir haben da Simon, eine kleine französische oder englische Bulldogge oder etwas in der Art, der offensichtlich die Schweine seines Frauchens so schweinisch scheiße findet, dass e…
Letzte Posts

Kinder und Hunde - gewusst wie! Ein Buchtipp für ziemlich beste Freunde : )

Freunde der Reproduktion und der vorausschauenden Rentenversorgung, heute kommt eines meiner Lieblingsthemen! Kinder! Genauer: Kinder und Hunde. Aber ganz konstruktiv, versprochen... : )

Also ich, ich kann ja Kinder nicht leiden. Wegen mir müsste ich das jetzt also nicht schreiben. Kinder sind mir zu … na, Kinder eben. Die kreischen, die springen, die rennen wie die Doofen, und die ärgern mich hinterm Gartenzaun. Hätte ich je die Gelegenheit, sie würden das nur einmal machen – darauf könnt ihr eure magere Rente verwetten. Aber genau deshalb gibt’s in meiner Reichweite ja auch keine Kinder. Manchmal bin ich allerdings nicht sicher, ob Fraule die kreischende Nachbarsbrut nicht noch viel mehr nervt als mich. Aber gut, anderes Thema. Und auch nicht ganz so konstruktiv : )
Jedenfalls… das Thema Kinder und Hunde ist ja schon ein ganz spezielles (ich berichtete). Allein mal, wie oft werden Hunde nur für die Kinder angeschafft? Als wären wir Plüschtiere. Dass das Plüschtier dann ziemlich lebh…

It's magic: Die Antizugleine : )

Wisst ihr, wir sind ja gewohnt, dass aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten nicht immer nur das Gelbe vom Ei hier rüberschwappt: Cesar Millan, Donald Trump, Klimaanlagen, Burger zum Frühstück… (na gut, das tät mir ja noch gefallen…), Country Music, Vera am Mittag…
So. Und nu‘ kommt gleich mal die nächste unglaublich effektive Erfindung aus dem Land, in dem Time Money ist und die Verzweifelten hierzulande gleich zu Tausenden begeistert kreischen lässt: Die sogenannte „Antizugleine“.

Da heißt es: „Ihr Liebling zieht permanent an der Leine, sodass ein angenehmer Spaziergang für beide Parteien gar nicht mehr möglich ist? - Dann ist diese Antizug Leine mit Geschirrfunktion genau das Richtige für Sie.“ Oh lá lá, um es mal französisch auszudrücken, ich war da gerade im Urlaub… : )

Das hört sich amazing an! Fantastic! America first, ehrlich - ein Geschirr, das auf wundersame Weise den Hund vom Zerren abhält. Ohne Kraftanstrengung.

Doch seht ihr mich langsam und misstrauisch meine Theo-…

Sinn und Verstand - es gibt ihn noch! Aber nur im Kleinen... : )

Es gibt da einen Hund. Dieser Hund ist echt ne arme Sau. Der lebte in Spanien, zusammen mit seiner Gefährtin. Die beiden waren ein Herz und eine Seele und hielten zusammen wie Pech und Schwefel. Es blieb ihnen auch nichts anderes übrig, denn mehr als sich selber hatten sie nicht. Sie lebten bei einem alten Knacker, der sie in einem Schuppen hielt und nie raus ließ. 4 Jahre lang lebten sie dort ohne Tageslicht, ohne Auslauf. Das Futter hat der miese alte herzlose Drecksack ihnen in den Schuppen geschmissen. Der Hund verlernte das Laufen, er lag nur noch rum. Die Muskulatur an den Hinterläufen bildete sich zurück, so dass er gar nicht mehr die Kraft hatte, sich von sich aus zu bewegen.
Eines Tages starb der Alte - Gott hab ihn selig - und die Hunde kamen in einen Shelter, wo die Hündin, seine Gefährtin und Beschützerin, ebenfalls nach ein paar Monaten starb. Der Hund musste plötzlich mit 450 anderen Hunden allein klar kommen, was ihm nicht gelang. Er wurde dort ziemlich gemobbt, hatte…

Die spezielle Retriever-Ausbildung oder eine weitere Tierquälerei <: [

Neulich begegnet uns ein Mann mit Labbi. Der Labbi, weil ja ein Retriever, hatte natürlich eine Retriever-Leine um. Ihr wisst, das sind diese dünnen Dinger, die dafür gedacht sind, den Retriever bei der Arbeit blitzschnell ableinen zu können, indem man ihm die Leine einfach über den Kopf stülpt. Es gibt diese Retriever-Leinen mit Stopp und ohne. Mit Stopp (wie im Bild) heißt, dass sich die Schlaufe um den Hals nicht so weit zuziehen kann, dass sich der Hund, sollte er ziehen, selber erwürgt.
Ohne Stopp heißt, na, ja nun eben ohne Stopp. Also schön lecker Würgehalsband, das sich enger zuzieht, je mehr der Hund zieht. Die Cesar-Millan-Fans unter euch werden das ziemlich gut kennen und lieben, denn damit hängt olle Millan seine renitenten und zu unterwerfenden Opfer gerne medienträchtig auf.

Gedacht ist die stopplose Variante jedoch tatsächlich als Arbeitshilfe für wirklich gut ausgebildete Retriever, die zuverlässig gelernt haben, nicht in der Leine zu hängen. Gedacht ist diese Varia…