Dienstag, 29. Mai 2012

Kau mir nicht das Ohr ab! >: []

Na gut, Fortsetzung, Teil II der leidigen Ohrlappenrissgeschichte.
Nachdem ein privater Versuch am Wochenende, den Verband zu entfernen, mehr als fehlgeschlagen ist, da ich mich daran erinnert habe, dass ich auch Zähne zum Wehren besitze und unsere Bekannte meinte, sie würde ihre Hände noch zum Schaffen benötigen, waren wir dann also heute doch bei der Tierärztin.
Sie hat nochmal versucht, mir gut zuzureden, aber ich bin schon äußerst misstrauisch in den Behandlungsraum gestiefelt und habe sogar die Leckerlis ausgeschlagen, mit denen sie mich dort immer erstmal besticht.
Also nochmal sedieren. Aber was soll ich sagen. Selbst noch mit dem Zeug in mir drin, habe ich mich wortwörtlich mit Händen und Füssen gewehrt. Ich WILL, verdammt nochmal, einfach nicht, dass mir irgendwer ans Ohr geht. Auch nicht, wenn ich schlafe!

Beim anderen Ohr war recht schnell klar, dass es sich nicht um eine Zecke handelt, sondern lediglich um eine ziemlich dicke Kruste. Wahrscheinlich habe ich die von der doofen Schüttelei, bei der mein Schlappohr das ein oder andere Mal gegen die Stahltreppe gedengelt ist.
Den Verband und das Pflaster beim malträtierten Ohrlappen zu entfernen, war dafür nicht ganz so einfach wie erwartet. Ohne Sedierung würde ich garantiert mit dem Ding ums Ohr bis ans Ende meiner Tage herumlaufen. Das Gewebe saß so fest, vermutlich, da es mit dem ganzen Blut und der Kruste eine untrennbare Allianz eingegangen ist.
Aber die Wunde eitert nicht! Immerhin. Dafür hat's wieder angefangen zu bluten, aber nicht sehr stark.
Die Tierärztin hatte gerade noch Zeit, mir in Windeseile ein luftdurchlässiges Pflaster auf die Wunde zu kleben und einen neuen Stretchverband um den Kopf zu würgen, da war ich auch schon wieder ganz bei Sinnen. Oder besser, völlig von Sinnen, denn vor Aufregung und Stress stand ich kurz vorm Herzkasper.
Fraule hat mich im Wartezimmer auf den Schoss genommen und erstmal 'ne Viertelstunde abregen lassen.
Zu Hause habe ich dann sofort wieder meinen Ort des Vertrauens - die kühle Ecke unter der Kellertreppe - aufgesucht.

Den Verband habe ich übrigens im Laufe des Nachmittags noch vier Mal erfolgreich abgeschüttelt. Jetzt sind 20 Meter Stretchverband innerhalb von ein paar Tagen auch aufgebraucht. Statt dessen trage ich nun ein behämmertes Kopftuch und sehe aus wie Blaukäppchen.
Na gut. Mittlerweile ist mir alles wurscht. Ich liege nun auf dem Sofa und schlafe den Schlaf des Gerechten.
Die Rache ist mein! Grumpf! >: []

3 eloquente Meinungen zu dem Quatsch : )

  1. Du Willi, nur so zur Info: ROSA beruhigt !!!

    AntwortenLöschen
  2. Ach Scheißerl halt durch! Der Husky (ähm also du weißt schon, also der Aussie der besagte) leidet auch. Also habts Geduld - ich sing derweil Heile Heile Gänsje (und da ist's gut, wennst was an den Ohren hast) Küßchen Deine Charlotte

    AntwortenLöschen

Deine Meinung ist willkommen! Ob Lob oder Kritik, mit Humor oder ohne - ich halte ne Menge aus!
Wenn du allerdings einfach nur mal unter dem Deckmäntelchen der Anonymität oder wegen mir auch unter deinem richtigen Namen unflätig werden oder destruktiv stänkern willst, weil dir sonst keiner zuhört, dann wird dies hier leider nicht deine Bühne werden - versprochen! : )